Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf einen Nagel­knip­ser für knapp 6 Euro hat­te es am Diens­tag­nach­mit­tag ein 25-jäh­ri­ger Mann in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nord-Osten abge­se­hen. Der Lang­fin­ger wur­de von einem Kauf­haus­de­tek­tiv aller­dings dabei ertappt, wes­halb er sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten muss.

Ruck­sack­dieb­stahl in Geschäft

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend gegen 19.35 Uhr wur­de aus einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Pro­me­na­de­stra­ße ein dort für kur­ze Zeit unbe­auf­sich­tigt abge­stell­ter grü­ner Ruck­sack gestoh­len. Der Ruck­sack war an der Kas­se abge­stellt wor­den, weil der Geschä­dig­te noch­mal in den Super­markt ging. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen etwa 55-jäh­ri­gen Mann, dick­li­che Figur, gerö­te­tes Gesicht mit Stirn­glat­ze, mit­tel­blon­den, kur­zen und zurück­ge­kämm­ten Haa­ren. Im Ruck­sack befan­den sich noch ein Par­fum, Laut­spre­cher und Kopf­hö­rer sowie diver­se Nah­rungs­mit­tel im Gesamt­wert von etwa 300 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Diens­tag­früh gegen 08.45 Uhr auf dem Ber­li­ner Ring ereig­net hat­te. Ursa­che dafür war, dass eine Seat-Fah­re­rin auf den Ber­li­ner Ring auf­fuhr und dabei eine Sat­tel­zug­ma­schi­ne über­se­hen hat­te. Der Pkw der Unfall­ver­ur­sa­che­rin war nach dem Auf­prall nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Guten­berg­stra­ße auf den Ber­li­ner Ring miss­ach­te­te am Diens­tag­nach­mit­tag ein Leicht­kraft­rad­fah­rer die Vor­fahrt eines Seat-Fah­rers. Obwohl bei dem Ver­kehrs­un­fall nie­mand ver­letzt wur­de, ist ein Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen in Höhe von etwa 2500 Euro zu verzeichnen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Hei­del­steig stieß am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15.45 Uhr der Fah­rer eines schwar­zen Fahr­zeu­ges mit sei­nem lin­ken Außen­spie­gel gegen den Spiel einer ent­ge­gen­kom­men­den Ford-Fah­re­rin. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, von dem das Teil­kenn­zei­chen BA – C 5???, abge­le­sen wer­den konn­te, flüch­te­te anschlie­ßend trotz einer Rot­licht zei­gen­den Ampel in Rich­tung Stadt­mit­te. Am Ford wur­de Sach­scha­den von etwa 250 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Rad­fah­rer hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15.30 Uhr wur­de in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße ein 33-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­tet, wie er mit sei­nem Fahr­rad dort bei Rot­licht über die Kreu­zung fuhr. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Kon­trol­le des Man­nes fan­den Poli­zei­be­am­te, ver­steckt in einer Ziga­ret­ten­schach­tel, eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal, was beschlag­nahmt wurde.

70-Jäh­ri­ger belei­digt Geschäftsnachbarn

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend kurz vor 19.00 Uhr wur­de die Poli­zei in die Innen­stadt Bam­bergs geru­fen, weil dort ein 70-jäh­ri­ger Mann sei­nen Geschäfts­nach­barn zunächst belei­dig­te, bevor er ihm zwei Faust­schlä­ge ins Gesicht ver­pass­te und Lebens­mit­tel aus der Hand schlug. Der Geschä­dig­te, ein 53-jäh­ri­ger Mann, wur­de durch den Angriff leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 70 Euro bezif­fert. Der Angrei­fer muss sich wegen Kör­per­ver­let­zung, Belei­di­gung und Sach­be­schä­di­gung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Vier Rei­fen aus Gara­ge entwendet

MEM­MELS­DORF. Aus einer nicht ver­sperr­ten Gara­ge in der Hans-Gick-Stra­ße ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Diens­tag, zwi­schen 9 und 11.30 Uhr, vier Schwer­la­strei­fen im Gesamt­wert von 400 Euro. Um auf das Grund­stück zu gelan­gen benutz­ten die Täter eine Rest­müll­ton­ne zum Über­stei­gen des Gar­ten­to­res. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Pkw-Fah­rer unter Drogeneinfluss

STRUL­LEN­DORF. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet Diens­tag­nacht in der Kuni­gun­den­stra­ße ein 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer. Die Poli­zei­be­am­ten stell­ten bei dem Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg durch­ge­führt wur­de. Dem 18-Jäh­ri­gen wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ist die Folge.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Mit abge­mel­de­ten Fahr­zeug unterwegs

Bam­berg. Obwohl ihr Daim­ler bereits seit meh­re­ren Mona­ten abge­mel­det war, setz­te sich am Mon­tag­abend eine 78jährige Bam­ber­ge­rin im Berg­ge­biet ans Steu­er und fuhr mit dem Pkw zum Ein­kau­fen. Die ent­stem­pel­ten Kenn­zei­chen des Fahr­zeugs fie­len jedoch einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf, so dass nun Anzei­gen wegen feh­len­der Haft­pflicht­ver­si­che­rung, Steu­er­hin­ter­zie­hung und Fah­ren ohne Zulas­sung auf die Senio­rin zukom­men. Die Wei­ter­fahrt wur­de zudem untersagt.

Belei­di­gung im Doppelpack

Bam­berg. Zuerst nahm der 52jährige Fah­rer eines Daim­ler am Mon­tag­nach­mit­tag einem zivi­len Dienst­fahr­zeug der Ver­kehrs­po­li­zei an einer Kreu­zung im Hafen­ge­biet die Vor­fahrt. Als des­sen Fah­rer stark abbrem­ste und hup­te, zeig­ten der Fah­rer des Daim­ler und sein 16jähriger Bei­fah­rer der Besat­zung des Dienst­fahr­zeugs gleich­zei­tig den aus­ge­streck­ten Mit­tel­fin­ger, was bei­den nun eine Anzei­ge wegen Belei­di­gung einbringt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Wann­bach. Ein 18jähriger Pkw-Fah­rer aus dem Gemein­de­be­reich Göß­wein­stein kam am Diens­tag früh zwi­schen Urspring und Wann­bach ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit mit sei­nem Sko­da nach rechts ins Ban­kett. Der jun­ge Mann ver­lor die Kon­trol­le über das Fahr­zeug, geriet ins Schleu­dern und prall­te, nach­dem er ein Ver­kehrs­zei­chen nie­der­ge­mäht hat­te, gegen einen Was­ser­durch­lass. Total beschä­digt blieb der Pkw auf dem Dach lie­gen. Der Fah­rer zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu, am Fahr­zeug ent­stand Total­scha­den in Höhe von 5000,- Euro. Ein ent­ge­gen­kom­men­der Audi wur­de durch die aus dem Ban­kett auf­ge­schleu­der­ten Stei­ne eben­falls erheb­lich beschädigt.

Ham­mer­bühl. Gegen 22.00 Uhr quer­te eine Rot­te Wild­schwei­ne die Staats­stra­ße zwi­schen Ham­mer­bühl und Geschwand. Um einen Zusam­men­stoß mit dem Wild zu ver­mei­den muss­te ein 55jähriger Auto­fah­rer sei­nen Pkw VW stark abbrem­sen, was eine hin­ter ihm fah­ren­de 53Jährige zu spät bemerk­te und auf den VW auf­fuhr. Durch den Auf­prall zog sich der 55Jährige leich­te Ver­let­zun­gen zu, an den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 10000,- Euro.

Eber­mann­stadt. In der Nacht zum Sonn­tag wur­de im Revier Nie­der­mirsberg am Wei­gels­hö­fer Weg ein Reh­kitz von einem Hund geris­sen. Nach Aus­kunft des zustän­di­gen Jagd­päch­ters ist dies schon das drit­te Kitz, das im dor­ti­gen Bereich von einem wil­dern­den Hund ange­fal­len wurde.

Wer Hin­wei­se auf zu die­sen Fäl­len geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt, tel. 09194/7388–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Die Hun­de­hal­ter wer­den noch­mals ein­dring­lich gebe­ten, ihre Tie­re nicht frei lau­fen zu lassen.