Ein­rich­tung einer mit elek­tri­schen Fahr­zeu­gen betrie­be­nen City-Linie in Erlangen

Übergabe des Förderbescheids durch den Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Herrn Florian Pronold. © Erlanger Stadtwerke AG

Über­ga­be des För­der­be­scheids durch den Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Umwelt, Natur­schutz und nuklea­re Sicher­heit (BMU), Herrn Flo­ri­an Pro­nold. © Erlan­ger Stadt­wer­ke AG

Auf Beschluss des Erlan­ger Stadt­rats soll in der Innen­stadt eine neue City-Linie ein­ge­führt wer­den. Hin­ter­grund: Im Mai 2019 hat­te der Erlan­ger Stadt­rat den Kli­ma­not­stand aus­ge­ru­fen und damit dem Kampf gegen die Erd­er­wär­mung höch­ste Prio­ri­tät ein­ge­räumt. Im Zuge des­sen wur­de der poli­ti­sche Wunsch nach inno­va­ti­ven Lösun­gen laut: für eine Erhö­hung des ÖPNV-Anteils am Modal Split und der damit ver­bun­de­nen Redu­zie­rung des Moto­ri­sier­ten Indi­vi­du­al­ver­kehrs und zur Stei­ge­rung der Attrak­ti­vi­tät des ÖPNVs. Um die­se Zie­le vor­an­zu­trei­ben, wur­de die Umset­zung einer elek­trisch betrie­be­nen City-Linie im Rah­men eines „Ver­kehrs­kon­zepts Innen­stadt“ auf den Weg gebracht.

Hier­zu hat der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss am 22. Janu­ar 2019 die Erlan­ger Stadt­wer­ke Stadt­ver­kehr GmbH mit der Pla­nung und dem Betrieb der mit elek­tri­schen Fahr­zeu­gen betrie­be­nen City-Linie sowie mit der Beschaf­fung der erfor­der­li­chen Elek­tro-Bus­se beauf­tragt. Die City-Linie ist als Bestand­teil des Ver­kehrs­kon­zep­tes zur Redu­zie­rung des Durch­gangs­ver­kehrs in der Innen­stadt zu sehen und soll einen Bei­trag zur Ent­la­stung vom moto­ri­sier­ten Ver­kehr lei­sten. Es wird vor allem eine Ver­bin­dung zwi­schen Groß­park­platz, Alt­stadt, Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken und Zoll­haus (für einen Umstieg zum Regio­nal­ver­kehr Rich­tung Osten) geschaf­fen. Unab­hän­gig vom lang­wie­ri­gen Bestell- und Lie­fer­pro­zess für E‑Busse wird die City-Linie in einer Über­gangs­pha­se als so genann­te „Kli­nik-Linie“ mit kon­ven­tio­nel­len Klein­bus­sen mög­lichst schnell ein­ge­führt. Dies ist zum Fahr­plan­wech­sel 2020/2021 vor­ge­se­hen. Der Start­schuss für die eigent­li­che City-Linie mit den Elek­tro­bus­sen wird dann vor­aus­sicht­lich zum Fahr­plan­wech­sel 2022/2023 fallen.

Die geplan­te Lini­en­füh­rung wird im Rah­men der Fort­schrei­bung des Nah­ver­kehrs­pla­nes noch genau­er unter­sucht wer­den, auch mit dem Ziel, die Goe­the­stra­ße künf­tig als Ver­kehrs-Tras­se zu ent­la­sten. Die Linie wird in bei­de Rich­tun­gen, zunächst in einem 15-Minu­ten-Takt, bedient werden.

Die Kon­zep­ti­on der City-Linie basiert auf dem Ein­satz von elek­tri­schen Midi-Bus­sen. Aus dem geplan­ten Fahr­zeug­ein­satz ergibt sich ein Bedarf von sie­ben Bus­sen. Hier­für sind Anschaf­fungs­ko­sten von geschätz­ten 3,1 Mio. Euro anzu­set­zen. Die Ladein­fra­struk­tur wird sowohl am Groß­park­platz als auch auf dem Bus­be­triebs­hof benö­tigt. Für die zwei Lade­sta­tio­nen à 150 kW auf dem Groß­park­platz und die sie­ben Lade­punk­te à 60 kW in der Frau­en­au­ra­cher Stra­ße müs­sen wei­te­re 725.000 Euro (ohne Tief­bau­maß­nah­men) berück­sich­tigt wer­den. Zusätz­li­che Kosten wer­den noch für die Schu­lung der Mit­ar­bei­ter, die Beschaf­fung von Werk­zeu­gen, Mar­ke­ting­maß­nah­men sowie die Inte­gra­ti­on in das aktu­el­le Betriebs­sy­stem anfallen.

Das Pro­gramm des BMU zur För­de­rung der Anschaf­fung von Elek­tro­bus­sen im öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr sieht einen Zuschuss von 80 % der Mehr­ko­sten zur Beschaf­fung der Elek­tro­bus­se gegen­über Bus­sen mit Die­sel­an­trieb vor. Die För­der­quo­te für die Anschaf­fung der wei­te­ren Tech­nik beträgt 40 %.

Mit der Bescheid-Über­ga­be am 16. Okto­ber 2020 durch den par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär Herrn Flo­ri­an Pro­nold wer­den den Erlan­ger Stadt­wer­ken somit knapp 1,8 Mio. Euro an För­de­rung zur Ver­fü­gung gestellt.

Im lau­fen­den Betrieb der City-Linie wer­den Daten von Fahr­zeu­gen und Ladein­fra­struk­tur erfasst, die dem Mini­mal­da­ten­set für Bus­se zur Erhe­bung von For­schungs­da­ten in der Elek­tro­mo­bi­li­tät ent­spre­chen. Die Daten wer­den im Rah­men der pro­gram­ma­ti­schen Begleit­for­schung des BMU bezüg­lich öko­lo­gi­scher, tech­ni­scher und effi­zi­enz­be­zo­ge­ner Fra­gen ausgewertet.