FCE Bam­berg in zwei­ter Pokal­run­de – Sieg beim TSV Bad Berneck

Mar­co Schmitt (links) hat­te die Bam­ber­ger zwar mit 1:0 in Füh­rung gebracht, der Kreis­li­gist ver­lang­te dem Bay­ern­li­gi­sten aber den­noch lan­ge Zeit viel ab. / Foto: Tho­mas Niet­ner

Die Bam­ber­ger um Marc Reisch­mann (lila) hat­te es in der ersten Run­de des Toto­po­kals mit einem hart­näcki­gen Geg­ner zu tun. Der TSV Bad Berneck ver­tei­dig­te lei­den­schaft­lich. / Foto: Tho­mas Niet­ner

Die Bam­ber­ger um Marc Reisch­mann (lila) hat­te es in der ersten Run­de des Toto­po­kals mit einem hart­näcki­gen Geg­ner zu tun. Der TSV Bad Berneck ver­tei­dig­te lei­den­schaft­lich. / Foto: Tho­mas Niet­ner

Der FC Ein­tracht Bam­berg wur­de sei­ner Favo­ri­ten­rol­le gerecht und hat in der ersten Run­de des Fuß­ball Toto-Pokals 2020/2021 am Sams­tag­nach­mit­tag (10. Okto­ber) beim Kreis­li­gi­sten TSV Bad Berneck mit 6:1 (1:0) gewon­nen. Damit steht der Bay­ern­li­gist in der zwei­ten Run­de.

Der Spiel­ver­lauf: Zwar war der Favo­rit lan­ge Zeit hoch über­le­gen gegen den Kreis­li­gi­sten, zur Pau­se stand es jedoch nur 1:0 für die Dom­rei­ter. Aller­dings hät­te der Bay­ern­li­gist auch in Rück­stand gera­ten kön­nen, wenn Tor­hü­ter Deller­mann beim Stand von 0:0 eine eins gegen eins Situa­ti­on gegen Sauer­stein nicht so klas­se gehal­ten hät­te. Die Gast­ge­ber, die alles gege­ben haben und dem FCE merk­lich Pro­ble­me berei­te­ten, kamen den­noch zu ihrem ver­dien­ten Tor. Da waren gut 20 Minu­ten in der zwei­ten Halb­zeit gespielt, als Fuchs per Foul­elf­me­ter auf 1:1 stell­te. Die Träu­me der Haus­her­ren, eine Sen­sa­ti­on auf­zu­le­gen, wur­den jedoch schnell zum Plat­zen gebracht. Nor­ma­ler­wei­se in der Start­elf, kam Linz dies­mal von der Bank, und sorg­te mit einem Dop­pel­pack inner­halb von zwei Minu­ten für die 3:1 Füh­rung der Dom­rei­ter. Das Spiel war ent­schie­den. Linz trug sich dann sogar noch ein drit­tes Mal in die Tor­schüt­zen­li­ste ein, mit sei­nem drit­ten Tref­fer in Serie sorg­te er neben einem Hat­trick für das 4:1. Und damit nicht genug. Der Bay­ern­li­gist traf noch zwei­mal und mach­te vor 100 Zuschau­ern das hal­be Dut­zend voll.

Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Popp (ab 81. Göb­hardt), Schmitt (ab 81. Küh­horn), Hof­mann, Mül­ler, M. Reisch­mann, Kau­be, Ren­ner (ab 85. Nögel), Schmitt­sch­mitt, Jes­sen (ab. 57. Lang), Tran­zis­ka (ab 57. Linz)

Die Tore: 0:1 Schmitt (24.), 1:1 Fuchs (65. Foul­elf­me­ter), 1:2 Linz (72.), 1:3 Linz (74.), 1:4 Linz (80.), 1:5 Lang (83.), 1:6 Nögel (90+).

Die näch­sten Spie­le: Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, 17. Okto­ber, mit der Bay­ern­li­ga­par­tie beim 1. FC Sand. Wei­te­re Punkt­spie­le im Okto­ber sind die Par­tie zu Hau­se gegen die SpVgg Ans­bach am 24. Okto­ber und das Duell bei der DJK Geben­bach am 31. Okto­ber. Dazu kom­men im Novem­ber die Vor­run­den­grup­pen­spie­le des Liga­po­kals am 7. Novem­ber beim 1. FC Sand, am 14. Novem­ber zu Hau­se gegen die SpVgg Bay­ern Hof und das Spiel bei der DJK Don Bos­co Bam­berg am 22. Novem­ber. Kar­ten für die Heim­spie­le des FC Ein­tracht Bam­berg gibt es nur im Vor­ver­kauf am Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der bro­se Are­na in der Forch­hei­mer Stra­ße 15 und beim BVD Kar­ten­ser­vice in der Lan­gen Stra­ße 39. Online kön­nen Kar­ten unter www​.fce2010​.de gebucht wer­den. Kurz­fri­sti­ge Besu­cher kön­nen am Sta­di­on­ein­gang über einen QR-Code ein Ticket kau­fen. Die Zah­lung erfolgt jedoch nicht per Last­schrift, son­dern nur per Pay­Pal oder Kre­dit­kar­te. Für Dau­er­kar­ten­be­sit­zer wer­den Plät­ze in den Blöcken A1und B1 reser­viert.