Bam­ber­ger Hote­lier hielt sich nicht an das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz

Symbolbild Polizei

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh wur­de die Poli­zei von einem Hotel­gast dar­über ver­stän­digt, dass bei einem Hotel im Stadt­ge­biet Bam­berg der Inha­ber sei­ne Gäste mit dem Schrift­zug „Es sind auch Gäste ohne Mund-Nasen-Schutz will­kom­men“ ein­lud. Wäh­rend der dar­auf­hin fol­gen­den Kon­trol­le muss­te wei­ter­hin fest­ge­stellt wer­den, dass in dem Hotel auf kei­ner­lei Abstands­re­geln geach­tet wur­de und auch die Bedien­ste­ten kei­ne Mas­ken tru­gen. Die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten wur­den vom Hote­lier und des­sen Frau mit dem Han­dy gefilmt, was trotz mehr­ma­li­ger Beleh­rung nur unter dem Ein­satz von Zwang durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten unter­bun­den wer­den konn­te. Das Fazit des Poli­zei­ein­sat­zes waren vier leicht­ver­letz­te Poli­zei­be­am­te. Der Hote­lier sowie sei­ne Ehe­frau müs­sen sich nun wegen tät­li­chen Angriff, Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te, Belei­di­gung und Ver­stö­ßen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ver­ant­wor­ten.