Auf­takt­ver­an­stal­tung “Inte­gra­ti­ons­ruck­sack Bay­ern Nord” in Bay­reuth

Auftaktveranstaltung "Integrationsrucksack Bayern Nord" in Bayreuth

Am Diens­tag gab die Baye­ri­sche Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te Gud­run Bren­del-Fischer, MdL, zusam­men mit Susan­ne Bai­er, Vor­sit­zen­de des Lan­des­ver­bands der Müt­ter- und Fami­li­en­zen­tren im Evan­ge­li­schen Gemein­de­haus Bay­reuth den Start­schuss für den “Inte­gra­ti­ons­ruck­sack”. Bren­del-Fischer erklärt: “Der “Inte­gra­ti­ons­ruck­sack”, das ist ein Pot­pour­ri aus Vor­le­se­bü­chern und För­der­ma­te­ria­li­en für Kin­der im Kita-Alter, die beson­de­re Unter­stüt­zung in ihrer Sprach­ent­wick­lung im Deut­schen brau­chen. Wir wol­len damit ein Zei­chen set­zen für den Wert des Vor­le­sens und möch­ten damit ins­be­son­de­re Kin­der mit Defi­zi­ten im Deut­schen errei­chen.”

Das Beson­de­re an die­sem Ruck­sack? – “Es ist auch eine Kam­pa­gne für das Ehren­amt”, so Bren­del-Fischer. “Wir schen­ken den Kin­dern nicht nur den Ruck­sack, son­dern mit ihm auch das Vor­le­sen selbst, Vor­le­ser inklu­si­ve.” “Das ist auch gut sicher­ge­stellt”, ergänzt Susan­ne Bai­er, und zwar durch die Ver­tei­lung über aus­ge­wähl­te Müt­ter- und Fami­li­en­zen­tren, wie das Mama Mia hier in Bay­reuth. Rebec­ca Frey­er und Ines Schö­nau­er vom Mama Mia bekräf­ti­gen: „Unser Fami­li­en­zen­trum lebt von den vie­len ehren­amt­lich Enga­gier­ten – ob Müt­ter, Väter, Groß­el­tern oder eben auch Lese­pa­ten oder ehren­amt­li­che Vor­le­ser.”

Mit bun­tem Pro­gramm und einer guten Mischung aus Jung und Alt ver­brach­ten die 75 Teil­neh­mer – dar­un­ter Kin­der aus Fami­li­en­zen­tren der Regi­on und Flücht­lings­fa­mi­li­en aus Bay­reuth – einen abwechs­lungs­rei­chen Nach­mit­tag. “Das Span­nend­ste war natür­lich das Aus­packen des Ruck­sacks und die erzähl­ten Aben­teu­er vom klei­nen Troll Tojok” – freu­ten sich Lamar, Yil­diz und Ella.

Aber auch für die “Gro­ßen” war etwas gebo­ten: Per­sön­li­che Erfah­run­gen und Tipps von Lese­pa­ten (Bri­git­te Oppel), Bot­schaf­tern für geleb­te Inte­gra­ti­on (Mez­kin Hus­sein, Pro­jekt „Dritt­kräf­te an Schu­len mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund“), Ehren­amt­li­chen (Ines Schö­nau­er, Müt­ter­zen­trum Mama Mia) Inte­gra­ti­ons-Exper­ten (Ibu­kun Kous­se­mou, Inte­gra­ti­ons­lot­se Bay­reuth), Poli­tik (Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger) und Ver­wal­tung (Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz).

Ibu­kun Kous­se­mou freu­te sich über den heu­ti­gen Start­schuss für den “Inte­gra­ti­ons­ruck­sack”. “Vor­le­sen und Zuhö­ren, das gehört zusam­men”, so Kous­se­mou: „Beim Vor­le­sen ent­ste­hen immer per­sön­li­che Nähe und sozia­le Kon­tak­te.“ „Das ist in der früh­kind­li­chen För­de­rung, aber auch für’s Ler­nen in jedem Alter, ein ganz wich­ti­ger Fak­tor.”, unter­mau­er­te Bren­del-Fischer und mach­te dar­auf auf­merk­sam, dass laut einer Stu­die der ZEIT und der Stif­tung Lesen in 32 % der Fami­li­en zu sel­ten (1 Mal pro Woche) oder gar nie vor­ge­le­sen wird: “Die Bot­schaft, die ich von die­ser Ver­an­stal­tung zugun­sten unse­rer för­der­be­dürf­ti­gen Klein­sten, aus­sen­den will ist: “Auf zum Vor­le­sen!“