Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 5.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Stra­ßen­la­ter­ne ange­fah­ren

COBURG. Ein ver­bo­ge­ner Later­nen­mast und eine her­ab­ge­fal­le­ne Warn­leuch­te für Fuß­gän­ger sind das Ergeb­nis eines Ver­kehrs­un­falls am Sonn­tag­nach­mit­tag in der Cobur­ger Innen­stadt.

Kurz vor 13.30 Uhr ran­gier­te ein 30-jäh­ri­ger Cobur­ger in der Goe­the­stra­ße rück­wärts mit sei­nem Auto und stieß gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne. Durch den Anstoß ver­bog sich der Mast. Auch die gel­be Warn­leuch­te für Fuß­gän­ger an der Later­ne hielt der Erschüt­te­rung nicht stand, sodass die­se her­un­ter­fiel. Am Auto des Cobur­gers ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den. Der Scha­den an der Stra­ßen­be­leuch­tung samt Warn­licht beträgt unge­fähr 500 Euro.

Schrau­be im Rei­fen

EBERS­DORF BEI COBURG, LKR. COBURG. Im Orts­teil Frie­sen­dorf beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter übers Wochen­en­de ein gepark­tes Auto. Die Poli­zei sucht Zeu­gen.

Sonn­tag­vor­mit­tag stell­te der Fahr­zeug­be­sit­zer eines VW Polo eine Schrau­be in einem sei­ner Rei­fen fest. Offen­sicht­lich hat­te ein Unbe­kann­ter die Schrau­be absicht­lich in den Rei­fen gedreht. Der Polo war am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 16 Uhr, in der Pfer­ch­lei­te abge­stellt wor­den. Der Scha­den beläuft sich auf unge­fähr 150 Euro. Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr.: 09561/645–0 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Navi lässt auf sich war­ten

Stock­heim: Ein Mann aus dem Gemein­de­be­reich hat­te Mit­te Sep­tem­ber über eBay-Klein­an­zei­gen ein Becker Navi­ga­ti­ons­ge­rät für 25,- Euro erstan­den und den Kauf­preis auf das vom Ver­käu­fer ange­ge­be­ne Kon­to über­wie­sen. Seit­dem war­tet der Geschä­dig­te auf sei­ne Lie­fe­rung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Zwei Rad­fah­rer ver­un­glückt

BAD STAF­FEL­STEIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­abend kol­li­dier­ten zwei Rad­fah­rer in Fahrt­rich­tung Ebens­feld auf Höhe Unter­zett­litz und stürz­ten zu Boden. Die bei­den Män­ner waren in glei­cher Rich­tung unter­wegs. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test bei dem 65-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher erbrach­te einen Wert von 1,32 Pro­mil­le. Der Unfall­be­tei­lig­te 54-jäh­ri­ge Mann hat­te einen Atem­al­ko­hol­wert von 1,04 Pro­mil­le. Auf­grund der Alko­ho­li­sie­rung und den Aus­fall­erschei­nun­gen wur­de den Män­nern die Wei­ter­fahrt mit ihren Fahr­rä­dern unter­sagt. Bei den bei­den wur­de im Anschluss eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durch­ge­führt. Ver­letzt wur­de nie­mand. Die zwei Rad­ler erhal­ten eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Wun­sie­del

30-Jäh­ri­ger mit Hero­in im Gepäck

SCHIRN­DING, LKR. WUN­SIE­DEL. Einen 30-jäh­ri­gen Slo­wa­ken kon­trol­lier­ten Schlei­er­fahn­der der Grenz­po­li­zei Selb am Sams­tag­abend bei der Ein­rei­se nach Deutsch­land in einem Per­so­nen­zug. Bei der Durch­su­chung sei­nes Ruck­sacks fan­den die Poli­zi­sten Hero­in im zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich.

Gegen 19.45 Uhr fiel den Grenz­po­li­zi­sten der 30-Jäh­ri­ge im Regio­nal­ex­press von Eger nach Markt­red­witz auf. Die Beam­ten durch­such­ten den Mann sowie des­sen mit­ge­führ­ten Ruck­sack. In die­sem ent­deck­ten die Fahn­der eine Metall­do­se mit einem brau­nen Pul­ver. Ein Schnell­test reagier­te posi­tiv auf die Dro­ge Hero­in. Ermit­telt wird wegen einer Straf­tat der ille­ga­len Ein­fuhr von Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge.

Auf­grund der nicht uner­heb­li­chen Men­ge an Dro­gen über­nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof die wei­te­ren Ermitt­lun­gen.