Erstes Punkt-Heim­spiel des FCE Bam­berg nach dem Re-Start – TSV Abtswind zu Gast

Sein erstes Heim­spiel der Fuß­ball Bay­ern­li­ga nach dem Re-Start bestrei­tet der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, 3. Okto­ber. Zu Gast ist der TSV Abtswind, Anstoß ist um 14:00 Uhr.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: Nach Wie­der­auf­nah­me des Spiel­be­triebs – die Sai­son der Bay­ern­li­ga wur­de im März auf­grund der Coro­nalage unter­bro­chen – gab es für den FC Ein­tracht Bam­berg am letz­ten Sep­tem­ber­wo­chen­en­de die Rück­kehr in das Fuchs­park­sta­di­on. In einer Qua­li­fi­ka­ti­ons­par­tie zur ersten Haupt­run­de des Ver­bands­po­kals über­zeug­ten die Dom­rei­ter gegen die SpVgg Bay­ern Hof, bei strö­men­den Regen sieg­ten sie mit 4:1 und sicher­ten sich die Teil­nah­me an der ersten Run­de des Wett­be­werbs. Auch die Wie­der­auf­nah­me des Bay­ern­li­ga­spiel­be­triebs vor zwei Wochen war lei­stungs­tech­nisch über­zeu­gend, nur das Ergeb­nis pass­te nicht. Beim TSV Groß­bar­dorf hieß es am Ende 0:1. Am Sams­tag möch­te die Mann­schaft um Tor­hü­ter Fabi­an Deller­mann die ersten Liga­punk­te des Jah­res sam­meln, um das Kon­to von 32 Zäh­lern zu erhö­hen. Mit die­sen 32 Punk­ten steht der FC Ein­tracht auf dem sech­sten Tabel­len­platz – damit ist der FCE bester Auf­stei­ger der Liga. Gegen den TSV Abtswind wird der Neu­ling jedoch nicht auf die guten Lei­stun­gen der letz­ten zwei Spie­le von allei­ne set­zen, er muss das Spiel von Anfang an anneh­men. In der Tabel­le belegt der TSV Abtswind der­zeit den zwölf­ten Tabel­len­platz. Mit sei­nen gesam­mel­ten 24 Punk­ten beträgt der Vor­sprung zum ersten Rele­ga­ti­ons­platz­in­ha­ber DJK Don Bos­co Bam­berg zwei Zäh­ler. Den­noch haben die Unter­fran­ken vor ein paar Tagen ein Aus­ru­fe­zei­chen gesetzt. Im Toto-Pokal deklas­sier­te der TSV den FC Vik­to­ria Kahl mit 7:2. Dabei sorg­te Adri­an Duß­ler mit einem lupen­rei­nen Hat­trick bereits vor der Pau­se (3:0) für die Vor­ent­schei­dung. Von daher, und der Bilanz von bis­her vier Aus­wärts­sie­gen, dürf­te die Mann­schaft aus dem Wein- und Tee­ort im Fuchs­park mit brei­ter Brust auf­tre­ten. Mit einem wach­sa­men Auge auf­tre­ten wird sicher­lich die Abwehr­rei­he des FCE, sie wird den brand­ge­fähr­li­chen Duß­ler beson­ders ver­tei­di­gen. Der Kader der Grün/​Weißen hat sich wäh­rend der Pau­se übri­gens ver­än­dert. Zehn Abgän­gen ste­hen sie­ben Neu­zu­gän­ge gegen­über. Und auch an der Sei­ten­li­nie gibt es seit Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res ein neu­es, aber bekann­tes Gesicht. Clau­diu Bozesan zeigt jetzt als Trai­ner ver­ant­wort­lich, der Deutsch-Rumä­ne soll den TSV Abtswind zum Klas­sen­er­halt füh­ren. Mit dem Namen des 54-Jäh­ri­gen ver­bin­det man in erster Linie Kickers Würz­burg, dort ver­brach­te er vie­le Jah­re als Spie­ler und Trai­ner. Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Krapp­mann – Heinz, Hof­mann, Hütt­ner, Jes­sen, Kau­be, Koll­mer, Küh­horn, Linz, Mül­ler, Nögel, Pfeif­fer, Popp, L. Reisch­mann, Ren­ner, Sapry­kin, Schmitt­sch­mitt, Stroh­mer, Tranziska.Vorstandsvorsitzender Jörg Schmal­fuß: “Noch ger­ne erin­nern wir uns an das Hin­spiel beim TSV Abtswind, das jetzt schon über ein Jahr her ist. Mit einer geschlos­se­nen Mann­schafts­lei­stung gewan­nen wir dort 3:1 und nah­men die drei Zäh­len mit nach Hau­se. Ein Ergeb­nis, mit dem unser Coach Micha­el Hutz­ler und sein Team sicher­lich auch am Sams­tag zufrie­den wären. Nach der unglück­li­chen 0:1‑Niederlage beim TSV Groß­bar­dorf zum Bay­ern­li­ga-Re-Start vor 14 Tagen wol­len wir unbe­dingt den ersten Sieg ein­fah­ren. Wenn unse­re Jungs eben­so cou­ra­giert wie im Pokal­spiel gegen Hof auf­tre­ten, soll­te dies auch im Bereich des Mög­li­chen sein. Unser Pro­jekt „Jugend forscht“ geht auf jeden Fall erfolg­reich wei­ter: Wenn man bedenkt, wie vie­le Nach­wuchs­spie­ler in den ersten bei­den Pflicht­spie­len den Aus­fall von Lei­stungs­trä­gern kom­pen­siert haben, wird mir vor unse­rer Zukunft nicht ban­ge.”

Trai­ner Micha­el Hutz­ler: “Ich bin mit dem Ergeb­nis gegen Hof mehr als zufrie­den. Wir woll­ten im Pokal unbe­dingt wei­ter­kom­men, und das ist uns gelun­gen. Auch das Spiel mei­ner Mann­schaft hat mir pha­sen­wei­se echt gut gefal­len mit viel Ball­be­sitz, erspiel­ten Chan­cen und wenig Mög­lich­kei­ten für den Geg­ner zuge­las­sen. Sicher war der Boden bei dem Wet­ter sehr schwer zu bespie­len, und des­we­gen gab es auch den ein oder ande­ren schlam­pi­gen Pass. Aber die Bereit­schaft hat wie vor zwei Wochen beim Spiel in Groß­bar­dorf hat gestimmt. Jetzt wol­len wir natür­lich auch in der Liga mal punk­ten. Abtswind hat sehr gute Ergeb­nis­se in der Vor­be­rei­tung erzielt und hat auch im Pokal sehr hoch gewon­nen. Wir soll­ten sehr acht­sam sein und eine gute Trai­nings­wo­che haben, um bestens auf das schwe­re Spiel vor­be­rei­tet zu sein. Scha­de ist, dass unser Kapi­tän Marc Reisch­mann und Tobi­as Ulb­richt feh­len wer­den.”

Der Spiel­ort: Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung im Fuchs­park­sta­di­on in der Pödel­dor­fer Stra­ße 182. Von außer­halb Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Park­plät­ze ste­hen am Sta­di­on zur Ver­fü­gung. Alter­na­tiv kann auch am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz “Rote Erde” geparkt wer­den – die Zufahrt hier­zu erfolgt über die Moosstraße/​Höhe Lebens­hil­fe. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist das Fuchs­park­sta­di­on mit den Stadt­bus­li­ni­en 902, 911 oder 920 erreich­bar.

Der Schieds­rich­ter: Die Par­tie steht unter der Lei­tung von Ben­ja­min Mignon von der Schieds­rich­ter­grup­pe Amberg. Sei­ne Assi­sten­ten hei­ßen Moritz Fischer und Tim Schuller.Die Coro­na Schutz- und Hygie­ne­re­geln: Die Zuschau­er­zahl ist begrenzt. Im gesam­ten Sta­di­on­be­reich gel­ten ein Min­dest­ab­stand zwi­schen zwei Per­so­nen von 1,5 Metern sowie das Tra­gen einer Mund-Nasen-Bedeckung mit­tels einer soge­nann­ten Com­mu­ni­ty-Mas­ke, alter­na­tiv kann auch ein Schal oder ein Tuch getra­gen wer­den. Wich­tig ist nur, dass Mund und Nase bedeckt sind. Am zuge­wie­se­nen Sitz­platz darf die Mund-Nasen-Bedeckung abge­nom­men wer­den. Zu beach­ten ist auch die kor­rek­te Huste­ne­ti­ket­te: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase wäh­rend des Hustens oder Nie­sens mit Taschen­tü­chern oder gebeug­tem Ell­bo­gen. Auf Hän­de­schüt­teln soll­te ver­zich­tet wer­den. Spei­sen und Geträn­ke kön­nen gekauft wer­den, es steht jedoch nur ein beschränk­tes Ange­bot zur Ver­fü­gung.

Kauf von Ein­tritts­kar­ten: Tages­kar­ten gibt es aus­schließ­lich im Vor­ver­kauf. Dabei kön­nen für die Blöcke B2, B3, A2 und A3 bis zu fünf Plät­ze zusam­men­hän­gend gebucht wer­den. Die Abstän­de zwi­schen den ein­zel­nen Buchun­gen wer­den durch das System auto­ma­tisch her­ge­stellt. Mit der im Vor­ver­kauf erwor­be­nen Ein­tritts­kar­te gibt es kei­ner­lei War­te­zeit am Ein­gang zum Sta­di­on. Vor­ver­kaufs­stel­len sind der Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der bro­se Are­na in der Forch­hei­mer Stra­ße 15, die Buch­hand­lung OSI­AN­DER am Grü­nen Markt 16 und der BVD Kar­ten­ser­vice in der Lan­gen Stra­ße 39. Zusätz­lich gibt es Kar­ten auch beim FC Ein­tracht Bam­berg im Online­shop unter www​.fce2010​.de. Wer sich kurz­fri­stig für einen Sta­di­on­be­such ent­schei­det, kann noch am Sta­di­on­ein­gang über einen QR-Code ein Ticket kau­fen. Die Zah­lung erfolgt jedoch nicht per Last­schrift, son­dern nur per Pay­Pal oder Kre­dit­kar­te. Für Dau­er­kar­ten­be­sit­zer wer­den Plät­ze in den Blöcken A1und B1 reser­viert und am jewei­li­gen Spiel­tag fort­lau­fend zuge­wie­sen. Auch die Regi­strie­rung der Dau­er­kar­ten­be­sit­zer erfolgt stets am Spiel­tag. Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er soll­ten recht­zei­tig zum Sta­di­on kom­men, um die Situa­ti­on am Ein­gang zu ent­zer­ren.

Spiel im Live­stream: Die Begeg­nung wird im Live­stream von sport​to​tal​.tv in vol­ler Län­ge über­tra­gen. Kom­men­tiert wird sie von Robert Hat­zold, lang­jäh­ri­ger Fußball‑, Bas­ket­ball und Eis­hockey­ra­dio­re­por­ter. An sei­ner Sei­te fun­giert der ehe­ma­li­ge Pro­fi­fuß­bal­ler und frü­he­rer Trai­ner des FC Ein­tracht Bam­berg und des TSV Abtswind, Petr Ska­ra­be­la, als Exper­te und Co-Kom­men­ta­tor. Die Begeg­nung ist bei sport​to​tal​.tv auch nach dem Live­stream noch auf­ruf­bar. Mehr zur Bay­ern­li­ga gibt es online unter ande­rem auf der Web­sei­te des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des unter www​.bfv​.de.

Die näch­sten Spie­le: In der Bay­ern­li­ga geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 17. Okto­ber mit der Par­tie beim 1. FC Sand wei­ter. Im Okto­ber fol­gen dann noch die Punkt­spie­le zu Hau­se gegen die SpVgg Ans­bach am 24. Okto­ber und bei der DJK Geben­bach am 31. Okto­ber. Dazu kommt das Spiel in der ersten Haupt­run­de des Toto-Pokals (Ver­bands­po­kal) gegen den Kreis­li­gi­sten TSV Bad Berneck. Der Spiel­ter­min steht noch nicht fest. Für alle Begeg­nun­gen gel­ten gemäß Baye­ri­scher Staats­re­gie­rung eine Beschrän­kung der Zuschau­er­zahl sowie ver­schie­de­ne Schutz- und Hygienemaßnahmen.Zu guter Letzt: Die Ter­mi­ne der Grup­pen­spie­le des Liga­po­kals ste­hen fest. Zum Auf­takt spielt der FC Ein­tracht Bam­berg am 7. Novem­ber beim 1. FC Sand. Dann fol­gen die Begeg­nun­gen zu Hau­se gegen die SpVgg Bay­ern Hof am 14. Novem­ber und bei der DJK Don Bos­co Bam­berg am 22. Novem­ber. Die Rück­run­de beginnt am 13. März 2021 mit dem Heim­spiel gegen den 1. FC Sand. Im Anschluss ist der FCE am 21. März 2021 bei der SpVgg Bay­ern Hof zu Gast. Been­det wird die Grup­pen­pha­se mit dem Heim­spiel gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg am 27. März 2021. Der Liga­po­kal: Ein­ge­führt hat ihn der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band in Abstim­mung mit den Ver­ei­nen. Er soll die auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie aus­ge­fal­le­ne Punkt­spiel­sai­son 2020/2021 in den jewei­li­gen Spiel­klas­sen erset­zen und den Klubs so Ein­nah­men sowie sport­li­che Per­spek­ti­ven bie­ten. Hier­für wur­den die Mann­schaf­ten der Bay­ern­li­ga Nord in drei Vie­rer­grup­pen und einer Fün­fer­grup­pe nach regio­na­len Gesichts­punk­ten ein­ge­teilt. Die Grup­pen­run­de wird mit Hin- und Rück­run­de gespielt. Die besten vier Teams jeder Grup­pe qua­li­fi­zie­ren sich für die Final­run­de, die dann in Hin- und Rück­spiel nach dem Euro­pa­po­kal­mo­dus aus­ge­spielt wird.