Feri­en­kur­se im Land­kreis Bam­berg zur Abfe­de­rung der Coro­nalücken punk­ten durch Orts­nä­he und Lern­spaß

Symbolbild Bildung

Spaß beim Ler­nen kam nicht zu kurz

In den letz­ten bei­den Wochen der Som­mer­fe­ri­en fand Nach­hil­fe in 29 Lern­grup­pen an 19 Schul­stand­or­ten im Land­kreis Bam­berg statt. Beson­ders gefragt war die Unter­stüt­zung in den Fächern Mathe und Deutsch. Orga­ni­siert wur­de das Ange­bot durch das Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses in enger Zusam­men­ar­beit mit der VHS Bam­berg-Land, um gezielt Fami­li­en in der Coro­na­si­tua­ti­on zu unter­stüt­zen. Ins­ge­samt 154 Grund- und Mit­tel­schü­ler konn­ten sich so in Klein­grup­pen auf das neue Schul­jahr vor­be­rei­ten.

„Ich fand es eine super Sache. Mein Kind hat­te dadurch einen leich­te­ren Schul­an­fang, nach einem hal­ben Jahr Home­schoo­ling.“, mel­de­te ein Eltern­teil zurück. „Wel­ches Kind hat schon Lust, in den Feri­en Unter­richt zu machen!? Mein Sohn hat­te mega viel Spaß in der Grup­pe und ging auch ger­ne hin.“ – so eine ande­re Mut­ter im Feed­back.

In der Tat schätz­te knapp die Hälf­te der teil­neh­men­den Kin­der ihre Moti­va­ti­on im Vor­feld als gering ein. Dass gut zwei Drit­tel mein­ten, sie hät­ten Wis­sens­lücken schlie­ßen kön­nen und sogar 86 Pro­zent der teil­neh­men­den Kin­der und Jugend­li­chen anga­ben, die Lern­för­de­rung habe Spaß gemacht, spricht sehr für das Enga­ge­ment und die Fle­xi­bi­li­tät der Dozen­tin­nen und Dozen­ten.

Beson­ders gut kam an, dass die Nach­hil­fe so orts­nah wie mög­lich ange­bo­ten wur­de. Meist fand sie an den gewohn­ten Schu­len statt. Um allen Kin­dern die Teil­nah­me zu ermög­li­chen, wur­den die Kosten auf Antrag aus den Bil­dungs- und Teil­ha­be­mit­teln der Kom­mu­ne über­nom­men.

Zwei Drit­tel der Befrag­ten (Eltern, Kin­der und Dozen­ten) wür­den auch in Zukunft ger­ne wie­der an einer sol­chen Lern­för­de­rung teil­neh­men. Eine Wie­der­auf­la­ge der Akti­on ist für die Oster­fe­ri­en 2021 in Pla­nung.