Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 25.09.2020

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 14:00 Uhr über­sah ein 54-Jäh­ri­ger Renault-Fah­rer in der Wun­der­burg einen Fahr­rad­fah­rer, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. Der Fahr­rad­fah­rer erlitt eine Kopf­platz­wun­de, eine Behand­lung im Kran­ken­haus war aber nicht not­wen­dig. Durch den Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen in Höhe von 200 Euro.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 17:00 Uhr befuhr eine 50-Jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin den Münch­ner Ring und woll­te nach rechts in die Forch­hei­mer Stra­ße abbie­gen. Auf der zwei­spu­ri­gen Fahr­bahn kam ihr ein eben­falls nach rechts abbie­gen­des Fahr­zeug so nahe, dass sie nach links aus­wei­chen muss­te. Sie fuhr mit ihrem Opel gegen den Bord­stein, so dass der Rei­fen platz­te. Zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam es nicht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 200 Euro. Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach einem schwar­zen SUV-Fah­rer oder Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag steck­te ein 43-Jäh­ri­ger in einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße abge­pack­te Rump­steaks in sei­nen Ruck­sack. An der Kas­se zahl­te er nur sei­nen rest­li­chen Ein­kauf. Er wur­de von einem Mit­ar­bei­ter gestellt. Die Steaks hat­ten einen Wert von 20 Euro.

BAM­BERG.  In der Star­ken­feld­stra­ße konn­te am Don­ners­tag­abend gegen 18:00 Uhr ein Mit­ar­bei­ter eines Super­mark­tes beob­ach­ten, wie eine unbe­kann­te Per­son drei Fla­schen Whis­key in einen Ruck­sack steck­te, an der Kas­se aber nur Eine bezahl­te und den Laden ver­ließ. Gestellt wer­den konn­te die Per­son vom Per­so­nal nicht. Die Beu­te hat­te einen Wert von 30 Euro.

Nur ein paar Minu­ten spä­ter wur­den in dem glei­chen Laden zwei Män­ner dabei beob­ach­tet, wie sie einen mit­ge­führ­ten Ein­kaufs­korb mit Ware füll­ten. Sie ver­steck­ten sich dann in der Geträn­ke­ab­tei­lung und pack­ten die Waren eben­falls in einen Ruck­sack. An der Kas­se zahl­ten sie dann ledig­lich eine Fla­sche Was­ser, wes­halb sie von dem Mit­ar­bei­ter ange­spro­chen wur­den und die Poli­zei dazu geholt wur­de. Die Waren hat­ten einen Wert von 70 Euro.

BAM­BERG. Von dem Fahr­rad­ab­stell­platz in der Bren­ner­stra­ße wur­de Mitt­woch zwi­schen 12:30 Uhr und 13:15 Uhr wie­der ein Fahr­rad ent­wen­det. Das weiß/​schwarze Cube Moun­tain­bike war ange­ket­tet und wur­de samt Schloss ent­wen­det. Das Fahr­rad hat einen Wert von 300 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sams­tag, 05.09.2020 und Diens­tag, 15.09.2020 wur­de ein in der Bres­lau­stra­ße abge­stell­ter, grau­er Mer­ce­des zer­kratzt. Der Krat­zer befin­det sich ober­halb des rech­ten Kot­flü­gels auf einer Län­ge von etwa 18 cm. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 2.000 Euro. Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Don­ners­tag­nacht gegen 23:15 Uhr wur­de der Poli­zei Bam­berg mit­ge­teilt, dass bei einer Tank­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße eine Müll­ton­ne bren­nen wür­de. Bei Ein­tref­fen der Strei­fe war die­se ziem­lich her­un­ter­ge­brannt und wur­de von der Strei­fen­be­sat­zung gelöscht. An dem dane­ben ste­hen­de Kas­sen­häus­chen war der Lack ver­brannt. Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro ent­stand durch den Brand. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 25.09.2020

LICH­TEN­EI­CHE. Eine leicht ver­letz­te Per­son sowie etwa 4.500 Euro Blech­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­mor­gen, 7 Uhr, auf der Staats­stra­ße 2190 ereig­ne­te. Von Mem­mels­dorf kom­mend war eine 29-jäh­ri­ge Hyun­dai-Fah­re­rin in Rich­tung Bam­berg unter­wegs und über­sah den Pkw eines 52-Jäh­ri­gen, der nach links auf die A 73 auf­fah­ren woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß. Durch den Ret­tungs­dienst wur­de die Ver­letz­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert.

WEI­HER. Am Don­ners­tag­mor­gen, kurz vor 10 Uhr, kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem eine Per­son schwe­re Ver­let­zun­gen erlitt. Als eine 28-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin am Orts­ein­gang ihre Geschwin­dig­keit ver­rin­gern und abbrem­sen woll­te, reagier­te die Brem­se ihres Fahr­zeu­ges nicht. Dar­auf­hin zog die Frau die Hand­brem­se und ver­lor die Kon­trol­le über ihr Auto. Der Pkw dreh­te sich nach links und krach­te in die Leit­plan­ke. Durch den Auf­prall schleu­der­te das Fahr­zeug wei­ter und kam in ent­ge­gen­ge­setz­ter Fahrt­rich­tung auf der Gegen­spur zum Ste­hen. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der 32-jäh­ri­ge Bei­fah­rer aus dem Pkw gebor­gen und durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den; die Fah­re­rin blieb unver­letzt. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de der Pkw sicher­ge­stellt und ein Sach­ver­stän­di­ger zur genau­en Klä­rung der Unfall­ur­sa­che hin­zu­ge­zo­gen. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Unfall­scha­den beläuft sich auf ca. 21.000 Euro.

HALL­STADT. Ca. 2.000 Euro Blech­scha­den ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Kreu­zungs­be­reich in der Bie­gen­hof­stra­ße ereig­ne­te. Hier über­sah ein 18-jäh­ri­ger VW Polo-Fah­rer den von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw eines 30-Jäh­ri­gen. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer beim Zusam­men­stoß unver­letzt.

SAS­S­AN­FAHRT. Etwa 500 Euro Scha­den rich­te­te am Mitt­woch­abend, zwi­schen 20.00 und 22.00 Uhr, ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer an, als er in der Pfar­rer-Hop­fen­mül­ler-Stra­ße gegen einen am rech­ten Fahr­bahn­rand gepark­ten Pkw, VW Golf, prall­te. Durch den Anstoß wur­de das Fahr­zeug gegen eine Mau­er gedrückt, so dass Beschä­di­gun­gen am Heck ent­stan­den. Ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 25.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 25.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 25.09.2020

FORCH­HEIM. Eine 13-jäh­ri­ge Schü­le­rin ver­lor am Don­ners­tag­abend, in der Zeit von 17.15 Uhr bis 17.30 Uhr, im Stadt­park im Bereich der „Roten Mau­er” ihren Geld­beu­tel. Als sie zurück­kehr­te fand sie ihn in einer dor­ti­gen Wie­se wie­der. Aus der Geld­bör­se fehl­te aller­dings das Bar­geld. Wer in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht hat, wird gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 25.09.2020

Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de auf dem Markt­platz ein schwar­zer VW-Cad­dy ange­fah­ren. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer streif­te beim Vor­bei­fah­ren die Schie­be­tü­re der Bei­fah­rer­sei­te sowie den hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel. Anschlie­ßend ent­fern­te er sich, ohne sich um den Scha­den in Höhe von 2000 Euro zu küm­mern. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag geriet in der Joseph-Otto-Kolb-Stra­ße ein 30-jäh­ri­ger Mon­teur beim Aus­wech­seln eines Boi­lers in einem Anwe­sen aus Unacht­sam­keit an eine strom­füh­ren­de Lei­tung und erlitt dabei einen Strom­schlag. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der Arbei­ter vor­sorg­lich in das Kli­ni­kum nach Forch­heim abtrans­por­tiert.