Hass­furt: Schüs­se auf BAB 70 – Erlan­ger Auto­fah­rer schießt um sich

Symbolbild Polizei

Schweinfurt/​Erlangen (ots) – Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 16.50 Uhr befuhr der Fah­rer eines Opel Vec­tra die A70 von Schwein­furt kom­mend in Rich­tung Bam­berg, als ihm etwa auf Höhe der Anschluss­stel­le Haß­furt auf der Über­hol­spur eine schwar­ze Audi Limou­si­ne vom Typ A4 oder A6 auf­fiel, bei der der Unter­bo­den­schutz auf der Stra­ße schliff und bei dem die Abdeckung des rech­ten
vor­de­ren Rad­ka­stens den Rei­fen berühr­te.

Der Opel­fah­rer woll­te den Audi­fah­rer auf den Fahr­zeug­de­fekt auf­merk­sam machen und fuhr des­halb auf der rech­ten Fahr­spur neben die­sen. Da der Fah­rer des Audi nicht reagier­te, ließ sich der Opel-Fah­rer zurück­fal­len und ver­such­te den Audi­fah­rer links zu über­ho­len. Als er mit sei­nem Fahr­zeug fast auf der Höhe des Audi fuhr, streck­te der Audi­fah­rer sei­nen lin­ken Arm aus dem Fen­ster und schoss zwei­mal mit einer Hand­feu­er­waf­fe in Rich­tung des Geschä­dig­ten. Bei der spä­te­ren Über­prü­fung des Opel wur­den kei­ne Ein­schüs­se fest­ge­stellt.

Der Fah­rer des Opel ver­stän­dig­te sofort die Ein­satz­zen­tra­le des Poli­zei­prä­si­di­ums Unter­fran­ken, die eine Fahn­dung nach dem Audi aus­lö­ste. Da der Opel­fah­rer in sei­ner Ver­neh­mung angab, dass sich wäh­rend des Vor­falls wei­te­re Fahr­zeu­ge hin­ter den bei­den Fahr­zeu­gen befan­den, bit­tet die sach­be­ar­bei­ten­de Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Schwein­furt-Werneck (Tel. 09722/9444–0) mög­li­che
Zeu­gen sich zu mel­den, die den Vor­fall beob­ach­tet haben und Hin­wei­se auf den Audi­fah­rer und sein Fahr­zeug mit amt­li­chem Kenn­zei­chen aus Erlan­gen geben kön­nen.