Forch­heim: Näch­stes Repa­ra­tur-Tref­fen am 17. Okto­ber

Hier wird flei­ßig repa­riert / Foto: Pri­vat

Nach­dem das Repa­ra­tur-Tref­fen im August im Pfarr­heim Ver­klä­rung Chri­sti mit den vor­ge­schrie­be­nen Schutz- und Hygie­ne­maß­nah­men sehr gut ablief, hat das Land­rats­amt auch das am 17. Okto­ber geplan­te Repa­ra­tur-Tref­fen geneh­migt.

Der Genuss selbst mit­ge­brach­ter Geträn­ke ist natür­lich erlaubt, auch wenn es dies­mal lei­der wie­der kei­nen Kaf­fee und kei­nen Kuchen geben wird. Des­halb nen­nen wir es auch nicht Repa­ra­tur-Café, son­dern Repa­ra­tur-Tref­fen. Lieb­ge­won­ne­ne Haus­halts­ge­gen­stän­de, die nicht mehr rich­tig funk­tio­nie­ren und für die eine pro­fes­sio­nel­le Repa­ra­tur zu teu­er kommt oder nicht mög­lich ist, die aber für den Müll zu scha­de sind, kön­nen wie­der mit­ge­bracht wer­den. Hand­werk­lich begab­te ehren­amt­li­che Hel­fer geben dann ihr Bestes, um sie wie­der in Gang zu brin­gen. Und auch wenn es nicht immer klappt – einen Ver­such ist es auf jeden Fall wert, denn eine län­ge­re Lebens­dau­er des Geräts senkt nicht nur die Müll­men­ge, son­dern spart auch CO2 ein, das für die Her­stel­lung eines Neu­ge­rä­tes frei­ge­setzt wird. Die Repa­ra­tur ist kosten­los, Spen­den sind aber will­kom­men.

Das Repa­ra­tur-Tref­fen im Pfarr­heim Ver­klä­rung Chri­sti, Jean-Paul-Str. 4, in 91301 Forch­heim beginnt um 15 Uhr und dau­ert bis 18 Uhr. Wäh­rend des Tref­fens ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tra­gen und auf den nöti­gen Abstand zum Näch­sten zu ach­ten.