Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.09.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwei­er Rad­fah­rer

BAM­BERG. Zu einem Zusam­men­stoß zwei­er Rad­fah­rer kam es am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16 Uhr. Die Bei­den kamen sich auf dem Rad­weg in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße auf Höhe des Brief­zen­trums ent­ge­gen. Kurz vor dem Pas­sie­ren mach­te eine 62-Jäh­ri­ge einen Schlen­ker nach links und tou­chier­te mit ihrem Len­ker den Len­ker einer 13-Jäh­ri­gen, wor­auf­hin die­se von ihrem Fahr­rad fiel. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te muss­ten wegen leich­ter Ver­let­zun­gen ärzt­lich ver­sorgt wer­den.

Rad­fah­rer über­se­hen

BAM­BERG. Zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Opel Cor­sa und einem Fahr­rad kam es am Mon­tag­mor­gen gegen 10:15 Uhr in der Wil­ly-Les­sing-Stra­ße. Der 34-Jäh­ri­ge Cor­sa­fah­rer woll­te in die Brücken­stra­ße ein­bie­gen und über­sah dabei einen 63-Jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer. Der Rad­fah­rer ver­letz­te sich bei dem Zusam­men­stoß leicht und wur­de ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 850 Euro.

Kof­fer beim Abbie­gen ver­lo­ren

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag gegen 12:20 Uhr befuhr ein unbe­kann­tes Fahr­zeug mit Anhän­ger die Moos­stra­ße stadt­aus­wärts um nach links in den Ber­li­ner Ring abzu­bie­gen. Nach Been­di­gung des Abbie­ge­vor­gangs ver­lor der Unbe­kann­te eine Tasche mit Werk­zeug, wel­che vom Anhän­ger fiel. Eine 24-Jäh­ri­ge, die eben­falls in den Ber­li­ner Ring abbog konn­te nicht recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr über die Tasche. An dem Kia der 24-Jäh­ri­ge wur­de dadurch die Stoß­stan­ge ver­kratzt und die Abdeckung des Rad­laufs war gebro­chen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach dem Unfall­ver­ur­sa­cher oder Zeu­gen die den Vor­fall beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Wie­der Warn­ba­ke mit­ge­hen las­sen

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 0:05 Uhr wur­de eine 19-Jäh­ri­ge auf der Mari­en­brücke von einer Poli­zei­strei­fe ange­hal­ten, weil sie eine Warn­ba­ke mit sich her­um­trug. Bei der Anhal­tung ließ sie die Bake fal­len und behaup­te­te, dass die­se hier zufäl­lig vor ihr lag. Zuzu­ord­nen war die Bake einer Bau­stel­le in der Franz-Lud­wig-Stra­ße.

Fahr­rad­sat­tel abge­schraubt

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­früh wur­de in der Pfeufer­stra­ße von einem Fahr­rad ein hoch­wer­ti­ger Sat­tel ent­wen­det. Die­ser muss mit­tels Werk­zeug aus der Hal­te­rung ent­wen­det wor­den sein. Der Sat­tel mit spe­zi­el­ler Fede­rung hat einen Wert von 120 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Mode­schmuck ein­ge­packt

BAM­BERG. Mon­tag­vor­mit­tag gegen 11:45 Uhr konn­te ein Ange­stell­ter eines Beklei­dungs­ge­schäfts in der Franz-Lud­wig-Stra­ße eine 30-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie Mode­schmuck in eine Tüte steck­te und das Geschäft ver­lies, ohne die­sen zu bezah­len. In der Keß­ler­stra­ße konn­te sie von der ein­ge­trof­fe­nen Poli­zei­strei­fe gestellt wer­den. Der Beu­te­scha­den beläuft sich auf ca. 70 Euro.

In Haus­mei­ster­bü­ro ein­ge­stie­gen

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag, 13:00 Uhr und Mon­tag­mor­gen, 8:00 Uhr dran­gen Unbe­kann­te in das Haus­mei­ster­bü­ro in einem Anwe­sen in der Pesta­loz­zi­stra­ße. Die Tür zum Büro wur­de ver­mut­lich auf­ge­he­belt. Die Unbe­kann­ten ent­wen­de­ten von dort eine Flex, eine Spar­do­se und ein Glas mit Klein­geld. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beträgt ca. 500 Euro, der Beu­te­scha­den ca. 620 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Taschen­dieb schlägt am Bam­ber­ger Bahn­hof zu

BAM­BERG. Das Smart­pho­ne eines 39-jäh­ri­gen Bam­ber­gers ent­wen­de­te ein Taschen­dieb am Sonn­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, in der Bren­ner­stra­ße. Das Feh­len bemerk­te der Bestoh­le­ne aller­dings erst spä­ter. Die Kri­po Bam­berg ermit­telt wegen Taschen­dieb­stahls.

Ohne den Bam­ber­ger per­sön­lich zu ken­nen, umarm­te der Dieb den 39-Jäh­ri­gen um 0.45 Uhr unver­mit­telt am Hin­ter­aus­gang des Bahn­ho­fes. Dabei zog ihm der Unbe­kann­te unbe­merkt das Smart­pho­ne aus der Tasche. Der Dieb­stahl des Tele­fons, mit einem Zeit­wert von 100 Euro, fiel dem Bam­ber­ger aller­dings erst spä­ter auf. Eine Fahn­dung nach dem Mann war auf­grund der ver­spä­te­ten Anzei­ge­er­stat­tung bei der Bam­ber­ger Poli­zei nicht mehr erfolg­ver­spre­chend. Der Täter soll etwa 25 Jah­re alt und zir­ka 165 Zen­ti­me­ter groß sein.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sucht nun nach Pas­san­ten, die Anga­ben zu dem unbe­kann­ten Trick­dieb machen kön­nen, der am Sonn­tag, um 0.45 Uhr, in der Bren­ner­stra­ße das Smart­pho­ne des 39-Jäh­ri­gen ent­wen­det hat. Hin­wei­se nimmt die Bam­ber­ger Kri­po unter der Tel. Nr. 0951/9129–491 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Kin­der­gar­ten­kin­der ver­mis­sen Schau­feln und Besen

BUR­GE­BRACH. Aus einem unver­sperr­ten Holz­hütt­chen des Wald­kin­der­gar­tens in der Förs­dor­fer Stra­ße ent­wen­de­ten Unbe­kann­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fünf Kin­der­schau­feln sowie zwei Kin­der­be­sen mit roten Bor­sten. Das Kin­der­werk­zeug hat einen Wert von 165,- Euro.

Wem sind am Wochen­en­de im Bereich des Wald­kin­der­gar­tens ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len bzw. wer kann Anga­ben zu den ver­schwun­de­nen Gegen­stän­den machen? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Wo ist das schwarz-rote Fahr­rad?

SCHESS­LITZ. Ein vor der Real­schu­le abge­stell­tes Her­ren­rad, Mar­ke Ideal/​Zigzag, ließ am ver­gan­ge­nen Frei­tag, zwi­schen 8 und 13 Uhr, ein unbe­kann­ter Dieb mit­ge­hen. Das schwarz-rote Fahr­rad hat einen Zeit­wert von ca. 350 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Unfall­zeu­gen gesucht

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In der Bam­ber­ger Stra­ße kam einer 21-jäh­ri­gen Audi-Fah­re­rin am Mon­tag­abend, gegen 21.40 Uhr, ein blau­er VW Golf ent­ge­gen, als die­se gera­de dabei war, ein gepark­tes Fahr­zeug mit Anhän­ger zu über­ho­len. Es kam des­halb zum Streif­vor­gang zwi­schen den bei­den Pkw. Anschlie­ßend stieß der VW Golf noch gegen eine Grund­stücks­mau­er. Ins­ge­samt ent­stand ein Unfall­scha­den in Höhe von ca. 6.200 Euro. Der nicht mehr fahr­be­rei­te VW Golf muss­te abge­schleppt wer­den.

Da bei­de Unfall-Par­tei­en wider­sprüch­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang mach­ten, sucht die Land­kreis­po­li­zei Unfall­zeu­gen (Tel. 0951/9129–310).

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Nach Anstoß auf und davon

HIRSCHAID. In der Zeit zwi­schen Sams­tag­abend, 18 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 9 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Hydran­ten auf dem Kun­den­park­platz eines Möbel­hau­ses in der Indu­strie­stra­ße. Ohne sich nach dem Anstoß um den Scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro zu küm­mern, mach­te sich der Ver­ur­sa­cher aus dem Staub.

Dach­vor­sprung mit Scha­den

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Den Dach­vor­sprung eines Geschäf­tes im Gewer­be­park beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag und Sonn­tag­vor­mit­tag. Dabei ent­stand ein Scha­den von ca. 1.000 Euro. Die Anstoß­hö­he liegt auf einer Höhe von 3,80 Metern. Auch hier flüch­te­te der Scha­dens­ver­ur­sa­cher.

Strom­ka­sten ange­fah­ren

HIRSCHAID. Gegen einen Strom­ka­sten in der Löser­stra­ße stieß ein Ver­kehrs­teil­neh­mer am Mon­tag, zwi­schen 17.15 und 18.15 Uhr. Obwohl ein Scha­den von min­de­stens 500 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Am Strom­ka­sten konn­ten grü­ne Farb­spu­ren gesi­chert wer­den.

Wer ver­ur­sach­te die Blut­spur?

GUN­DELS­HEIM. Eine grö­ße­re Blut­spur (ca. 2 x 1 Meter) wur­de der Poli­zei Bam­berg-Land am Mon­tag­mit­tag auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Hall­stadt und Gun­dels­heim gemel­det. Vor Ort konn­te die Poli­zei­strei­fe weder Fahr­zeug­tei­le, die auf einen Unfall schlie­ßen las­sen, noch ein über­fah­re­nes Tier fest­stel­len.

Wer kann der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben, wer die Blut­spur ver­ur­sach­te?

Sach­be­schä­di­gung in Kir­che

FRENS­DORF. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag in der Zeit von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr beschä­dig­ten Unbe­kann­te meh­re­re Opfer­stöcke und wei­te­res Kir­chen­mo­bi­li­ar im Got­tes­haus in der Haupt­stra­ße. Mit einem ein­fa­chen Metall­werk­zeug ver­such­ten der oder die Täter ver­ge­bens Geld aus den Opfer­stöcken zu ent­wen­den und ver­ur­sach­ten Sach­scha­den. An einem höl­zer­nen Tisch wur­den Tei­le der Schub­la­de abge­ris­sen. Dar­über hin­aus hat­ten es die Täter auf die Absperr­lei­nen in den Kir­chen­bän­ken abge­se­hen, wel­che sie durch­schnit­ten. Meh­re­re aus­ge­leg­te Bro­schü­ren wur­den mit einem Süß­ge­tränk ver­un­rei­nigt. Ent­wen­det wur­de nach ersten Fest­stel­lun­gen nichts, der Sach­scha­den beläuft sich auf 200,- Euro. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen ver­such­ten Dieb­stahls und Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men.

Wer hat am Sams­tag­nach­mit­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen, womög­lich Kin­der oder Jugend­li­che im Bereich der Kir­che gese­hen? Die Land­kreis­po­li­zei nimmt Zeu­gen­hin­wei­se unter 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ins Gehe­ge gekom­men

Gun­dels­heim Beim Wech­sel von der A 73 auf die A70 in Rich­tung Bay­reuth über­sah am Mon­tag­mor­gen der 62jährige Fah­rer eines LKW-Zuges den Pkw einer 47jährigen, die am Kreuz Bam­berg auf den Ver­flech­tungs­strei­fen in Rich­tung der A73 wech­seln woll­te. Bei der seit­li­chen Kol­li­si­on ent­stand Sach­scha­den von rund 10000 Euro.

Brum­mi-Fah­rer wohl mit „Sekun­den­schlaf“

Strul­len­dorf Weil er wohl am Steu­er sei­nes LKW-Zuges kurz ein­ge­nickt war, kam am Diens­tag, eine Stun­de nach Mit­ter­nacht, der 38jährige Fah­rer mit sei­nem Gespann auf der A 73, Fahrt­rich­tung Süden, nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te fron­tal gegen den Fahr­bahn­tei­ler an der AS Bam­berg-Süd. Anschlie­ßend schramm­te er noch ca. 15 m an der lin­ken Außen­schutz­plan­ke des Aus­fahrts­astes ent­lang, bevor das Füh­rer­haus der Zug­ma­schi­ne in der Schutz­plan­ke stecken blieb. Der Fah­rer blieb dabei unver­letzt. LKW und Anhän­ger waren nicht mehr roll­fä­hig und muss­ten durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Die Aus­fahrt wur­de für meh­re­re Stun­den kom­plett gesperrt. Der Scha­den an Fahr­zeu­gen und Schutz­plan­ken sum­miert sich auf rund 80000 Euro.

Gegen Vor­aus­fah­ren­den geschleu­dert

Forch­heim Wegen vor ihm abbrem­sen­der Fahr­zeu­ge lei­te­te am Mon­tag­nach­mit­tag der 41jährige Fah­rer eines Toyo­ta auf der A 73, in Rich­tung Nor­den, eine Voll­brem­sung ein, um nicht auf­zu­fah­ren. Dabei kommt sein Pkw ins Schleu­dern und trifft den seit­lich auf dem lin­ken Fahr­strei­fen vor ihm fah­ren­den Seat eines 22jährigen, bevor er in die Mit­tel­schutz­plan­ke prallt. Der Gesamt­scha­den sum­miert sich auf rund 3500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

In den Gar­ten­zaun gefah­ren

Gefrees. Am Mon­tag­abend war ein 46-jäh­ri­ger Münch­ber­ger mit sei­nem Pkw auf der Staats­stra­ße von Wei­ßen­stadt in Rich­tung Gefrees unter­wegs. Kurz nach dem Orts­ein­gang von Korn­bach ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Er prall­te gegen eine am rech­ten Stra­ßen­rand ste­hen­de Later­ne und fuhr anschlie­ßend gegen den Gar­ten­zaun. Der Fah­rer ver­letz­te sich dabei leicht. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land stell­ten bei der Unfall­auf­nah­me einen star­ken Alko­hol­ge­ruch beim Fah­rer fest. Ein Atem­al­ko­hol­test vor Ort ergab einen Wert von knapp 2,8 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me, die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes sowie straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung sind die Fol­gen. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von etwa 11.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stäh­le

Unter­zauns­bach. Von Sonn­tag auf Mon­tag ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter aus einer offen­ste­hen­den Feld­scheu­ne im Wald­ge­biet in Rich­tung Sat­tel­manns­burg zwei Zapf­wel­len, die an land­wirt­schaft­li­chen Gerä­ten ange­steckt waren. Die bei­den Zapf­wel­len haben noch einen Zeit­wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880.

Son­sti­ges

Beh­rin­gers­müh­le. Am Sonn­tag­mor­gen führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg eine mehr­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung auf der B 470 durch. Von den 250 gemes­se­nen Fahr­zeu­gen wur­den ins­ge­samt 24 Fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens in der 50-er Zone bean­stan­det. 22 kamen wegen gering­fü­gi­ger Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung noch mit einer Ver­war­nung davon. Zwei Fah­rer wur­den zur Anzei­ge gebracht. Der Schnell­ste war mit 84 km/​h unter­wegs

Kir­cheh­ren­bach. Am Mon­tag­mor­gen wur­de in der Bahn­hof­stra­ße ein beschmier­ter Ver­tei­ler­ka­sten fest­ge­stellt. Eine unbe­kann­te Per­son brach­te in den Vor­ta­gen ver­mut­lich in der Dun­kel­heit das Tag ‚FCN‘ an. Die Besei­ti­gung des schwarz-rot-wei­ßen Schrift­zu­ges wird kosten­pflich­tig sein. Hin­wei­se zu dem Schmie­rer nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Klein­sen­del­bach. Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein 35-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer in der Erlan­ger Stra­ße leicht ver­letzt, als ein 19-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein-Lkw ihm auf­fuhr. Der Mofa­fah­rer zog sich Schürf­wun­den zu. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von 1.000,– Euro.

Wie­sent­hau. Als eine 18-Jäh­ri­ge am Mon­tag­nach­mit­tag von Lit­zen­berg kom­mend mit ihrem Pkw die Staats­stra­ße 2236 befuhr, über­sah sie das Fahr­zeug eines 64-Jäh­ri­gen, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Dabei wur­den die jun­ge Frau und ihr Bei­fah­rer leicht ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 6.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Als am Mon­tag­vor­mit­tag ein 47-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer aus einem Park­platz in der Schüt­zen­stra­ße aus­par­ken woll­te, fuhr ihm eine 40-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin gegen das Heck. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin setz­te ihre Fahrt unbe­irrt fort und stell­te ihr Fahr­zeug ab ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von 1.000,– Euro zu küm­mern. Obwohl deut­li­che und über­ein­stim­men­de Unfall­spu­ren vor­han­den sind und ein Zeu­ge den Vor­fall beob­ach­ten konn­te, gab die Dame an, sie habe kei­nen Unfall bemerkt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Son­sti­ges

Forch­heim. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in der Zeit von Sonn­tag­abend, ca. 18:00 Uhr bis Mon­tag­mor­gen meh­re­re Holz­zau­nele­men­te auf den Durch­gangs­we­gen der Hugo-Post-Klein­gar­ten­an­la­ge. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 200,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. Am Mon­tag­abend war ein 64-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer auf dem Nach­hau­se­weg und stürz­te auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung von 1,88 Pro­mil­le in ein Gebüsch. Er wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht und wird sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müs­sen.

Wie­sent­hau OT Schlaifhau­sen. Am Mon­tag­nach­mit­tag fand ein Hun­de­be­sit­zer auf einem Feld­weg unter­halb des Wal­ber­la beim Spa­zier­gang ein fri­sches Stück Fleisch mit Kno­chen, bei wel­chem es sich um einen Gift­kö­der han­deln könn­te. Er brach­te die­sen zur Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, wo nun wei­te­re Ermitt­lun­gen ange­stellt wer­den. Wer ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tel.-Nr. 09191/7090–0.