IHK Ober­fran­ken begrüßt geplan­ten Auf­bau eines “Clean-Tech-Parks” in Hall­stadt

Bay­ern setzt auf Zukunfts­for­schung und stärkt Stand­ort Ober­fran­ken

Sonja Weigand

Son­ja Wei­gand

In der jüng­sten Kabi­netts­sit­zung hat die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung beschlos­sen, auf dem Gelän­de der Fa. Miche­lin in Hall­stadt einen “Clean-Tech-Park” zu errich­ten. Ent­ste­hen soll ein Netz­werk aus Unter­neh­men, Hoch­schu­len, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Start-ups.

“Wir freu­en uns sehr über die­ses deut­li­che Bekennt­nis der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung zum Auto­mo­bil­zu­lie­fer­stand­ort Ober­fran­ken. Durch die­se Impul­se für den tech­no­lo­gi­schen Wan­del wird die Ent­wick­lung neu­er Tech­no­lo­gien und deren Umset­zung in die Pra­xis geför­dert. Für den Wirt­schafts­raum Bam­berg ist das ein gutes und wich­ti­ges Signal”, so IHK-Prä­si­den­tin Son­ja Wei­gand, die auch Vor­sit­zen­de des IHK-Gre­mi­ums Bam­berg ist.

Auch die Ankün­di­gung, den Neu­bau des Zen­trums für Unter­neh­mens­grün­dung in Bay­reuth im Rah­men der High-Tech-Agen­da zu beschleu­ni­gen sowie die vor­ge­se­he­ne Auf­stockung der Regio­nal- und Tou­ris­mus­för­de­rung, sind aus Sicht der IHK-Prä­si­den­tin sehr gute Nach­rich­ten und set­zen wei­te­re posi­ti­ve Signa­le für den Wirt­schafts­stand­ort Ober­fran­ken.