Bam­ber­ger Bür­ger-Block stellt Antrag zum Fah­r­ad­ver­kehr im Hain­park

Der Hain­park in Bam­berg soll den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern als Erho­lungs­ort die­nen und erfährt einer tag­täg­li­chen guten Nut­zung. Immer wie­der gibt es jedoch Beschwer­den der Spa­zier­gän­ger über Fahr­rad­fah­rer, wel­che uner­laubt Fuß­gän­ger­we­ge befah­ren, oder auf gemein­sa­men Wegen mit unan­ge­mes­se­ner Geschwin­dig­keit fah­ren. Dies war Anlass für die Stadt­rats­frak­ti­on „Bam­ber­ger Bür­ger­block“ einen Antrag an Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke zu stel­len. Stadt­rat Andre­as Trif­fo betont, dass man gro­ßen Wert dar­auf lege, dass der Hain auch wei­ter­hin für den Fahr­rad­ver­kehr durch­läs­sig bleibt. Es müs­se jedoch der Schwä­che­re, in die­sem Fall der Fuß­gän­ger, bes­ser geschützt wer­den. Der Bür­ger­block for­dert somit in sei­nem Antrag durch den Hain eine gut aus­ge­bau­te Fahr­rad­ach­se anzu­le­gen und im Gegen­zug wei­te Tei­le der Wege dem erho­lungs­su­chen­den Fuß­gän­ger zu über­las­sen. Ent­spre­chen­de Kenn­zeich­nun­gen sol­len die jewei­li­gen Zuläs­sig­kei­ten ver­deut­li­chen.