Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 15.09.2020

BAM­BERG. Mon­tag­mor­gen gegen 07:30 Uhr wur­de an einem gepark­ten blau­en Ford Focus in der Schild­stra­ße der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 250 Euro zu küm­mern. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Frei­tag, 11.09.2020, und Sonn­tag­früh, 13.09.2020, beschä­dig­ten Unbe­kann­te in der Gene­rals­gas­se die Roll­lä­den einer dort ansäs­si­gen Hei­zungs­bau­fir­ma. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 250 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­früh ver­kratz­ten Unbe­kann­te einen in der Sie­chen­stra­ße abge­stell­ten sil­ber­nen VW Up. Die Krat­zer zie­hen sich von der Fah­rer­tür über das Dach bis zum Tank­deckel. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 500 Euro. Auch hier nimmt die Poli­zei Täter­hin­wei­se unter der Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag konn­te ein Ange­stell­ter eines Super­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße einen 23-Jäh­ri­gen und sei­ne gleich­alt­ri­ge Freun­din dabei beob­ach­ten, wie sie eine Fla­sche Wod­ka in ihre Ein­kaufs­ta­sche steck­ten und, ohne die­se zu bezah­len, den Laden ver­lie­ßen. Die Fla­sche hat­te einen Wert in Höhe von 4,99 Euro. Am Grü­nen Markt konn­te ein Ange­stell­ter eines Kauf­hau­ses einen 19-Jäh­ri­gen und einen 20-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten wie die­se Sport­kla­mot­ten im Wert von ca. 300 Euro aus dem Laden schmug­geln woll­ten. Alle Per­so­nen müs­sen sich nun wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG.  Am Mon­tag­mor­gen gegen 09:45 Uhr stell­te ein 67-Jäh­ri­ger sei­nen 50er Rol­ler in der Hans-Schütz-Stra­ße ab und ver­gaß sei­nen Schlüs­sel abzu­zie­hen. Als er gegen 11:15 Uhr zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam war, die­ser weg. Der Rol­ler ist blau mit wei­ßen Auf­kle­bern an der Sei­ten­ver­klei­dung. Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Zeu­gen, die zum genann­ten Zeit­punkt ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Aus einem Fahr­rad­kel­ler in der Dr.-Martinet-Straße wur­de zwi­schen Mitt­woch, 02.09.2020, und Don­ners­tag, 03.09.2020 ein schwar­zes City­rad der Mar­ke Tec­no­bike ent­wen­det. Das Fahr­rad hat­te noch einen Wert von 200 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 01:20 Uhr warf ein 58-Jäh­ri­ger in der Con­cordia­stra­ße eine Por­zel­lant­as­se aus dem Fen­ster auf einen 24-Jäh­ri­gen. Grund dafür war eine Aus­ein­an­der­set­zung wegen Lärm­be­lä­sti­gung. Bei­de Betei­lig­ten waren alko­ho­li­siert.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 15.09.2020

ASCH­BACH. Mit Gewalt ris­sen Unbe­kann­te einen bron­ze­far­be­nen Metall-Brief­ka­sten, der die Form einer alten Leder­schul­ta­sche hat, von der Haus­wand eines Anwe­sens in der Haupt­stra­ße und lie­ßen die­sen mit­ge­hen. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Sams­tag­abend, 23 Uhr, und Sonn­tag­mit­tag. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

WALS­DORF. Lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen erlitt am Mon­tag­vor­mit­tag ein 84-jäh­ri­ger Pedel­ec-Fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall. Unge­bremst fuhr der Seni­or aus einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg auf die Tüt­schen­ge­reu­ther Stra­ße ein und prall­te dort mit dem vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw eines 60-Jäh­ri­gen zusam­men. Der Auto­fah­rer erfass­te den Rad­fah­rer fron­tal. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me war die Kreis­stra­ße 35 vor­über­ge­hend voll gesperrt – die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr über­nahm die Ver­kehrs­len­kung. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger an die Unfall­stel­le bestellt. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Unfall­scha­den wird auf knapp 6.000 Euro geschätzt.

SAS­S­AN­FAHRT. Zwi­schen den Orts­tei­len Sas­s­an­fahrt und Juli­us­hof kam es am Mon­tag­nach­mit­tag an der dor­ti­gen Kreu­zung zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Unter Miss­ach­tung des STOP-Schil­des über­quer­te eine 31-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin die Kreu­zung und prall­te mit dem vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Renault Cap­tur, einer 77-jäh­ri­gen Frau zusam­men. Durch die Wucht des Ansto­ßes schleu­der­te der Ford noch gegen einen Lkw Klein­trans­por­ter. Die Renault-Fah­re­rin über­fuhr nach dem Zusam­men­prall eine Ver­kehrs­in­sel und beschä­dig­te dabei zwei Ver­kehrs­zei­chen. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­ten die schwer ver­letz­te Unfall­ver­ur­sa­che­rin sowie die leicht ver­letz­te Senio­rin ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die bei­den nicht mehr fahr­be­rei­ten Autos wur­den abge­schleppt. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Unfall­scha­den beläuft sich auf ca. 18.000 Euro. An der Unfall­stel­le unter­stütz­ten die Feu­er­weh­ren Hirschaid und Sas­s­an­fahrt sowie der Kreis­bau­hof.

UNTER­STEIN­ACH. Die Feu­er­weh­ren aus Bur­ge­brach, Ebrach, Burg­wind­heim und Schlüs­sel­feld muss­ten am Mon­tag­nach­mit­tag mit ca. 40 Mann aus­rücken, um eine bren­nen­de, ca. 500 qm gro­ße Flä­che im Wald zwi­schen Unter­stein­ach und Mit­tel­stein­ach zu löschen. Die Brand­ur­sa­che ist bis­lang unklar.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 15.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 15.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 15.09.2020

FORCH­HEIM. 1.100,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Unfall in der Horn­schuch­al­lee am Mon­tag­nach­mit­tag. Eine 84-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin fuhr rück­wärts aus einem dor­ti­gen Park­platz und über­sah dabei den Audi eines 18-Jäh­ri­gen. Es kam zum Zusam­men­stoß, ver­letzt wur­de nie­mand.

FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit einer 28-jäh­ri­gen Ford-Fah­re­rin führ­te am Mon­tag­nach­mit­tag zu einem Unfall auf der Bay­reu­ther Stra­ße. Die 28-Jäh­ri­ge war stadt­aus­wärts unter­wegs. In Höhe der Kran­ken­haus­stra­ße stock­te der Ver­kehr. Die 28-Jäh­ri­ge reagier­te zu spät und fuhr auf den vor­aus­fah­ren­den Pkw auf. In die­sem waren neben der 25-jäh­ri­gen Fah­re­rin, deren 51-jäh­ri­ger Bei­fah­rer und ein ein­jäh­ri­ger Säug­ling unter­wegs. Durch den Auf­prall wur­den die 25-Jäh­ri­ge und auch der Bei­fah­rer leicht ver­letzt. Eine sofor­ti­ge medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung vor Ort war nicht nötig. Der ein­jäh­ri­ge Jun­ge blieb augen­schein­lich unver­letzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 10.000,– EUR.

PINZ­BERG. LKR. FORCH­HEIM. Im Begeg­nungs­ver­kehr streif­ten sich die bei­den Außen­spie­gel eines bis­lang unbe­kann­ten Auto­fah­rers und eines 60-jäh­ri­gen Toyo­ta-Fah­rers am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 15.15 Uhr, auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Forch­heim-Süd und Gos­berg. Etwa in Höhe Sig­ritzau kam es zum Streif­vor­gang. Der Sach­scha­den am Toyo­ta beträgt etwa 300,– EUR. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se zu dem unbe­kann­ten Fahr­zeug an die Poli­zei unter 09191/70900.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag, 14.30 Uhr, bis Mon­tag, 17.00 Uhr, wur­de vom Fahr­rad­ab­stell­platz „Am Stahl” ein schwar­zes Moun­tain­bike der Mar­ke „Ghost” vom Typ „Kato 3.9″ ent­wen­det. Das Rad war am Fahr­rad­stän­der ange­ket­tet. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 15.09.2020

Schli­chen­reuth. Wegen einer Vor­fahrts­ver­let­zung kam es am Mon­tag­nach­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall zwei­er Pkws mit einem Gesamt­scha­den in Höhe von 10000 Euro. Eine 21-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin woll­te mit ihrem VW-Golf von Schli­chen­reuth kom­mend nach links in die Staats­stra­ße nach Wal­kers­brunn ein­bie­gen. Dabei über­sah sie offen­sicht­lich einen wei­te­ren von links her­an­na­hen­den vor­fahrt­be­rech­tig­ten VW-Golf. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es dann letzt­end­lich zum Zusam­men­stoß, bei dem der Pkw des 48-jäh­ri­gen nicht mehr fahr­be­reit war und abge­schleppt wer­den muss­te. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Pretz­feld. Unbe­kann­te Täter roll­ten von Sonn­tag auf Mon­tag im Bereich des Hol­län­der Wehrs von einer Wie­se aus fünf gepress­te Heurund­bal­len in die Wie­sent. Dadurch saug­te sich das Heu mit Was­ser voll und ist somit für die wei­te­re Ver­wer­tung unbrauch­bar. Dem Besit­zer ent­stand dadurch nicht nur ein Scha­den in Höhe von 250 Euro, son­dern auch das Ber­gen der mit Was­ser voll­ge­saug­ten Heu­bal­len war für ihn sehr auf­wen­dig. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se. Wer hat in dem Bereich am Sonn­tag­abend ver­mut­lich meh­re­re jugend­li­che Per­so­nen wahr­ge­nom­men?

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 15.09.2020

KULM­BACH. Straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen muss­te die Kulm­ba­cher Poli­zei ein­lei­ten, nach­dem zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer am Diens­tag­nach­mit­tag anein­an­der­ge­ra­ten waren. Unter ande­rem spuck­te einer der Betei­lig­ten auf den ande­ren. Die Poli­zei sucht jetzt Zeu­gen des Vor­falls.

Am Diens­tag in den Abend­stun­den fand sich ein 53-jäh­ri­ger Por­sche­fah­rer aus Kro­nach in der Kulm­ba­cher Poli­zei­in­spek­ti­on ein, weil er gegen 17:35 Uhr in der Kro­nacher Stra­ße mit einem Rad­fah­rer in Streit geriet. Vor­aus­ge­gan­gen war laut dem Geschä­dig­ten ein rabia­tes Fahr­ma­nö­ver des Rad­fah­rers, bei wel­chem er den 53-jäh­ri­gen zu einer Voll­brem­sung zwang. Es folg­te zunächst ein ver­ba­ler Schlag­ab­tausch zwi­schen bei­den Ver­kehrs­teil­neh­mern, bei wel­chem auch eini­ge Belei­di­gun­gen fie­len. Nach­dem der Anzei­ge­er­stat­ter sei­ne Fahrt fort­setz­te nahm dies der Rad­ler zum Anlass, die „Ver­fol­gung” des Sport­wa­gens auf­zu­neh­men und die­sem durch die gesam­te Innen­stadt hin­ter­her zu rufen und zu gesti­ku­lie­ren. Als er den ver­kehrs­be­dingt war­ten­den­den Por­sche schließ­lich pas­sie­ren konn­te, spuck­te er mehr­fach in Rich­tung der bei­den Fahr­zeug­insas­sen, ver­fehl­te die­se jedoch. Die ent­spre­chen­den Spu­ren waren bei der Anzei­gen­auf­nah­me noch deut­lich erkenn­bar. Um den Rad­fah­rer, zu dem kei­ner­lei Per­so­na­li­en bekannt sind, zu ermit­teln, bit­tet die Kulm­ba­cher Poli­zei jetzt um die Mit­hil­fe der Bevöl­ke­rung:

  • Wer hat den Vor­fall zwi­schen Kro­nacher Stra­ße und Kulm­ba­cher Innen­stadt beob­ach­tet und kann Anga­ben hier­zu machen?
  • Wer kann Hin­wei­se auf den Rad­fah­rer und des­sen Iden­ti­tät geben?
  • Wer wur­de gege­be­nen­falls auch geschä­digt oder an ande­rer Stel­le auf den Fahr­rad­fah­rer auf­merk­sam?

Der tat­ver­däch­ti­ge Rad­fah­rer wird wie folgt beschrie­ben: männ­lich, auf­fäl­lig groß (etwa 190 cm), rund 35–45 Jah­re alt, beklei­det mit gel­bem T‑Shirt und hel­lem Helm. Außer­dem hat­te der Mann ein Klein­kind auf dem Fahr­rad dabei.

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach unter Tel.: 09221/6090 ent­ge­gen.