Ein­wei­hung Berufs­schu­le Rehau

Symbolbild Bildung

Bild 4 (von links nach rechts): Finn und Domi­ni­ka De Tho­mas Wag­ner (Enkel von Hel­mut Wag­ner), Cla­ris­sa Wag­ner (Toch­ter von Hel­mut Wag­ner), Land­rat Dr. Oli­ver Bär, Ober­bür­ger­mei­ste­rin der Stadt Hof Eva Döh­la / Foto: LRA Hof

in Rehau ist der Erwei­te­rungs­bau der Berufs­schu­le fei­er­lich ein­ge­weiht wor­den. Der Neu­bau mit acht Klas­sen­zim­mern, einem Aus­weich­raum, einem EDV-Raum, zwei Bank­räu­men sowie Räum­lich­kei­ten für die Ver­wal­tung bie­te ab sofort Platz für rund 600 Schü­ler.
Zudem ist im Rah­men der zwei­jäh­ri­gen Bau­zeit ein neu­er Park­platz mit ins­ge­samt 50 Stell­plät­zen ent­stan­den.

Der Schul­be­trieb im neu­en Gebäu­de der Berufs­schu­le Rehau läuft bereits seit Beginn des neu­en Schul­jah­res am 8. Sep­tem­ber. Jetzt ist der Erwei­te­rungs­bau auch ganz offi­zi­ell vom Land­kreis Hof sowie zahl­rei­chen Ehren­gä­sten ein­ge­weiht wor­den. Zudem trägt die Schu­le nun den Namen „Hel­mut-Wag­ner-Schu­le“, benannt nach dem Grün­der der REHAU AG und Ehren­bür­ger der Stadt Rehau Hel­mut Wag­ner.

Ein ent­spre­chen­des Namens­schild wur­de von Land­rat Dr. Oli­ver Bär gemein­sam mit Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz, dem Rehau­er Bür­ger­mei­ster Micha­el Abra­ham, Ver­tre­tern der Schu­le sowie der Toch­ter von Hel­mut Wag­ner, Cla­ris­sa Wag­ner, im Rah­men der Ein­wei­hungs­fei­er ent­hüllt. Sie war eigens zu die­sem Anlass aus der Schweiz ange­reist.

Hel­mut Wag­ner selbst konn­te aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht an der Fei­er teil­neh­men, lies aber von sei­ner Toch­ter sowie den bei­den Enkel­kin­dern, die eben­falls zur Ein­wei­hung gekom­men waren, sei­ne gro­ße Freu­de über die Namen­s­pa­ten­schaft über­mit­teln.

Land­rat Dr. Oli­ver Bär sprach von einem guten Tag für die Bil­dungs­re­gi­on Hofer Land. „Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­rer Regi­on sind es, die auch die Zukunft unse­rer Regi­on gestal­ten. Des­halb ist es uns wich­tig, dass unse­re schu­li­schen Gebäu­de höch­sten Ansprü­chen gerecht wer­den. Ich den­ke, das ist uns mit der Berufs­schu­le Rehau gelun­gen.“

Seit jeher ist der Stand­ort Rehau geprägt von Kunst­stof­fen.

Hel­mut Wag­ner war es, der den Weg dafür bereits 1948 ebne­te. Damals grün­de­te er das Unter­neh­men Rehau in sei­ner Hei­mat­stadt. 1949 stell­te er bereits die ersten Aus­zu­bil­den­den ein. Die fach­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung sei­ner Ange­stell­ten habe immer eine wich­ti­ge Rol­le für ihren Vater gespielt, berich­tet Cla­ris­sa Wag­ner. So gilt Hel­mut Wag­ner auch als Weg­be­rei­ter für den Aus­bil­dungs­be­ruf des Kunst­stoff-Form­ge­bers, der heu­te als Ver­fah­rens­me­cha­ni­ker für Kunst­stoff- und Kau­tschuk­tech­nik bezeich­net wird.

Genau hier schließt sich der Kreis zur Berufs­schu­le in Rehau. Der Stand­ort Rehau, als einer von drei Stand­or­ten des Beruf­li­chen Schul­zen­trums Hof Stadt und Land, hat sich auf die Aus­bil­dung von Ver­fah­rens­me­cha­ni­kern für Kunst­stoff- und Kau­tschuk­tech­nik, Maschi­nen- und Anla­gen­füh­rer sowie Werk­zeug­me­cha­ni­ker spe­zia­li­siert. Aktu­ell wer­den hier rund 450 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­ge­bil­det. In Ver­bin­dung mit der Fach­schu­le für Kunst­stoff­tech­nik des Land­krei­ses Hof und dem For­schungs- und Inno­va­ti­ons­zen­trum KeKuTex ist in Rehau ein Kom­pe­tenz­zen­trum für die Kunst­stoff­tech­nik ent­stan­den.