Hof: Fuß­gän­ger stirbt nach Ver­kehrs­un­fall im Kran­ken­haus

Symbolbild Polizei

HOF. Nach dem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall am frü­hen Sams­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße St2461 starb ein 20-jäh­ri­ger Unfall­be­tei­lig­ter im Lau­fe des Diens­tag an sei­nen lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen.

Am Sams­tag, gegen 4.40 Uhr, fuhr ein 51-jäh­ri­ger Hofer mit sei­nem Renault auf der Staats­stra­ße St2461 aus Hof kom­mend in Rich­tung Kon­rads­reuth. Auf einer lan­gen Gera­de in einem Wald­stück woll­te der Mann ein ande­res Fahr­zeug über­ho­len. Zur glei­chen Zeit lie­fen zwei jun­ge Män­ner, dar­un­ter der 20-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Hof, auf der lin­ken Sei­te der Fahr­bahn in der glei­chen Rich­tung. Der Renault erfass­te den 20-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Hof beim Über­hol­vor­gang und schleu­der­te ihn in das Ban­kett. Der jun­ge Mann wur­de schwer­ver­letzt in ein Kran­ken­haus gebracht. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Hof unter­stüt­ze ein Gut­ach­ter die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof an der Unfall­stel­le. Am Renault ent­stand Sach­scha­den in nied­ri­ger vier­stel­li­ger Höhe.

Der 20-Jäh­ri­ge erlag am Diens­tag im Kran­ken­haus sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen.

Inzwi­schen mel­de­te sich der Zeu­ge, der vom 51-jäh­ri­gen Auto­fah­rer kurz vor dem Unfall über­holt wor­den war, bei der Poli­zei. Die Ermitt­lun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof zum Unfall­her­gang lau­fen.