Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 13.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 13.09.2020

COBURG. Am Sams­tag park­te eine 71-jäh­ri­ge Frau ihren blau­en Polo am Hin­te­ren Glocken­berg auf dem Park­platz am Fried­hof. Als sie nach etwa einer hal­be Stun­de zu ihrem Auto zurück­kehr­te, stell­te sie fest, dass die Heck­schei­be ihres Autos ein­ge­schla­gen wur­de. Der unbe­kann­te Übel­tä­ter schaff­te es so, dadurch die Hand­ta­sche der 71-Jäh­ri­gen zu ent­wen­den. Hat jemand gestern etwas beob­ach­tet? Alle Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter der Tele­fon­num­mer 09561 / 645 – 0 ent­ge­gen.

COBURG. Am Don­ners­tag stell­te ein 48-jäh­ri­ger Mann sein hoch­wer­ti­ges blau­es Elek­tro-Moun­tain­bike der Mar­ke Fischer im Kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Metz­ger­gas­se ab. Als er am Frei­tag sein Fahr­rad holen woll­te, bemerk­te er, dass es nicht mehr dort ist. Alle sach­dien­li­chen Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter der Tele­fon­num­mer 09561 / 645 – 0 ent­ge­gen.

COBURG. Am Sonn­tag gegen 02 Uhr kam zunächst zu einer ver­ba­len und anschlie­ßend zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem 26-jäh­ri­gen Wei­da­cher und einem 32-jäh­ri­gen Neu­stadter. Dabei schlug der 26-Jäh­ri­ge dem 32-Jäh­ri­gen mit einem Glas ins Gesicht und ver­letz­te den Mann dadurch erheb­lich. Die­ser muss­te mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Coburg ver­bracht wer­den. Der genaue Grund für die­se Aus­ein­an­der­set­zung muss noch geklärt wer­den. Die Poli­zei ermit­telt wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung. Im Rah­men die­ser Sach­ver­halts­auf­nah­me befan­den sich zwei Grup­pen vor Ort. Ein 37-Jähr­ger Mann pro­vo­zier­te und sti­chel­te die ande­ren Grup­pen­mit­glie­der an, sodass die Stim­mung zu kip­pen droh­te. Um eine wei­te­re Eska­la­ti­on zu ver­hin­dern, wur­de der Mann, genau­so wie der Schlä­ger in Gewahr­sam genom­men. Alle Zeu­gen, die zu die­sem Vor­fall etwas mit­tei­len kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter der Tele­fon­num­mer 09561 / 645 – 0 zu mel­den.

SESS­LACH / B303. Am Sams­tag gegen 11.20 Uhr kam es in Die­ters­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem OVF Bus und einem Pkw. Dabei über­sah eine 37-jäh­ri­ge Toyo­ta-Fah­re­rin an der Kreu­zung von B303 zur Staats­stra­ße 2204 den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Lini­en­bus, der von Seß­lach Rich­tung Die­ters­dorf unter­wegs war. Der Buß­fah­rer und sei­ne Fahr­gä­ste blie­ben unver­letzt. Die 37-Jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum nach Coburg ver­bracht. Das Auto war nach dem Zusam­men­stoß nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beträgt ins­ge­samt mehr als 10.000,- €.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 13.09.2020

KRO­NACH. Den bis­lang unbe­kann­ten Zeu­gen einer Unfall­flucht, die sich Sams­tag­mit­tag auf dem Park­platz eines Kro­nacher Bau­mark­tes ereig­ne­te, sucht die Poli­zei Kro­nach. Gegen 12 Uhr park­te eine 33-Jäh­ri­ge ihren schwar­zen BMW auf dem Park­platz des Mark­tes in der Stra­ße „Keh­läcker”. Als sie eine hal­be Stun­de spä­ter zu ihrem Wagen zurück kam, erkann­te sie eine fri­sche Beschä­di­gung an der Stoß­stan­ge hin­ten rechts. Zudem hing an der Wind­schutz­schei­be ein Hin­weis­zet­tel, auf dem offen­bar ein Zeu­ge das amt­li­che Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers notiert hat­te. Der Hin­weis­ge­ber befand sich jedoch nicht mehr vor Ort. Eine Strei­fe der Kro­nacher Poli­zei nahm den Unfall, bei dem ein Sach­scha­den von zir­ka 2.000 Euro ent­stand, vor Ort auf und ermit­tel­te auch den Fah­rer des auf dem Notiz­zet­tel genann­ten Fahr­zeugs. Zur genau­en Klä­rung des Unfall­her­gangs benö­ti­gen die Beam­ten aller­dings noch die Aus­sa­ge des bis­lang unbe­kann­ten Zeu­gen. Per­so­nen, die Anga­ben zum Her­gang des Unfalls von Sams­tag­mit­tag auf dem Park­platz des Bau­mark­tes in der Stra­ße „Keh­läcker” machen kön­nen, ins­be­son­de­re der Ver­fas­ser des Hin­weis­zet­tels, mel­den sich bit­te unter Tel.-Nr. 09261/503–0 bei der Poli­zei Kro­nach.

MIT­WITZ, LKR. KRO­NACH. Gegen einen schwar­zen Klein­wa­gen fuhr eine Frau aus Mit­witz am Sams­tag­nach­mit­tag. Bis sie aber einen Hin­weis­zet­tel anbrin­gen konn­te, war der beschä­dig­te Wagen ver­schwun­den. Bei den Alt­glas­con­tai­nern in der Stra­ße „Am Rie­gel” ran­gier­te die 80-Jäh­ri­ge mit ihrem roten Mer­ce­des am Sams­tag, um 14 Uhr, gegen einen gepark­ten, schwar­zen Klein­wa­gen. Sie stell­te fest, dass an des­sen Stoß­stan­ge hin­ten links eine Del­le ent­stan­den war und war­te­te vor Ort auf den Eigen­tü­mer des Wagens. Nach Ablauf der War­te­zeit hol­te sich die Frau Zet­tel und Stift, um einen Hin­weis an dem Fahr­zeug zu hin­ter­las­sen, aber als sie zur Unfall­stel­le zurück­kehr­te, war das Auto ver­schwun­den. Das Kenn­zei­chen des Klein­wa­gens ist der­zeit nicht bekannt, somit sucht die Poli­zei Kro­nach in die­sem Fall den geschä­dig­ten Fahr­zeug­be­sit­zer. Der Eigen­tü­mer eines schwar­zen Klein­wa­gens, der am Sams­tag, gegen 14 Uhr, bei den Alt­glas­con­tai­ner in Mit­witz, „Am Rie­gel”, park­te, wird gebe­ten, sich unter Tel.-Nr. 09261/503- mit der Poli­zei Kro­nach in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 13.09.2020

doc01520120200912174203(1)