Kul­tur­haupt­stadt­be­wer­bung Nürn­bergs: 41 Gebiets­kör­per­schaf­ten aus der Metro­pol­re­gi­on sind dabei

Die Bewer­bung Nürn­bergs als Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas 2025 geht in die fina­le Pha­se: Am 21. Sep­tem­ber muss das zwei­te Bewer­bungs­buch bei der Kul­tur­stif­tung der Län­der ein­ge­gan­gen sein. Danach folgt der digi­tal statt­fin­den­de Jury Besuch am 23. Okto­ber, bevor am 28. Okto­ber die Ent­schei­dung um den Titel fällt. Die Ein­bin­dung der Regi­on ist zen­tral für die Kul­tur­haupt­stadt-Bewer­bung Nürn­bergs. Im Jahr 2025 sol­len in der gesam­ten Metro­pol­re­gi­on weg­wei­sen­de Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den und ein inter­na­tio­na­les Kul­tur­pu­bli­kum anzie­hen.

Die Gebiets­kör­per­schaf­ten aus der Metro­pol­re­gi­on (d.h. Gemein­den, Städ­te, Land­krei­se und Bezir­ke) hat­ten bis Juli 2020 die Mög­lich­keit, sich mit der Abga­be einer Absichts­er­klä­rung als regio­na­ler Pro­gramm­part­ner an der Kul­tur­haupt­stadt-Bewer­bung zu betei­li­gen. Das Ergeb­nis: 41 Gebiets­kör­per­schaf­ten haben ihre Teil­nah­me bekräf­tigt und dar­in auch das finan­zi­el­le Volu­men für Pro­jek­te, die in der Regi­on statt­fin­den wer­den, ange­ge­ben. Die Gebiets­kör­per­schaf­ten wer­den für Pro­jek­te vor Ort ins­ge­samt 6,2 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung stel­len und damit wesent­lich zum Kul­tur­haupt­stadt-Pro­gramm bei­tra­gen.

Star­kes Signal aus der Regi­on

„Die Kul­tur­haupt­stadt­be­wer­bung zeigt, dass Stadt und Land gemein­sam punk­ten. Es ist ein tol­les Zei­chen, dass wir nach der ersten Absichts­er­klä­rungs­run­de nun mit 41 betei­lig­ten Gebiets­kör­per­schaf­ten noch eins drauf­set­zen konn­ten!“, sagt Andre­as Star­ke, Rats­vor­sit­zen­der der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg und Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Bam­berg.

„Es freut mich außer­or­dent­lich, dass so vie­le mei­ner Amts­kol­le­gin­nen und Amts­kol­le­gen aus der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg die Kul­tur­haupt­stadt­be­wer­bung in hohem Maße unter­stüt­zen. Schon bei der Regio­nal­kon­fe­renz im Juli hat mich das gro­ße Poten­zi­al der viel­fäl­ti­gen Pro­jek­te beein­druckt. Die­se wer­den im Jahr 2025 zu Publi­kums­ma­gne­ten und sie las­sen die gesam­te Regi­on noch stär­ker zusam­men­wach­sen“, so Mar­cus König, Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Nürn­berg.

„Das ist ein nach­drück­li­ches Signal, das Städ­te, Märk­te, Land­krei­se und Bezirk im Schul­ter­schluss abge­ben. Die Euro­päi­sche Metro­pol­re­gi­on steht hin­ter Nürn­bergs Bewer­bung zur Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas 2025 und es fühlt sich sehr gut an, der­ar­ti­gen Rücken­wind ver­spü­ren zu dür­fen. Die­ses star­ke Votum für Nürn­bergs Bewer­bung ist sowohl Bestä­ti­gung wie auch Auf­trag, den gemein­sam ein­ge­schla­ge­nen Weg mit­ein­an­der wei­ter­zu­ge­hen“, so Prof. Dr. Julia Leh­ner, Kul­tur­bür­ger­mei­ste­rin der Stadt Nürn­berg.

„Wir sind über­wäl­tigt, dass 41 Gebiets­kör­per­schaf­ten ihre Teil­nah­me an einer mög­li­chen euro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt Nürn­berg in Form von Absichts­er­klä­run­gen zuge­si­chert haben. Das ist ein star­kes Signal und ein abso­lu­tes Allein­stel­lungs­merk­mal der Nürn­ber­ger Bewer­bung. Die hohe Betei­li­gung zeugt nicht nur von einer gro­ßen Begei­ste­rung in der Regi­on, son­dern ver­deut­licht auch den Stel­len­wert des Pro­jekts Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas für die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg – trotz, oder gera­de wegen der Coro­na-Pan­de­mie. Wir freu­en uns über die zukunfts­wei­sen­den und inter­na­tio­nal aus­ge­rich­te­ten Kunst- und Kul­tur­pro­jek­te, die über­all in der Regi­on ent­ste­hen wer­den“, so Prof. Dr. Hans-Joa­chim Wag­ner, Lei­ter des Bewer­bungs­bü­ros Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas 2025 der Stadt Nürn­berg.

Alle Pro­jek­te in der Regi­on wer­den von Part­ner­ein­rich­tun­gen wie der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg, dem Iwa­le­wa­haus Bay­reuth oder der KZ-Gedenk­stät­te Flos­sen­bürg ent­wickelt und umge­setzt. Die Pro­jek­te wer­den in den Jah­ren 2021 bis 2024 dezen­tral ent­wickelt, im Kul­tur­haupt­stadt­jahr 2025 ihren Höhe­punkt errei­chen und an vie­len Orten in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg auf­schei­nen.

Die 41 Gebiets­kör­per­schaf­ten

  • Stadt Alt­dorf
  • Land­kreis Amberg-Sulz­bach
  • Stadt Amberg
  • Stadt Ans­bach
  • Land­kreis Bam­berg
  • Kreis­freie Stadt Bam­berg
  • Stadt Bay­reuth
  • Stadt Coburg
  • Stadt Erlan­gen
  • Stadt Feucht­wan­gen
  • Land­kreis Forch­heim
  • Kreis­freie Stadt Fürth
  • Stadt Haß­furt
  • Stadt Her­zo­gen­au­rach
  • Land­kreis Hof
  • Kreis­freie Stadt Hof
  • Land­kreis Kro­nach
  • Stadt Lan­gen­zenn
  • Stadt Lauf a. d. Peg­nitz
  • Stadt Lich­ten­fels
  • Stadt Markt­red­witz
  • Stadt Münch­berg
  • Bezirk Mit­tel­fran­ken
  • Stadt Neu­markt
  • Land­kreis Nürn­ber­ger Land
  • Stadt Ober­as­bach
  • Stadt Röthen­bach a. d. Peg­nitz
  • Stadt Roth
  • Land­kreis Roth
  • Gro­ße Kreis­stadt Rothen­burg ob der Tau­ber
  • Markt Schnaitt­ach
    Sei­te 3 von 3
  • Kreis­freie Stadt Schwa­bach
  • Gemein­de Soln­ho­fen
  • Stadt Son­ne­berg
  • Stadt Stein
  • Stadt Tir­schen­reuth
  • Stadt Wald­sas­sen
  • Stadt Wei­den
  • Stadt Wei­ßen­burg
  • Markt Wen­del­stein
  • Wun­sie­del (Zweck­ver­band Fich­tel­ge­birgs­mu­se­en)