Bay­ern: Kani­ber star­tet „Volks­fest dahoam“ – Kam­pa­gne soll Lust auf baye­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten machen

Foto Hauke Seyfarth / StMELF

Foto Hau­ke Seyf­arth / StMELF

Mün­chen – „Volks­fest dahoam“: Nach der Absa­ge der Münch­ner Wiesn und vie­ler ande­rer Tra­di­ti­ons­fe­ste soll eine breit ange­leg­te Wer­be­kam­pa­gne Lust machen auf den Genuss baye­ri­scher Schman­kerl. „Wir wol­len den Men­schen in Bay­ern ein Stück „Volks­fest-Fee­ling“ brin­gen – nach Hau­se, in den Bier­gar­ten oder ins Wirts­haus neben­an“, sag­te Ernäh­rungs­mi­ni­ste­rin Michae­la Kani­ber am Fuße der Bava­ria in Mün­chen wo die bay­ern­wei­te „Volks­fest dahoam“-Aktion gestar­tet wur­de. Ziel ist, das Bewusst­sein für Lebens­mit­tel aus Bay­ern zu schär­fen, aber auch die betrof­fe­nen Erzeu­ger, Ver­ar­bei­ter und die Gastro­no­mie zu unter­stüt­zen. Mit dabei sind Metz­ger, Bäcker, Kon­di­to­ren, Brau­er, die Wein- und Milch­wirt­schaft, aber auch die Gastro­no­men und der Ein­zel­han­del. „Wie unse­re Volks­fe­ste ste­hen sie alle für baye­ri­sche Lebens­freu­de und unse­re ein­zig­ar­ti­gen Spe­zia­li­tä­ten. Sie tra­gen dazu bei, dass Bay­ern das Genuss­land schlecht­hin ist“, so die Mini­ste­rin.

Pro­mi­nen­tes Gesicht der Kam­pa­gne ist der Kaba­ret­tist Har­ry G. Er wirbt unter dem Mot­to „Seids gscheid, essts baye­risch“ für die Akti­on, die vom 19. Sep­tem­ber bis 4. Okto­ber läuft. Im Mit­tel­punkt ste­hen die 50 EU-weit geschütz­ten baye­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten, aber auch die Sie­gel „Geprüf­te Qua­li­tät – Bay­ern“ und „Baye­ri­sches Bio­sie­gel“. „Bei­de Sie­gel ste­hen für die garan­tier­te baye­ri­sche Her­kunft. Die Ver­brau­cher kön­nen damit gezielt nach Hei­mat-Pro­duk­ten grei­fen“, so die Mini­ste­rin.

Zen­trum der Akti­on ist die Web­site www.volksfest-spezialitäten.de. Hier sind alle teil­neh­men­den Betrie­be genannt und ver­linkt. Neben einem Video­clip gibt es auch ein Gewinn­spiel sowie groß­flä­chi­ge Pla­kat­ak­tio­nen und flan­kie­ren­de Wer­be­maß­nah­men online und im Radio.