Die Mark­grä­fin­nen in Bay­reuth

BAY­REUTH – Am Frei­tag, 25. Sep­tem­ber, setzt die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth im Rah­men des neu­en Herbst­se­me­ster-Pro­gramms ihre Kurs­rei­he zur Geschich­te der Mark­gra­fen fort. Anmel­dun­gen hier­für sind bis Don­ners­tag, 17. Sep­tem­ber, unter der Tele­fon­num­mer 0921 50703840, volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de, mög­lich. Spricht man von der Mark­gra­fen­zeit in Bay­reuth, dann ist der Name Wil­hel­mi­ne fast ein Reflex. So sind die Mark­grä­fin­nen auf der einen Sei­te pro­mi­nent in den Vor­der­grund gerückt, auf der ande­ren Sei­te neh­men sie in unse­rer Wahr­neh­mung aller­dings erstaun­lich wenig Raum ein. Das will die­ser Kurs ändern. Er rückt den Fokus auf die Mark­grä­fin­nen von Bay­reuth und wie die­se in der Mark­graf­schaft wirk­ten. Dass dabei Wil­hel­mi­ne eine Rol­le spielt, ver­steht sich natür­lich von selbst.