Poli­zei­be­richt ERH vom 05.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen vom 05.09.2020

Erlan­gen. Büchen­bach. In der Nacht vom 04.09. zum 05.09.2020 ging bei der Poli­zei Mit­tei­lung­über laut klir­ren­de Geräu­sche am Fried­hof Büchen­bach. Bei einer Über­prü­fung vor Ort wur­de fest­ge­stellt, dass an meh­re­ren Grä­bern Metall­va­sen und ‑scha­len her­aus­ge­ris­sen und gesam­melt wor­den waren. Am Park­platz des Fried­hofs konn­te ein Pkw samt Insas­sen fest­ge­stellt und kon­trol­liert wer­den, in wel­chem sich pas­sen­des Mate­ri­al für die Tat­aus­füh­rung befand.Die bei­den Män­ner im Alter von 25 und 35 Jah­ren ste­hen im Ver­dacht, die Metall­ge­gen­stän­de abge­ris­sen und zum Abtrans­port bereit­ge­stellt zu haben. Bei einer der Per­so­nen wur­den zudem Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den. Die Vasen und Scha­len wur­den sicher­ge­stellt und zur Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt ver­bracht. Die bei­den Her­ren müs­sen sich nun wegen des Ver­dachts des ver­such­ten Dieb­stahls, einer außer­dem wegen des Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln ver­ant­wor­ten. Zeu­gen der Tat und Geschä­dig­te, an deren Grä­bern ent­spre­chen­de Gegen­stän­de feh­len, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter 09131/760–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Erlan­gen. Am 04.09.2020 kam ein vor­ge­la­de­ner 29 Jah­re alter Mann zur Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, um dort sei­nen Ver­neh­mungs­ter­min wahr­zu­neh­men. Da von ihm deut­li­cher Mari­hua­na-Geruch aus­ging, wur­de er in den Räum­lich­kei­ten der Poli­zei einer Durch­su­chung unter­zo­gen. Hier­bei wur­de in der von ihm mit­ge­führ­ten Tasche eine Tüte auf­ge­fun­den, in der sich Betäu­bungs­mit­tel befan­den. Die Tüte wur­de sicher­ge­stellt und gegen ihn­ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln ein­ge­lei­tet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­ger-Land vom 05.09.2020

Brand. Am 03.09.2020 gegen 18:30 Uhr, erfolg­te bei einem 15-Jäh­ri­gen Rol­ler-Fah­rer aus Ecken­tal eine allg. Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei konn­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt wer­den. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv auf THC. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me und er muss mit einem hohen Buß­geld sowie Fahr­ver­bot rech­nen. Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss und Bei­fah­rer hat Rausch­gift bei sich Ecken­haid – Am 04.09.2020 gegen 03:40 Uhr, erfolg­te eine allg. Ver­kehrs­kon­trol­le bei einem 18-Jäh­ri­gen Ver­kehrs­teil­neh­mer aus Ecken­tal der mit sei­nem PKW unter­wegs war. Bei die­sem konn­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt wer­den. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv auf THC. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me und der jun­ge Herr muss mit einem hohen Buß­geld sowie Fahr­ver­bot rech­nen. Auch der Bei­fah­rer stand unter Dro­gen­ein­fluss. Bei ihm konn­ten anschlie­ßend diver­se Rausch­gif­tu­ten­si­li­en und zwei Joints auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den.

Bai­ers­dorf. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, gin­ge­nin meh­re­ren Häu­sern in der Jahn­stra­ße die Lich­ter aus. Ein 20jähriger BMW-Fah­rer aus Erlan­gen war auf der Forch­hei­mer Stra­ße in süd­li­cher Rich­tung unter­wegs gewe­sen. Er woll­te nach links, in die Jahn­stra­ße abbie­gen. Hier­bei geriet er nach rechts von der Fahr­bahn ab, schramm­te mit sei­nem Pkw an einer Haus­mau­er ent­lang und fuhr anschlie­ßend einen Strom­ver­tei­ler­ka­sten und einen Zaun um. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Sowohl am Pkw, als auch am Strom­ka­sten und dem Zaun ent­stan­den jedoch erheb­li­che Sach­schä­den. Die Staats­stra­ße war im Bereich der Unfall­stel­le für ca. 2 Stun­den gesperrt. Der Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Der Strom­ver­tei­ler­ka­sten wur­de noch in der Nacht­von Mit­ar­bei­tern des Städt.Kommunalunternehmens Bai­ers­dorf pro­vi­so­risch repa­riert.

Utten­reuth. – Am 05.09.2020 gegen 03:40 Uhr erfolg­te bei einem 40-Jäh­ri­gen Her­zo­gen­au­ra­cher eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei konn­te deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von einer Pro­mil­le. Es droht ein Fahr­ver­bot, sowie eine hohe Geld­bu­ße.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 05.09.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 05.09.2020

Fehl­an­zei­ge.