Land­kreis Wun­sie­del wird zum Schul­start zusätz­li­che Bus­se im Schü­ler­ver­kehr ein­set­zen

Mehr Sicher­heit zum Schul­start: Land­kreis setzt PLUS-Bus­se im Schü­ler­ver­kehr ein

Im Schul­bus die Abstän­de, die vor dem Hin­ter­grund der Coro­na-Pan­de­mie sinn­voll wären, ein­zu­hal­ten ist nahe­zu unmög­lich. Der Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge, der – als einer der weni­gen Land­krei­se in Bay­ern – bereits nach den Pfingst­fe­ri­en zusätz­li­che Fahr­zeu­ge für die Beför­de­rung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler bereit­ge­stellt hat, wird des­halb auch jetzt zu Schul­jah­res­be­ginn ein deut­lich ver­grö­ßer­tes Ange­bot bie­ten, um die Schü­le­rin­nen und Schü­ler best­mög­lich vor einer Coro­na­vi­rus-Infek­ti­on in den Bus­sen zu schüt­zen. Gemein­sam mit der Ver­kehrs­ge­mein­schaft Fich­tel­ge­bir­ge (VGF) hat man die Erfah­run­gen, die mit den PLUS-Bus­sen nach den Pfingst­fe­ri­en gemacht wur­den, aus­ge­wer­tet, für die wei­te­ren Pla­nun­gen vor dem Schul­start genutzt und sich auf die­ser Basis ein umfang­rei­ches Ver­stär­ker­bus­kon­zept zurecht­ge­legt.

„Da nun an den Schu­len für alle Jahr­gangs­stu­fen der Regel­be­trieb beginnt, sind deut­lich höhe­re Fahr­gast­zah­len im Schü­ler­ver­kehr zu erwar­ten“, sagt Land­rat Peter Berek. „Aus die­sem Grund möch­ten der Land­kreis und die VGF mit den bereits nach Pfing­sten erfolg­reich erprob­ten „PLUS-Bus­sen“ die Situa­ti­on ent­span­nen und zusätz­li­che Fahr­ten anbie­ten. Mir per­sön­lich, mei­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern im ÖPNV und der Schü­ler­be­för­de­rung sowie der VGF ist es sehr wich­tig, dass die Kin­der und Jugend­li­chen so sicher wie mög­lich in den Bus­sen zu Ihrer Schu­le und auch wie­der nach Hau­se kom­men. Die­sen zusätz­li­chen Ser­vice auf allen Lini­en anzu­bie­ten, wird aber lei­der nicht mög­lich sein.“

Ein­ge­setzt wer­den die PLUS-Bus­se auf den hoch­fre­quen­tier­ten Schü­ler­ver­kehrs­li­ni­en der VGF mor­gens, nach der 4. Stun­de sowie um 13:00 Uhr. Die PLUS-Bus­se fah­ren par­al­lel zu den bereits bestehen­den Ver­bin­dun­gen und ermög­li­chen es, dass sich die Schü­ler bes­ser ver­tei­len kön­nen, um so über­vol­len Bus­sen vor­zu­beu­gen. Ins­ge­samt wird es so in den ersten zwei Wochen ab Schul­an­fang cir­ca 20 Bus­se mehr geben, als das im Regel­be­trieb der Fall wäre. Nahe­zu alle VGF-Strecken zu und von den Schul­stand­or­ten Markt­red­witz, Selb und Wun­sie­del wer­den durch PLUS-Bus­fahr­ten ergänzt. Grund­la­ge für die Ent­schei­dung, auf wel­cher Linie Ver­stär­ker­bus­se fah­ren, sind die zu erwar­ten­den Schü­ler­zah­len.

Land­rat Peter Berek: „Der Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge und die Ver­kehrs­ge­mein­schaft Fich­tel­ge­bir­ge wer­den die Fahr­gast­zah­len in den Bus­sen täg­lich sorg­fäl­tig beob­ach­ten und ana­ly­sie­ren. Bei Hand­lungs­be­darf kön­nen jeder­zeit fle­xi­bel Anpas­sun­gen vor­ge­nom­men wer­den.“

Die zusätz­li­chen Schul­bus­se fah­ren zunächst bis zu den Herbst­fe­ri­en, anschlie­ßend wird die Situa­ti­on wie­der neu bewer­tet wer­den. Die genau­en Infor­ma­tio­nen, auf wel­chen Strecken und zu wel­chen Zei­ten ab kom­men­dem Diens­tag (08.09.) PLUS-Bus­se ein­ge­setzt wer­den, kön­nen Inter­es­sier­te ent­we­der bei der jewei­li­gen Schu­le erfra­gen oder der Home­page des Land­krei­ses ent­neh­men. Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass in allen Bus­sen des Lini­en­ver­kehrs sowie ande­ren Mobi­li­täts­an­ge­bo­ten im ÖPNV wei­ter­hin die Pflicht zum Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes besteht.