Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 14.30 Uhr, wur­den zwei Män­ner im Alter von 40 und 38 Jah­ren in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten beim Dieb­stahl von einer Fla­sche Sham­poo für knapp 4 Euro ertappt. Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Poli­zei schnappt Fahr­rad­dieb

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, kurz nach 03.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass in der Bren­ner­stra­ße ein Mann mit einem Gegen­stand auf ein Fahr­rad ein­schlägt. Nach genau­er Tat­ortab­su­che konn­ten die Beam­ten dann in einem Gebüsch ver­steckt einen 31-jäh­ri­ger Mann auf­spü­ren, der ver­sucht hat­te das Schloss des Fahr­ra­des mit einem Back­stein auf­zu­schla­gen. Das Trek­kin­grad der Mar­ke Black Comp, schwarz/​grau, wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Der Mann muss sich wegen Fahr­rad­dieb­stahls ver­ant­wor­ten. Unter Tel.: 0951/9129–210 wird der bis­lang noch unbe­kann­te Geschä­dig­te gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

Schup­pen auf­ge­bro­chen

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­abend, 20.30 Uhr und Don­ners­tag, 19.00 Uhr, wur­de in der Moos­stra­ße ein Schup­pen der Rug­by-Abtei­lung einer Sport­mann­schaft auf­ge­bro­chen. Dar­aus wur­den ca. ein Dut­zend, teils vol­ler teils geleer­ter Geträn­ke­ki­sten gestoh­len. Die Höhe des Ent­wen­dungs­scha­dens ist der Poli­zei noch nicht bekannt.

Täter­hin­wei­se wer­den unter Tel.: 0951/9129–210 erbe­ten.

Auto­tü­ren an Opel zer­kratzt

BAM­BERG. Bereits am Frei­tag, 07. August, zwi­schen 17.00 Uhr und 23.00 Uhr, wur­den in der Pödel­dor­fer Stra­ße, auf dem Park­platz einer dor­ti­gen Gast­stät­te, die vier Türen eines dort abge­stell­ten sil­ber­far­be­nen Opel zer­kratzt. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 2000 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, kurz vor 09.00 Uhr, bog von der Neu­en Bug­ho­fer Stra­ße eine Sko­da-Fah­re­rin nach links in den Kuni­gun­den­damm ab und über­sah einen Mer­ce­des-Fah­rer. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand an die­sen Sach­scha­den von etwa 4000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend, 20.00 Uhr und Don­ners­tag­mit­tag, 12.00 Uhr, wur­de in der Vil­lach­stra­ße das Fahr­zeug­heck eines dort gepark­ten schwar­zen Audi A6 ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 5000 Euro ange­rich­tet hat­te, flüch­te­te die­ser anschlie­ßend von der Unfall­stel­le.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. In der Gabels­ber­ger­stra­ße wur­de am Don­ners­tag, kurz vor 17.30 Uhr, ein Renault-Fah­rer von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen dabei beob­ach­tet, wie er beim Rück­wärts­aus­par­ken gegen ein dort abge­stell­tes Fahr­rad stieß, wes­halb an die­sem das hin­te­re Schutz­blech und das Rück­licht in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­de. Der 44-jäh­ri­ge Auto­fah­rer, an des­sen Auto Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den ist, muss sich wegen Unfall­flucht ver­ant­wor­ten. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 den Geschä­dig­ten des ange­fah­re­nen Fahr­ra­des, die­ser möch­te sich mel­den.

Streit endet in Hand­greif­lich­kei­ten

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, kurz vor 11.00 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einer Spar­kas­se in die Gar­ten­stadt geschickt, weil sich dort zwei Män­ner strit­ten. Beim Ein­tref­fen der Beam­ten stell­te sich her­aus, dass sich dort zwei Män­ner im Alter von 46 Jah­ren dort zunächst laut­hals strit­ten und sich gegen­sei­tig belei­dig­ten, bevor einer davon sei­nem Kon­tra­hen­ten die Krücken weg­schlug. Der Geschä­dig­te nahm dann eine Krücke und schlug sie sei­nem Wider­sa­cher auf den Arm. Bei der Aus­ein­an­der­set­zung wur­den die bei­den Streit­häh­ne leicht ver­letzt. Sie müs­sen sich bei­de wegen Belei­di­gung und Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten.

18-Jäh­ri­ger stand unter Dro­gen­ein­fluss

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de im Berg­ge­biet ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der jun­ge Mann dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf­wies. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test bestä­tig­te den Ver­dacht der Poli­zi­sten, die­ser schlug posi­tiv an, wes­halb sich der Auto­fah­rer im Kran­ken­haus einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Heu­bal­len in Brand gera­ten

STE­GAU­RACH. Auf einem Feld zwi­schen Ste­gau­rach und Hart­lan­den brann­te aus unbe­kann­ten Grün­den am Don­ners­tag, gegen 18 Uhr, ein Heu­bal­len. Die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Hart­lan­den und Ste­gau­rach waren vor Ort und konn­ten das Feu­er löschen. Kurz bevor der Brand aus­brach, hielt sich ein in schwarz geklei­de­ter Jugend­li­cher auf dem Feld auf, die­ser ging dann in Rich­tung Hart­lan­den wei­ter. Neben der Brand­stel­le wur­de eine schwar­ze Umhän­ge­ta­sche auf­ge­fun­den. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von etwa 50 Euro.

Rad­fah­re­rin nach Sturz schwer ver­letzt

HIRSCHAID. Beim Auf­fah­ren auf den Rad­weg in der Maxi­mi­li­an­stra­ße stürz­te am Don­ners­tag­abend eine 58-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad und muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest bei der Rad­fah­re­rin ergab einen Wert von 0,64 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Am Fahr­rad ent­stand kein Scha­den.

Auf­fahr­un­fall mit zwei leicht Ver­letz­ten

STE­GAU­RACH. Eine ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­de 61-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin erkann­te am Mitt­woch­abend ein 18-jäh­ri­ger VW-Fah­rer zu spät und fuhr auf das Fahr­zeug auf. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der Pkw noch auf einen davor befind­li­chen Pkw Daim­ler eines 47-Jäh­ri­gen gescho­ben. Die 61-Jäh­ri­ge sowie ein Mit­fah­rer im Pkw Daim­ler zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 9.500 Euro.

Sat­tel­zug­fah­rer gegen Andre­as­kreuz gefah­ren

PETT­STADT. Beim Ran­gie­ren stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer am Don­ners­tag, gegen 7.35 Uhr, gegen das Andre­as­kreuz in der Bahn­stra­ße. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug soll es sich um eine Sat­tel­zug­ma­schi­ne mit hol­län­di­scher Zulas­sung han­deln. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer auf­ge­nom­men.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Leit­plan­ke demo­liert und geflüch­tet

Gun­dels­heim. Bei der Unfall­auf­nah­me zu einem ande­ren Ver­kehrs­un­fall stell­te eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei am Don­ners­tag­abend einen mas­si­ven Leit­plan­ken­scha­den im Über­lei­tungs­ast von der A73, aus Rich­tung Nor­den, auf die A70 in Rich­tung Schwein­furt fest. Der 39jährige Unfall­ver­ur­sa­cher konn­te anhand des Front­kenn­zei­chens sei­nes Mer­ce­des, das an der Unfall­stel­le auf­ge­fun­den wur­de, schnell ermit­telt wer­den. Obwohl er einen Scha­den von rund 3500 Euro ver­ur­sacht hat­te, unter­ließ er über 18 Stun­den lang eine Mel­dung des Unfalls. Der erheb­lich beschä­dig­te Unfall-PKW, den er angeb­lich im Bereich einer Auto­bahn­an­schluss­stel­le abge­stellt hat, konn­te bis­her nicht auf­ge­fun­den wer­den. Er wird nun wegen Unfall­flucht ange­zeigt.

Fahr­strei­fen im Ein­fahrts­be­reich gewech­selt

Pett­stadt. Im Ein­fahrts­be­reich der AS Pett­stadt auf der B 505 wech­sel­te am Don­ners­tag­mor­gen der 32jährige Fah­rer eines Seat am Beginn des zwei­spu­ri­gen Bereichs auf den rech­ten Fahr­strei­fen. Der dort ein­fah­ren­de 35jährige Fah­rer eines VW muss­te nach rechts aus­wei­chen, um einen seit­li­chen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den und schramm­te die Leit­plan­ke. Sei­ne rech­te Fahr­zeug­sei­te wur­de dadurch kom­plett ein­ge­del­lt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Pfla­ster­stei­ne auf Fahr­bahn ver­teilt

Gun­dels­heim. Weil ein 44jähriger Audi-Fah­rer mit sei­nem Gespann zu schnell in den Über­lei­tungs­ast von der A73 auf die A70 in Rich­tung Schwein­furt fuhr, kipp­te am Don­ners­tag­abend sein mit Pfla­ster­stei­nen bela­de­ner Anhän­ger um und lan­de­te auf der Leit­plan­ke. Die Ladung ver­teil­te dabei sich auf der gesam­ten Fahr­bahn. Nach­dem der Unfall­ver­ur­sa­cher die Stei­ne mit Hil­fe von Erst­hel­fern am Fahr­bahn­rand auf­ge­schich­tet hat­te, ließ er sei­nen zer­stör­ten Anhän­ger und die Zeu­gen ste­hen und mach­te sich auf die Suche nach einem geeig­ne­ten Abschlepp­dienst, der eini­ge Zeit spä­ter auch ein­traf. Des­we­gen wird auch wegen Unfall­flucht ermit­telt. Der Sach­scha­den wird auf rund 4500 Euro geschätzt-

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Unfall zwi­schen Bus und Pkw

Zwei leicht ver­letz­te Fahr­gä­ste und ein Gesamt­scha­den von ca. 65000 Euro sind die Fol­gen eines Zusam­men­sto­ßes zwi­schen einem Omni­bus und einem Pkw am Don­ners­tag­mit­tag.

Ein 52-Jäh­ri­ger befuhr mit einem Bus die Oswald-Merz-Stra­ße und woll­te in die Kreu­zung mit der Bis­marck­stra­ße ein­fah­ren. Hier­bei stieß er im Kreu­zungs­be­reich mit dem Pkw eines 33-Jäh­ri­gen zusam­men.

Durch die Wucht des Zusam­men­sto­ßes wur­den zwei 61 und 57 Jah­re alte fran­zö­si­sche Tou­ri­sten im Omni­bus von den Sit­zen geschleu­dert und dadurch leicht ver­letzt. Bei­de wur­den durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ver­bracht und dort ambu­lant behan­delt.

Wie es an der ampel­ge­re­gel­ten Kreu­zung zum Zusam­men­stoß kom­men konn­te, bedarf noch wei­ter Ermitt­lun­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Haken­kreuz­schmie­re­rei­en

Bad Berneck. Unbe­kann­te Täter haben in der Bahn­hof­stra­ße beim Main­tal­cen­ter die Hin­weis­ta­feln über dem „Mit­fahr­bänk­la“ mi Haken­kreu­zen beschmiert. Ver­wen­det wur­de ein schwar­zer Filz­stift. Die Tat ereig­ne­te sich im Zeit­raum von Diens­tag­früh bis Mitt­woch­früh.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Vor­fahrt miss­ach­tet

Mistel­bach. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag kam es an der Ein­mün­dung Hardt­stra­ße in die Pot­ten­stei­ner Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Eine 18-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin woll­te in die bevor­rech­tig­te Staats­stra­ße ein­fah­ren und miss­ach­te­te dabei die Vor­fahrt eines 82-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rers. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Scha­den von ca. 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Forch­heim. Eine 56-jäh­ri­ge Frau befuhr am Don­ners­tag­mit­tag mit ihrem Fahr­rad in Serl­bach die Wald­we­ge im Bür­ger­wald. In einer abschüs­si­gen Links­kur­ve ver­lor sie auf dem losen Unter­grund die Kon­trol­le und stürz­te. Sie wur­de mit Ver­dacht auf Schul­ter­frak­tur ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Am Rad ent­stand augen­schein­lich kein Scha­den.

Eggols­heim. Am Don­ners­tag um 18:15 Uhr stürz­te in der Stra­ße „Am Hir­ten­tor“ auf Grund Roll­splitt ein 16-jäh­ri­ger Mofa-Fah­rer. Er erlitt leich­te Ver­let­zun­gen.

Unfall­fluch­ten

Neun­kir­chen a.Brand. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag hat jemand mit sei­nem Fahr­zeug in der Tank­stel­le in der Klein­sen­del­ba­cher Stra­ße die Git­ter­bo­xen mit den Gas­fla­schen ange­fah­ren. Der Scha­den wird auf ca. 1500.- Euro geschätzt. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Eine 85-jäh­ri­ge Dame befand sich am Don­ners­tag um 16 Uhr beim Ein­kau­fen in einem Dis­coun­ter in der Büg­stra­ße. Als sie sich hier­bei von ihrem Rol­la­tor weg zu einem Regal beweg­te, ent­wen­de­ten zwei Frau­en ihren in der am Rol­la­tor hän­gen­den Hand­ta­sche befind­li­chen Geld­beu­tel. Ande­re Kun­den bemerk­ten den Dieb­stahl und nah­men die Ver­fol­gung der Die­bin­nen auf. Zwar gelang ihnen schließ­lich die Flucht, aber ihre Beu­te war­fen sie auf dem Park­platz vor dem Geschäft weg, so dass der Geschä­dig­ten der Geld­beu­tel zurück­ge­ge­ben wer­den konn­te. Es fehl­te nichts. Die Täte­rin­nen wer­den mit schwar­zen Haa­ren und ca. 40 Jah­re alt beschrie­ben. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Forch­heim. Am Diens­tag­abend stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Bucken­ho­fen im Rah­men einer Jugend­schutz­kon­trol­le bei einem Jugend­li­chen ein gestoh­le­nes Fahr­rad der Mar­ke Wino­ra fest. Der jun­ge Mann will die­ses vor ca. zwei Tagen im Bereich der Stra­ße „Was­ser­stall“ ent­wen­det haben. Der Eigen­tü­mer wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu mel­den.