Ein­satz der Berg­wacht Forch­heim am Don­ners­tag, 27.08.20 am Klet­ter­fel­sen Röthelfels

Symbolbild Polizei
Einsatz der Bergwacht Forchheim. Foto: Steffi Ribold

Ein­satz der Berg­wacht Forch­heim. Foto: Stef­fi Ribold

Gegen 17.30 Uhr wur­de die Berg­wacht Forch­heim zu einem Ein­satz alar­miert. Unfall­ort war der Röthelfels.

Mel­de­bild war der Sturz eines Klet­te­rers aus 10 Meter Höhe.

Da von schwer­sten Ver­let­zun­gen aus­ge­gan­gen wer­den muss­te, wur­de auch der Ret­tungs­hub­schrau­ber Chri­stoph 27 mit Win­de alar­miert. Wir tra­fen uns am Ret­tungs­weg mit dem Not­arzt und Ret­tungs­dienst und sind dann gemein­sam mit unse­rem Ret­tungs­fahr­zeug zur Unfall­stel­le gefah­ren. Am Unfall­ort ver­sorg­ten wir in Team­ar­beit den schwer ver­letz­ten Mann. Der Ver­un­fall­te wur­de in unse­ren Luft­ret­tungs­ack ver­packt und ca 20 Meter wei­ter zu einer frei­en Stel­le getragen.

Einsatz der Bergwacht Forchheim. Foto: Steffi Ribold

Ein­satz der Berg­wacht Forch­heim. Foto: Stef­fi Ribold

Von dort wur­de er von unse­ren Berg­wacht-Luft­ret­ter mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber abge­holt, zum Zwi­schen­lan­de­platz gebracht und auf­grund sei­ner Ver­let­zun­gen mit dem Hub­schrau­ber in die Kli­nik geflo­gen. Die­ses Ver­fah­ren ist sehr scho­nend für den Pati­en­ten und auch eine sehr gro­ße Zeit­er­spar­nis zu einem boden­ge­bun­den Transport.

Im Ein­satz waren neun Ret­ter unse­rer Berg­wacht Forch­heim, Ret­tungs­wa­gen Eber­mann­stadt, Not­arzt Grä­fen­berg, Hub­schrau­ber Chri­stoph 27 sowie Ein­satz­lei­ter Rettungsdienst.

Herz­lich bedan­ken möch­ten wir uns für die tol­le Zusam­men­ar­beit aller Ret­tungs­kräf­te, bei den Klet­te­rern vor Ort und bei denen, die uns als Lot­se zum Ein­satz­ort ein­ge­wie­sen haben.