Musi­ker Till Sei­fert macht Sta­ti­on in Bam­berg – auf dem Weg zur Zug­spit­ze

Musik­ma­ra­thon von Flens­burg bis auf die Zug­spit­ze

Till Seifert. Foto: Meadow Lake Music GmbH

Till Sei­fert. Foto: Mea­dow Lake Music GmbH

Da sag mal einer jun­ge Men­schen wären bequem oder hät­te kei­ne Ideen mehr. Till Sei­fert aus Han­no­ver belehrt uns eines Bes­se­ren, nimmt die Bei­ne in die Hand, die Gitar­re auf den Rücken und star­tet das Musik­aben­teu­er des Jah­res. Ein­mal mit dem Fahr­rad quer durch Deutsch­land, ein Kon­zert in ziem­lich jeder Stadt, die sei­nen Weg kreuzt, und am Ende noch ein Trail auf die Zug­spit­ze.

Frei nach dem Mot­to: Wenn der Berg nicht zum Musi­ker kommt, dann muss der Musi­ker eben zum Berg. „Ich war es leid in die­sen gan­zen letz­ten Mona­ten nicht wirk­lich in Bewe­gung sein zu kön­nen. Gra­de für uns Musi­ker sind die Aus­wir­kun­gen durch aus­ge­fal­le­nen Kon­zer­te exi­sten­ti­ell schlecht, und ich woll­te das ich sel­ber und viel­leicht auch “Wir Alle” wie­der in Bewe­gung kom­men“.

Über Bewe­gungs­man­gel wird sich der gebür­ti­ge Braun­schwei­ger im August und Sep­tem­ber sicher­lich nicht bekla­gen kön­nen. 1400km mit dem Rad, 15 Kon­zer­te und als Zuga­be ein Trail auf die Zug­spit­ze, mit einem Kon­zert in Gar­misch und einem Live­stream vom Gip­fel, das kann sich sehen las­sen. Und in Tills Fall auch hören las­sen.

Von ganz Unten nach ganz Oben kann man sagen, oder vom Pan­de­mi­ker zum Mei­len­mil­lio­när.

„Ich wür­de mir wün­schen, dass wir alle mer­ken wel­chen Schatz wir an der Musik, an Kul­tur, an Kon­zer­ten haben. Mit mei­ner Musik-Mara­thon-Tour möch­te ich ein Kon­zert­er­leb­nis in jede Stadt brin­gen in der ich über­nach­te. Ein­fach gra­tis, ohne Ein­trittt. In jedem Ort ein klei­nes Fest, dass wir wie­der in Bewe­gung kom­men und in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten gemein­sam Musik genie­ßen kön­nen, natür­lich mit allen Regeln die es ein­zu­hal­ten gilt. Und ich wün­sche mir, dass die Öffent­lich­keit merkt, dass wir Musi­ker nicht ein­fach die Hän­de in den Schoß legen und auf bes­se­re Zei­ten hof­fen. Wir soll­ten alle nicht ein­ro­sten, jetzt, wo wir doch schon so weit gekom­men sind.“

Frei nach sei­ner aktu­el­len Sin­gle „Soweit“, in der der Lang­streckensän­ger singt: „Du bist schon soweit gekom­men! Hör jetzt nicht auf, gib Gas und lauf. Es geht nicht nur up and down“. Der Song­text fiel Till bei sei­nem letz­ten (und zugleich auch aller­er­sten) Ultra­trail rund um die Zug­spit­ze im Jahr 2019 ein. Als unge­üb­ter Lang­streck­ler woll­te Till es ein­fach mal wis­sen und rann­te die 64 km, selbst von sich über­rascht zu was man alles in der Lage ist wenn man nur wei­ter­macht und nicht zu schnell auf­gibt.

„Das ist ein schö­nes Bild für das Leben an sich fin­de ich. Aber das kam mir erst im Nach­hin­ein in den Sinn. Beim Lauf 2019 sel­ber dach­te ich immer nur: “Soweit bist du gekom­men! Gib jetzt nicht auf“. Bis man irgend­wann ein­fach gar nichts mehr denkt und nur noch ankommt.”

Am 17.8 ging es in Flens­burg los, dann zum tief­sten Punkt Deutsch­lands in Wil­s­ter­marsch, Hol­stein, über Han­no­ver, Hal­le, Nürn­berg, Mün­chen und vie­len Ande­ren Orten, bis zur Zug­spit­ze. Am 5. Sep­tem­ber steigt dort Tills pri­va­ter Trail um die Zug­spit­ze, in der Hoff­nung, dass 2021 der übli­che jähr­li­che Zug­spitz­lauf wie­der mög­lich sein wird High­lights sei­ner Deutsch­land­tour sind sicher­lich auch die abend­li­chen Kon­zer­te, in denen es neben sei­nem Song „Soweit“ auch Titel von Tills kom­men­den Album („Der beste Ort sind wir, VÖ 28.9.20“, Mea­dow­la­ke Music) und Geschich­ten sei­ner Rei­se geben wird.

Ter­mi­ne in Fran­ken

Dort spielt Till jeweils ein Kon­zert mit Songs aus sei­nem kom­men­den Album:

  • Fr, 28.8.2020 – Bam­berg, Innen­stadt “Som­mer der Stra­ßen­kunst”
  • Sa, 29.8.2020 – Nürnberg, tba (geplant ist hier Frei­bad Open Air, Sup­port für Clau­dia Kor­eck)

Die Rou­te und Tills Kon­zert­ter­mi­ne kann man online ver­fol­gen auf www​.sowei​t2020​.de. Immer wie­der wird es auch Etap­pen geben zu denen Till zum Mit­fah­ren ein­lädt.