Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 15.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ran­da­le am Park­haus Zin­ken­wehr

COBURG. Am Frei­tag teil­te die Wohn­bau und Stadt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft Coburg der Poli­zei mit, dass eine Türe am Park­haus Zin­ken­wehr beschä­digt wur­de. Nach den Fest­stel­lun­gen der Poli­zei zer­schlug ein unbe­kann­ter Täter die Glas­fül­lung an der zum Mühl­damm gele­ge­nen Ein­gangs­tü­re des Park­hau­ses und ver­ur­sach­te hier­durch einen Scha­den von min­de­stens 500 Euro. Die Poli­zei bit­tet Zeu­gen, sich unter Tel. 09561/645–209 zu mel­den.

Mini­bag­ger geklaut

UNTER­SIE­MAU. In der Zeit von Don­ners­tag, 18:30 Uhr, bis Frei­tag, 08:45 Uhr, wur­de ein grün/​roter Mini­bag­ger, „Terex-Dema­g/HR12“ im Wert von ca. 11.000 Euro geklaut. Das ver­sperr­te Gerät stand am Gelän­de des TSV Scherneck und wur­de ver­mut­lich mit einem Anhän­ger abtrans­por­tiert. Wer hat im Zusam­men­hang mit die­sem Dieb­stahl sach­dien­li­che Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Coburg , Tel. 09561/645–209.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Nicht zuläs­sig

KRO­NACH – Am Frei­tag­vor­mit­tag wur­de der Fah­rer eines VW Polo kon­trol­liert. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass nicht zuge­las­se­ne LED-Leucht­mit­tel im Fahr­zeug ver­baut waren. Der wei­ter­hin unfach­män­ni­sche Ein­bau führt zu einer deut­li­chen Blend­wir­kung des Gegen­ver­kehrs. Der Betrof­fe­ne wird dem­nächst Post von der Buß­geld­stel­le erhal­ten.

Unfall mit drei betei­lig­ten PKW

KRO­NACH – Die Fah­re­rin eines Dacia woll­te am Frei­tag gegen 15.30 Uhr in der Indu­strie­stra­ße nach links abbie­gen und stopp­te ihren Pkw. Der dahin­ter befind­li­che Fah­rer eines Peu­geot hielt des­halb an. Der Fah­rer eines VW über­sah den Vor­gang und fuhr auf den Peu­geot auf. Die­ser wur­de auf den Dacia gescho­ben. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Scha­den wird auf 18000.- Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Streit ende­te in der Zel­le

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Zwei­mal muss­te die Lich­ten­fel­ser Poli­zei in Weidni­tz anrücken, weil es dort in der Nacht zum Sams­tag zu einem hand­fe­sten Streit gekom­men war. Ein 30-Jäh­ri­ger und sein 53-jäh­ri­ger naher Ver­wand­ter ver­letz­ten sich gegen­sei­tig, woll­ten aber dann nichts mehr von der Poli­zei wis­sen. Von Amts wegen wer­den den­noch Straf­an­zei­gen gegen die bei­den Streit­häh­ne vor­ge­legt. Nach­dem der Jün­ge­re der Bei­den zudem noch unbe­lehr­bar war und einen Platz­ver­weis nicht befolg­te, muss­te er in einer Zel­le der Lich­ten­fel­ser Poli­zei in Gewahr­sam genom­men wer­den. Hier hat­te er auch die Mög­lich­keit sei­ne fast zwei Pro­mil­le aus­zu­nüch­tern. Bei dem Ein­satz war den Poli­zei­be­am­ten eine „Bong“ im Zim­mer des 30-Jäh­ri­gen auf­ge­fal­len. Beim genau­en „Hin­se­hen“ fie­len dann noch meh­re­re Behält­nis­se mit fast 30 Gramm Mari­hua­na auf, wel­ches umge­hend beschlag­nahmt wur­de.

Auf­fahr­un­fall mit meh­re­ren Ver­letz­ten und erheb­li­cher Sach­scha­den

LICHTENFELS/MICHELAU, B173. An der Ein­fahrt zur Korb­flech­te­rei „Am Krap­pen­berg“ kam es am Frei­tag­nach­mit­tag zu einem scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall. Eine 24-jäh­ri­ge Seat–Fahrerin über­sah einen eben­falls 24-Jäh­ri­gen mit sei­nem VW Golf, als die­ser ver­kehrs­be­dingt hal­ten muss­te, weil vor ihm eine 52-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin nach links in den Krap­pen­berg abbie­gen woll­te. Die bei­den vor­aus­fah­ren­den Pkw wur­den bei dem Auf­prall so hef­tig auf­ein­an­der gescho­ben, sodass die Fah­rer sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben muss­ten. Zudem waren der auf­fah­ren­de Seat und der VW nicht mehr fahr­be­reit. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von rund 18000 Euro.

Fahr­rad in Ober­wal­len­stadt aus Hof­raum gestoh­len

LICH­TEN­FELS. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten ver­mut­lich im Zeit­raum 12. – 13.08. ein Fahr­rad im Wert von ca. 300 Euro aus einem Hof­raum in der Saar­stra­ße. Vom Fahr­rad ist ledig­lich bekannt, dass es in der Far­be beige/​rot lackiert ist und mit einem Spi­ral­schloss gesi­chert war. Wer Hin­wei­se zum Ver­bleib des Rades bzw. zur Tat selbst machen kann wird gebe­ten sich bei der Poli­zei in Lich­ten­fels unter Tel. 09571/9520–0 zu mel­den.

Fah­rer eines roten Klein­wa­gens gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Frei­tag kam es um 14.15 Uhr auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen dem Tier­heim in Lich­ten­fels und Trieb zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 57-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin muss­te auf­grund eines ande­ren Pkw aus­wei­chen und stieß in der Fol­ge mit dem VW Sharan einer ent­ge­gen­kom­men­den Ver­kehrs­teil­neh­me­rin zusam­men. Um den Unfall­her­gang zu klä­ren sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels nach dem Fahrer/​der Fah­re­rin eines roten Klein­wa­ges, ähn­lich einem VW Polo, wel­cher vor dem VW Sharan fuhr und Zeu­ge des Unfalls gewe­sen sein könn­te. Es ent­stand Sach­scha­den i. H. v. 5000 Euro an den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se, ins­be­son­de­re zu dem roten Klein­wa­gen, aus der Bevöl­ke­rung.

Hon­da ver­kratzt

LICH­TEN­FELS. Unbe­kann­te ver­krat­zen zwi­schen 13 – 14 Uhr am Frei­tag­nach­mit­tag die Fah­rer­sei­te eines blau­en Hon­da CRZ mit „LIF-“-Zulassung, als die­ser in der Robert-Koch-Stra­ße auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­mark­tes abge­stellt war. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09571/9520–0 ent­ge­gen.