Poli­zei­be­richt ERH vom 9.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Die­bi­sches Pär­chen

Die Erlan­ger Poli­zei wur­de am Sams­tag­mit­tag dar­über infor­miert, dass ein Mann nach einem Laden­dieb­stahl vom Detek­tiv eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Innen­stadt fest­ge­hal­ten wird.

Im Rah­men der Sach­ver­halts­auf­nah­me vor Ort stell­te sich her­aus, dass der 31-jäh­ri­ge ost­eu­ro­päi­sche Tou­rist 6 Par­füms im Wert von über 500 Euro an sich nahm und die Dro­ge­rie ohne Bezah­lung ver­ließ. Bei der Sich­tung der Video­auf­zeich­nun­gen wur­de fest­ge­stellt, dass der 31-jäh­ri­ge in Beglei­tung einer jun­gen Dame war, wel­che eben­falls 4 Par­füms im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro aus der Dro­ge­rie ent­wen­de­te, jedoch zunächst unent­deckt mit der Beu­te flüch­ten konn­te. Wie sich her­aus­stell­te, han­del­te es sich bei der 23-jäh­ri­gen Tou­ri­stin um die Lebens­ge­fähr­tin des 31-jäh­ri­gen.

Durch die sach­be­ar­bei­ten­de Strei­fe der PI Erlan­gen-Stadt konn­ten im Nach­gang die von der Dame ent­wen­de­ten Par­füms unweit des Tat­orts unter gepark­ten Pkws auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Die 23-jäh­ri­ge hat­te das Die­bes­gut offen­sicht­lich unter den Fahr­zeu­gen depo­niert, um die­ses spä­ter wie­der an sich zu neh­men.

Der 31-jäh­ri­ge wur­de vor­läu­fig fest­ge­nom­men, konn­te sei­nen Weg jedoch nach Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung fort­set­zen. Gegen das Pär­chen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land

Gro­ßer Feu­er­wehr­ein­satz in Möh­ren­dorf

Möh­ren­dorf – In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, ging über Not­ruf eine Mit­tei­lung ein, dass eine Per­son bei Möh­ren­dorf von der Brücke in die Peg­nitz gesprun­gen sein soll. Daher wur­de der gesam­te Fluss­be­reich in der Nähe der Brücke abge­sucht. Dazu wur­den die Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, des DLRG, der Was­ser­wacht, des BRK und der Poli­zei­hub­schrau­ber ein­ge­setzt. Die Absu­che des betref­fen­den Fluss­be­rei­ches ver­lief aber nega­tiv. Kurz nach­dem der Ein­satz ergeb­nis­los abge­bro­chen wur­de, mel­de­te sich tele­fo­nisch ein Zeu­ge, der sich den gesam­ten Abend in der Nähe der Brücke auf­ge­hal­ten will und die­se im Blick hat­te. Er gab gegen­über der Poli­zei an, kei­nen Sturz bzw. Sprung einer Per­son in den Fluss wahr­ge­nom­men zu haben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

- Fehl­an­zei­ge -