Zwei Anträ­ge der CSU-Frak­ti­on im Gemein­de­rat Adels­dorf

Antrag auf einen Genera­tio­nen­wald in der Gemein­de Adels­dorf

Sehr geehr­ter Herr Bür­ger­mei­ster,
sehr geehr­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

der Schutz der Schöp­fung und damit auch der Umwelt­schutz gehört zu den wich­tig­sten Auf­ga­ben unse­rer Zeit. Die effek­tiv­ste Mög­lich­keit, um das Kli­ma zu scho­nen, ist es Bäu­me zu pflan­zen. Dies ist mit Hin­blick auf das Wald­ster­ben auf Grund der Hit­ze im ver­gan­ge­nen Jahr umso wich­ti­ger gewor­den.

Die Jun­ge Uni­on hat hier im Febru­ar 2020 bereits ein her­vor­ra­gen­des Zei­chen gesetzt und mehr als 2.000 Bäu­me im Staats­forst gepflanzt.

Im Namen der CSU-Frak­ti­on im Gemein­de­rat stel­le ich hier­mit fol­gen­den Antrag:

Die Gemein­de Adels­dorf soll ein Grund­stück für einen Genera­tio­nen­wald zu Ver­fü­gung stel­len. Als mög­li­ches Grund­stück wür­de sich die Wie­se hin­ter dem DJK Sport­heim mit der Flur­num­mer 358 anbie­ten. Selbst­ver­ständ­lich kann die Gemein­de, aber auch ande­re mög­li­che Stand­or­te vor­schla­gen.

Zum Auf­bau des Genera­tio­nen­wal­des kann man sich einen jähr­li­chen „Baum-Tag“ vor­stel­len, bei den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Bäu­me aus ver­schie­den­sten Anläs­sen pflanzen.Familienbäume, die von den Eltern mit den Kin­dern gesetzt wer­den, Bäu­me als Erin­ne­rung an sport­li­che Erfol­ge, als Erin­ne­rung um den Ver­lust eines lie­ben Men­schen. Jeder Orts­teil könn­te einen Baum pflan­zen. Es gibt eine Viel­zahl von Ideen und Anläs­se.

Dabei steht der Name „Genera­tio­nen­wald“ für die Absicht, dass sich hier Jung und Alt am Auf­bau ihres Wal­des betei­li­gen!

Las­sen Sie uns den „Genera­tio­nen­wald“ gemein­sam umset­zen und einen Bei­trag zum akti­ven Umwelt­schutz lei­sten.

Vor­ab vie­len Dank für die Unter­stüt­zung!


Antrag zum Bau einer Hun­de­spiel­wie­se und vor­he­ri­ger Grund­stücks­su­che

Sehr geehr­ter Herr Bür­ger­mei­ster,
sehr geehr­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

im Namen der CSU-Gemein­de­rats­frak­ti­on stel­le ich fol­gen­den Antrag.

Antrag:
Die Gemein­de möge eine Hun­de­spiel­wie­se zum Frei­lau­fen und Spie­len mit Hun­den bau­en. Auf die­ser soll es ins­be­son­de­re auch Mög­lich­kei­ten geben Hun­de­kot zu ent­sor­gen sowie Spiel­ge­rä­te. Die Ver­wal­tung wird mit der Suche nach einer geeig­ne­ten Flä­che beauf­tragt.

Begrün­dung:
Bereits in der Ver­gan­gen­heit gab es immer wie­der Pro­ble­me im Rah­men der Hun­de­kot­pro­ble­ma­tik und frei­lau­fen­den Hun­den auf Äckern und Wie­sen in ver­schie­de­nen Orts­tei­len. Von Anwohner*innen und Land­wir­ten wer­den regel­mä­ßig Fol­ge­pro­ble­me für Kühe, Pfer­de, uvm. berich­tet, da der Kot nicht immer auf­ge­sam­melt wird.

Des­halb soll zukünf­tig eine Hun­de­spiel­wie­se aus­ge­wie­sen und attrak­tiv bebaut wer­den. Dort kön­nen Hundehalter*innen ent­spannt mit den Hun­den eini­ge Run­den dre­hen und mit attrak­ti­ven Spiel­mög­lich­kei­ten auch deren Fit­ness för­dern. Auf­grund der Viel­zahl von Hun­den in der Gemein­de zeigt sich zudem ein vor­han­de­ner Bedarf.

Dies stellt eine Win-Win Situa­ti­on für alle Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner dar und stei­gert die Attrak­ti­vi­tät unse­res Ortes wei­ter.


Mit freund­li­chen Grü­ßen
CSU-Frak­ti­on im Gemein­de­rat Adels­dorf

Uwe Pöschl
Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der