Bäcke­rei­mu­se­um im Kulm­ba­cher Mönchs­hof bie­tet Sonn­tags­füh­rung

Bayerisches Bäckereimuseum. © Museen im Kulmbacher Mönchshof e.V.
Bayerisches Bäckereimuseum. © Museen im Kulmbacher Mönchshof e.V.

“Heu­te back ich …”

Die Muse­en im Kulm­ba­cher Mönchs­hof bie­ten am Sonn­tag­vor­mit­tag, 9. August 2020, um 10.30 Uhr eine Son­der­füh­rung durch das Baye­ri­sche Bäcke­rei­mu­se­um. Sowohl Ein­hei­mi­sche, als auch Besu­cher aus Nah und Fern haben damit die Mög­lich­keit, Wis­sens­wer­tes rund um die Back­kunst aus fach­kun­di­gem Mun­de zu erfah­ren. Die Füh­rung ist auch für Kin­der geeig­net.

Direkt neben dem „Baye­ri­schen Braue­rei­mu­se­um” ist das „Baye­ri­sche Bäcke­rei­mu­se­um” im Kulm­ba­cher Mönchs­hof eta­bliert. Und genau hier star­ten um 10:30 Uhr alle gemein­sam mit dem geführ­ten Rund­gang. Als erstes tref­fen die Besu­cher auf das alte Back­haus aus dem 17. Jahr­hun­dert. Man hat das Gefühl als wür­de die Hexe aus „Hän­sel und Gre­tel” jeden Augen­blick um die Ecke kom­men.

Land­wirt­schaft­li­che Abhand­lun­gen „vom Halm zum Korn” geben dann den Blick frei auf die drei­stöcki­ge Neids­müh­le, die seit 1526 in der Nähe von Thur­nau Korn zu Mehl ver­ar­bei­tet hat. Im Jahr 1956 wur­de der Mül­ler­be­trieb ein­ge­stellt. Hier kön­nen sich die Teil­neh­mer am Rund­gang über Antriebs­ar­ten histo­ri­scher Müh­len und unter­schied­li­che Mehl­sor­ten infor­mie­ren. Rund um die alte Back­stu­be ist das The­ma „vom Mehl zu zum Brot” dar­ge­stellt.

Wel­che Gebäck­ar­ten gibt es? Wel­che Zuta­ten wer­den benö­tigt und wie wer­den die ver­schie­de­nen Gebäck­ar­ten zube­rei­tet? Wel­che Maschi­nen und Back­for­men wer­den ver­wen­det? Wel­che Ess­ge­wohn­hei­ten sind uns über­lie­fert? Auf all die­se Fra­gen erhal­ten die Besu­cher Ant­wor­ten von unse­ren Muse­ums­füh­rern und anhand einer Viel­zahl von Expo­na­ten, Hör­sta­tio­nen und Info-Tafeln.

Der „Tan­te-Emma-Bäcker­la­den“ ent­führt in die Zeit unse­rer Groß­el­tern oder Urgroß­el­tern. Ein „Bäcker­aus­fuhr­wa­gen“ beschreibt den Weg des Bro­tes vom Bäcker zum Kun­den und zum Schluss geht es um Brauch­tums­ge­bäck und wie das Brot Zuhau­se auf­be­wahrt wird.

Klei­ne Aus­flü­ge in ver­schie­de­ne Epo­chen, wie das alte Ägyp­ten, das Römi­sche Reich, das Mit­tel­al­ter, in die Zeit der Indu­stria­li­sie­rung und in das hier und heu­te, bie­ten span­nen­de Ein­blicke in längst ver­gan­ge­ne Zei­ten und die Gegen­wart. Kurz und gut: von ägyp­ti­scher Back­kul­tur bis zur heu­ti­gen Brot­sor­ten­viel­falt – all das erfah­ren die Besu­cher im Baye­ri­schen Bäcke­rei­mu­se­um. Und am Ende des Rund­gangs erhal­ten alle Teil­neh­mer ein lecke­res Hop­fen- und Malz­brot aus dem Stein­back­ofen: ein Muse­ums­aus­flug für alle Sin­ne!

Kul­tur und Genuss unter einem Dach

Gemäß dem Mot­to „Kul­tur und Genuss unter einem Dach” emp­fiehlt es sich, im Anschluss an den Muse­ums­be­such im Mönchs­hof-Bräu­haus, das für über 600 Jah­re frän­ki­sche Gast­lich­keit steht, ein­zu­keh­ren oder im Mönchs­hof Bier­gar­ten, der gera­de jetzt bei schö­nem Wet­ter lockt, unter den alten Kasta­ni­en zu ver­wei­len.

Die Füh­rung dau­ert ca. 60 Minu­ten und kostet für Erwach­se­ne Euro 10,- und für Kin­der Euro 5,-. Die Plät­ze sind begrenzt. Eine Vor­anmel­dung ist in den Muse­en im Mönchs­hof unter Tele­fon 09221 80514 mög­lich.

  • Ter­min: Sonn­tag, 9. August 2020, 10.30 Uhr, Dau­er: ca. 1 Stun­de
  • Kosten Ein­tritt inkl. Füh­rung: Erwach­se­ne 10,00 € und für Kin­der 5,00 €  
  • Vor­anmel­dun­gen sind mög­lich unter: Tele­fon 09221 805 14
  • Muse­en im Kulm­ba­cher Mönchs­hof, Hofer Str. 20