Fahr­gast­bei­rat der Bam­ber­ger Stadt­wer­ke prä­sen­tiert sich als Ansprech­part­ner für Fahr­gä­ste

Der Fahr­gast­bei­rat der Stadt­wer­ke Bam­berg stellt sich mit eige­ner Inter­net­prä­senz vor. Unter www​.stadt​wer​keb​am​berg​.de/​f​a​h​r​g​a​s​t​b​e​i​rat ist neben per­sön­li­chen Infor­ma­tio­nen zu den neun Mit­glie­dern auch ein Kon­takt­for­mu­lar zu fin­den, über das sich Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit ihren Ideen und Anre­gun­gen direkt an das Gre­mi­um wen­den kön­nen.

Elisabeth Seemüller, Andreas Kraus, Simon Brand, Sven Pelz, Steve Böhrer, Barbara Spieß, Manuela Kleist, Martina Mitschke (v. l. n. r.). Nicht auf dem Bild ist Sebastian Gross.

Eli­sa­beth See­mül­ler, Andre­as Kraus, Simon Brand, Sven Pelz, Ste­ve Böh­rer, Bar­ba­ra Spieß, Manue­la Kleist, Mar­ti­na Mit­sch­ke (v. l. n. r.). Nicht auf dem Bild ist Seba­sti­an Gross.

Nach der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung im Dezem­ber 2019 hat Coro­na die Zusam­men­ar­beit des neu­ge­grün­de­ten Fahr­gast­bei­rats jäh unter­bro­chen, noch bevor sie rich­tig Fahrt auf­neh­men konn­te. So kam es, dass sich das neun­köp­fi­ge Gre­mi­um, das sich aus Fahr­gä­sten ver­schie­de­ner Alters­klas­sen, mit unter­schied­li­chen beruf­li­chen Hin­ter­grün­den und Bedürf­nis­sen zusam­men­setzt, erst vor Kur­zem das zwei­te Mal traf.

Im Mit­tel­punkt stan­den dabei vor allem orga­ni­sa­to­ri­sche Fra­gen: wie wol­len wir uns den Fahr­gä­sten vor­stel­len? Und: wie sol­len wir unse­re Funk­ti­on als deren Sprach­rohr gegen­über dem Ver­kehrs­be­trieb aus­ge­stal­ten? Die Ant­wor­ten haben sie in der Inter­net­sei­te www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​f​a​h​r​g​a​s​t​b​e​i​rat gefun­den. Hier stel­len sich die vier Teil­neh­me­rin­nen und fünf Teil­neh­mer per­sön­lich vor, erklä­ren, wel­che Moti­va­ti­on hin­ter ihrem Enga­ge­ment steckt, und wel­ches Spe­zi­al­ge­biet sie betreu­en. Für Fahr­gä­ste gibt es hier die Mög­lich­keit, sich über ein Kon­takt­for­mu­lar mit ihren Ideen und Anlie­gen direkt an den Bei­rat zu wen­den. Die Ein­ga­ben wer­den gesam­melt und zunächst im inter­nen Kreis bespro­chen. In der näch­sten Sit­zung (im Sep­tem­ber) wer­den sie dann den Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern des Ver­kehrs­be­triebs vor­ge­stellt.

„Für uns ist das wert­vol­ler Input, um unse­re ÖPNV-Ange­bo­te und – Ser­vices noch bes­ser auf die Bedürf­nis­se der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger abzu­stim­men und die Zufrie­den­heit unse­rer Fahr­gä­ste wei­ter zu stei­gern. Des­halb kön­nen wir nur dazu ermu­ti­gen, die Platt­form zu nut­zen“, so Nadi­ne Schie­ber, Sach­ge­biets­lei­te­rin Netz­ma­nage­ment.

Aku­te Fra­gen und Beschwer­den zu Ver­spä­tun­gen und Aus­fäl­len beant­wor­tet der Fahr­gast­bei­rat nicht. Hier­zu kön­nen sich Fahr­gä­ste unter www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​f​e​e​d​b​ack direkt an die Stadt­wer­ke Bam­berg wen­den.