Forch­heim: Städ­ti­sche Sing-und Musik­schu­le auf Erfolgs­kurs

Symbolbild Bildung

Im Bild:Leo Wilk hol­te sich bei „Jugend musi­ziert“ einen ersten Preis mit der Höchst­punkt­zahl und über­zeug­te auch im abschlie­ßen­den Preis­trä­ger­kon­zert im E.-T.-A.-Hoffmann-Theater Bam­berg.

Trotz der Coro­na-Pan­de­mie ist für die Städ­ti­sche Sing-und Musik­schu­le Forch­heim ein sehr erfolg­rei­ches Schul­jahr 2019/2020 zu Ende gegan­gen: Am Sams­tag, den 25. Juli 2020 zeig­ten bei den frei­wil­li­gen Lei­stungs­prü­fun­gen Musikschüler*innen ihr Kön­nen in Theo­rie und Pra­xis. Auf dem Saxo­phon leg­te Luan Beri­sha die D2-Prü­fung ab. Die D1-Prü­fung im Fach Kla­vier absol­vier­ten Eli­sa­beth König, Andre­as Petuk­hov und Mat­tis Schü­ler, bei den Blas­in­stru­men­ten bestan­den die D1-Prü­fung Lena Blüm­lein (Block­flö­te), Fabi­an Höf­le (Trom­pe­te) und Pan­na Ujva­ri (Quer­flö­te). Ein beson­de­rer Höhe­punkt in die­sem Schul­jahr war die Teil­nah­me am 57. Regio­nal­wett­be­werb von „Jugend musi­ziert“ im Febru­ar in Bam­berg: Den ersten Preis mit der Höchst­punkt­zahl von 25 Punk­ten erreich­te Leo Wilk am Kla­vier (Lehr­kraft Chri­sti­ne Schal­ler), gefolgt von Jakob König mit 24 Punk­ten (Schlag­zeug, Lehr­kraft Pawel Czu­bat­ka) und Liam Oßen­bühl mit 22 Punk­ten (Schlag­zeug, Lehr­kraft Pawel Czu­bat­ka). Zudem ver­dien­ten sich Leo Wilk und Jakob König beim abschlie­ßen­den Preis­trä­ger­kon­zert im E.-T.-A.-Hoffmann-Theater Bam­berg den Bei­fall des Publi­kums.