Forch­heim: Repa­ra­tur-Café ohne Kaf­fee

Nach­dem durch Coro­na seit April kein Repa­ra­tur-Café mehr ange­bo­ten wer­den konn­te, gibt es nun gute Nach­rich­ten: Mit ent­spre­chen­den Hygie­ne- und Schutz­maß­nah­men, unter ande­rem was den Abstand und das Tra­gen von Mund-Nase-Bedeckung angeht, hat das Land­rats­amt erlaubt, dass Tran­si­ti­on Forch­heim am Sams­tag, den 08. August wie­der ein Repa­ra­tur-Café ver­an­stal­ten darf. Aller­dings ohne Kaf­fee und Kuchen – aber immer­hin: es darf repa­riert wer­den. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen mit ihren zu repa­rie­ren­den Gerä­ten von 15 bis 18 Uhr ins Pfarr­heim Ver­klä­rung Chri­sti in der Jean-Paul-Str. 4 in Forch­heim kom­men. Dabei bit­te – wie auch in allen Geschäf­ten – Mund-Nase-Bedeckung tra­gen und auf den Abstand von 1,5 m zum Näch­sten ach­ten. Die Repa­ra­teu­re arbei­ten ehren­amt­lich und die Repa­ra­tur kostet nichts – Spen­den sind jedoch will­kom­men