Woche der baye­ri­schen Bier­gar­ten­mu­sik

Ange­la Insel­kam­mer: „Wir wol­len auf­zei­gen, wie viel posi­ti­ves Lebens­ge­fühl inner­halb der bestehen­den Hygie­nekon­zep­te bereits jetzt schon wie­der mög­lich ist.“

Um nach Wochen des Lock­downs wie­der etwas mehr Lebens­freu­de zurück­zu­ho­len, soll die erste Woche der Som­mer­fe­ri­en, von Frei­tag-Abend, 24. Juli bis Sonn­tag, 2. August, zu einer Woche der baye­ri­schen Bier­gar­ten­mu­sik wer­den. Neben dem DEHO­GA Bay­ern und LaBrass­Ban­da sind das baye­ri­sche Ernäh­rungs- und Land­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um, das baye­ri­sche Hei­mat­mi­ni­ste­ri­um, die Bay­ern Tou­ris­mus Mar­ke­ting GmbH, der Baye­ri­sche Blas­mu­sik­ver­band, der ADAC, der Baye­ri­sche Brau­er­bund sowie der Frän­ki­sche Wein­bau­ver­band mit dabei. Die Schirm­herr­schaft der in die­sem Rah­men statt­fin­den­den Bier­gar­ten­tour hat der Baye­ri­sche Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder über­nom­men.

„Wir wol­len Wirts- und Bier­gär­ten wie­der klin­gen las­sen“, erläu­tert Ange­la Insel­kam­mer, Prä­si­den­tin des Baye­ri­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­ban­des DEHO­GA Bay­ern, die Akti­on: „Wir wol­len auf­zei­gen, wie viel posi­ti­ves Lebens­ge­fühl inner­halb der bestehen­den Hygie­nekon­zep­te bereits jetzt schon wie­der mög­lich ist. Selbst­ver­ständ­lich alles im Rah­men des Erlaub­ten, das heißt, Essen und Trin­ken muss im Vor­der­grund ste­hen, die Musik bil­det ledig­lich den Hin­ter­grund.“

Finanz- und Hei­mat­mi­ni­ster Albert Füracker sagt: „Nach der schwe­ren Zeit des Lock­downs kom­men die Men­schen auch in unse­ren Wirts- und Bier­gär­ten wie­der im erlaub­ten Rah­men zusam­men. Beson­ders freut mich als Hei­mat­mi­ni­ster, dass auch die Musik wie­der Ein­zug hält. Das Sin­gen und Musi­zie­ren in Wirts­häu­sern und Bier­gär­ten hat in Bay­ern lan­ge Tra­di­ti­on und gehört für vie­le Men­schen zu unse­rer Hei­mat. Ich wür­de mich freu­en, wenn die Akti­ons­wo­che dazu bei­trägt, dass mög­lichst vie­le Wirts­häu­ser auch dau­er­haft ihre Türen für Sän­ger und Musi­kan­ten öff­nen.“ Dar­auf zielt das Pro­jekt „Musi­kan­ten­freund­li­ches Wirts­haus“, ein Gemein­schafts­pro­jekt des Baye­ri­schen Lan­des­ver­eins für Hei­mat­pfle­ge e. V., der Baye­ri­schen Bezir­ke und des Baye­ri­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­bands DEHO­GA Bay­ern ab, das seit kur­zem auch vom Hei­mat­mi­ni­ste­ri­um unter­stützt wird. Wir­te in ganz Bay­ern, die das spon­ta­ne Sin­gen und Musi­zie­ren in ihrem Lokal ermög­li­chen, kön­nen dar­an teil­neh­men und eine Pla­ket­te mit dem Prä­di­kat ‚Musi­kan­ten­freund­li­ches Wirts­haus‘ erhal­ten.

Auch Bay­erns Land­wirt­schafts- und Ernäh­rungs­mi­ni­ste­rin Michae­la Kani­ber äußert sich zur Woche der Bier­gar­ten­mu­sik: „Das ist eine tol­le Initia­ti­ve, denn Bier­gär­ten und unse­re viel­fäl­ti­gen baye­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten gehö­ren ein­fach zusam­men und prä­gen unser Lebens­ge­fühl in Bay­ern.“ Peter Win­ter, Prä­si­dent des Baye­ri­schen Blas­mu­sik­ver­ban­des, ergänzt: „Wir freu­en uns sehr über die­se Mög­lich­keit für unse­re Musik­grup­pen end­lich wie­der vor Publi­kum auf­tre­ten zu kön­nen und dar­auf auf­merk­sam machen zu kön­nen, dass gera­de die Bier­gär­ten die per­fek­te Loca­ti­on sind, um mit gebo­te­nem Abstand wie­der kuli­na­ri­sche und musi­ka­li­sche Lecker­bis­sen genie­ßen zu kön­nen.“

Pro­mi­nen­ter Tür­öff­ner für die Woche der baye­ri­schen Bier­gar­ten­mu­sik ist LaBrass­Ban­da, die inner­halb der Woche in ins­ge­samt 28 Bier­gär­ten in ganz Bay­ern kosten­frei auf­spielt, u.a. auch in Bam­berg und Bay­reuth. Deren Front­mann Ste­fan Dettl: „Die Bier­gar­ten­tour soll Wer­bung für das Mit­ein­an­der in einer beson­de­ren Zeit sein, in der es nicht ganz so leicht ist. Sie soll zei­gen, dass Musik und das Ein­hal­ten von Regeln funk­tio­nie­ren.“ Und wei­ter: „Für mich wäre es das Aller­schön­ste, wenn die Leu­te mer­ken: Musik kann auch anders funk­tio­nie­ren. Nicht nur „Ram­ba Zam­ba“, son­dern auch unter beson­de­ren Vor­aus­set­zun­gen.“ Zugleich weist er dar­auf hin: „Wir freu­en uns nar­risch auf die Auf­trit­te, wenn wir aber das Gefühl haben, dass die Sicher­heit ist nicht gewähr­lei­stet ist, bre­chen wir ab, bis alles wie­der im erlaub­ten Bereich ist.“

Neben LaBrass­Ban­da betei­li­gen sich rund 180 Betrie­be und Musik­grup­pen in allen Regio­nen des Frei­staa­tes an der Akti­on. Die ein­zel­nen Ter­mi­ne zur Woche der baye­ri­schen Bier­gar­ten­mu­sik sind zen­tral im größ­ten Ver­an­stal­tungs­ka­len­der Bay­erns der BayTM erfasst. Hier fin­den Inter­es­sier­te das gan­ze Jahr über tra­di­tio­nel­le Volks­fe­ste und Brauch­tums­ver­an­stal­tun­gen, gesel­li­ge Wein­fe­ste und etwas ande­re Musik-Festi­vals von Blas­mu­sik bis moder­ne Beats. Oder sie las­sen sich von den Geschich­ten und Tipps der Bay­ern-Bot­schaf­ter zu beson­de­ren Ver­an­stal­tun­gen in deren Hei­mat inspi­rie­ren. „Nach­dem es sich nicht um Kon­zer­te mit Ein­tritt und Sitz­platz­ver­ga­be han­delt, machen aber eini­ge Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen nur im loka­len Umfeld auf ihre Teil­nah­me auf­merk­sam“, erläu­tert Insel­kam­mer, die Inter­es­sier­ten jedoch noch einen Tipp gibt: „Fra­gen Sie doch am besten ein­fach bei Ihrem Lieb­lings­wirt nach, ob er auch dabei ist. Falls nein, ermun­tern Sie ihn zur Teil­nah­me und beloh­nen Sie ihn den­noch mit einem Besuch.“

Georg Schnei­der, Prä­si­dent des Baye­ri­schen Brau­er­bun­des: „Die Wochen des Shut­downs der Gastro­no­mie waren auch für Bay­erns Brau­er eine schwe­re Zeit. Für sie ist es schön nun zu erle­ben, wie all­mäh­lich wie­der Leben auf die Bier­kel­ler und in die Bier­gär­ten im Frei­staat zurück­kehrt. Unter Schat­ten spen­den­den Bäu­men wie­der ein Bier genie­ßen zu kön­nen, ist eine Beloh­nung nach die­ser Pha­se des Ver­zichts. Wie einst die Schäff­ler mit ihrem Tanz nach der Pest, sind es jetzt die Musi­kan­ten im Bier­gar­ten, die den Men­schen Mut machen, wie­der raus­zu­ge­hen und allen sinn­vol­len und rich­ti­gen Beschrän­kun­gen zum Trotz das Leben im Rah­men des der­zeit Mög­li­chen zu genie­ßen. Der Wie­der­ein­zug der Musik in den Bier­gar­ten ist ein wei­te­rer Schritt auf dem Weg zur Rück­ge­win­nung größt­mög­li­chen baye­ri­schen Lebens­ge­fühls bei gleich­zei­tig so viel Schutz und Vor­sicht wie nötig. Wir sind dem baye­ri­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band DEHO­GA Bay­ern dank­bar für die­se groß­ar­ti­ge Initia­ti­ve.“

“In der Woche der Baye­ri­schen Bier­gar­ten­mu­sik laden die Gast­wir­te zu Wohl­fühl­stun­den in ihre Bier­gär­ten ein. Wein­kul­tur, Bier­kul­tur und regio­na­le Spei­sen ver­schmel­zen zu einem ein­zig­ar­ti­gen Drei­klang wie ihn nur Bay­ern bie­ten kann, dazu authen­ti­sche Musik im Hin­ter­grund lässt den Gast wun­der­ba­re Stun­den erle­ben“, ergänzt Wein­bau­prä­si­dent Artur Stein­mann, der zugleich „viel Freu­de beim Genie­ßen” wünscht. „Wich­tig ist, dass wir bei aller Freu­de über die musi­ka­li­sche Beglei­tung nicht die nach wie vor bestehen­den aktu­el­len Regeln ver­ges­sen, allen vor­an Abstand hal­ten und Mund-Nase-Bedeckung tra­gen, wenn ich im Bier­gar­ten umher­lau­fe“, erin­nert Insel­kam­mer, die sich aber sicher ist: „Wir las­sen uns nicht von Coro­na unter­krie­gen. Auch wenn die Gesund­heit und Sicher­heit immer an ober­ster Stel­le steht, wird es den­noch ein ech­tes Genuss­erleb­nis.“

Wel­che Rol­le spielt der ADAC bei der Tour? „Seit der Coro­na-Kri­se unter­stüt­zen wir den hei­mi­schen Tou­ris­mus und die Gastro­no­mie mit eige­nen Urlaub dahoam-Ange­bo­ten und Aktio­nen mehr denn je“, erklärt ADAC Süd­bay­ern-Geschäfts­füh­rer Chri­stoph Wal­ter. „Wir sind lang­jäh­ri­ger Part­ner des DEHO­GA – und mit die­ser Idee der gemein­sa­men Bier­gar­ten-Tour kön­nen wir ein Zei­chen set­zen: dass sich baye­ri­sches Lebens­ge­fühl und die nöti­ge Dis­zi­plin in Coro­na-Zei­ten nicht aus­schlie­ßen.“ Der ADAC Süd­bay­ern über­nimmt des­we­gen den kom­plet­ten Trans­port- und Chauf­feur­dienst der Band auf den 1.700 km und beglei­tet die Tour unter ande­rem mit dem Histo­ri­schen Betreu­ungs­wa­gen, einem ori­gi­na­len ADAC Stra­ßen­wacht­kä­fer sowie einem VW Bul­li von ADAC gelb­hilft. Zudem ist die Motor­rad­staf­fel der ADAC Stau­be­ra­ter und ein Team der ADAC Pan­nen­hil­fe dabei. Unter dem Mot­to „Ganz sicher mit Abstand“ ver­teilt das Team des ADAC Süd­bay­ern sty­li­sche Tuch­mas­ken an die Besu­cher der Bier­gar­ten-Tour, die ab 27. Juli in ver­schie­de­nen Far­ben in den ADAC Geschäfts­stel­len und Rei­se­bü­ro käuf­lich zu erwer­ben sind. Bei den Ter­mi­nen in Fran­ken wird die Akti­on von den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des ADAC Nord­bay­ern unter­stützt.

Die Woche der baye­ri­schen Bier­gar­ten­mu­sik soll kei­ne Ein­zel­ak­ti­on blei­ben, viel­mehr ist ange­dacht, die Tra­di­ti­on der Wirts­haus­mu­sik gene­rell neu zu bele­ben und auf die­ser Woche auf­zu­bau­en.