Tipps & Tricks: Ist Eis aus der Eis­die­le immer selbst gemacht?

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren herrscht in Eis­die­len in der Regel Hoch­be­trieb. Dort wird das Eis oft mit Hin­wei­sen wie „eige­ne Her­stel­lung” oder „selbst gemacht” bewor­ben. „Eine recht­li­che Defi­ni­ti­on für die­se Begrif­fe fehlt“, erklärt Anja Schwen­gel-Exner, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. „Ver­brau­cher kön­nen nicht erken­nen wel­che Her­stel­lungs­wei­se sich dahin­ter ver­birgt“. Eini­ge Eis­ver­käu­fer mischen fer­ti­ges Pul­ver an, ande­re fügen Zuta­ten wie Früch­te, Nüs­se oder Scho­ko­la­de zur fer­tig gelie­fer­ten Grundeis­mas­se. Wie­der ande­re stel­len das Eis aus den erfor­der­li­chen Zuta­ten voll­stän­dig selbst her. Es gibt kei­ne Garan­tie, dass Eis aus der Eis­die­le weni­ger Zusät­ze wie Sta­bi­li­sa­to­ren oder Aro­men und mehr fri­sche Inhalts­stof­fe ent­hält als Eis aus der Fer­tig­packung. Wer Wert auf natür­li­che Zuta­ten legt, muss vor Ort nach­fra­gen. Für die Kenn­zeich­nung in der Eis­die­le vor­ge­schrie­ben ist der Hin­weis auf All­er­ge­ne und ein­zel­ne Zusatz­stof­fe, bei­spiels­wei­se „mit Farb­stoff”.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.