Uni­ver­si­tät Bay­reuth eröff­net Gate­way Office in Bor­deaux

Symbolbild Bildung
Nach der Vertragsunterzeichnung, stehend die Teilnehmer der Universität Bayreuth, v.l. Dr. Arnim Heinemann, Leiter des International Office, Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible und Prof. Dr. Thomas Scheibel, Vizepräsident für Internationalisierung, Chancengleichheit und Diversity. Auf dem Bildschirm die Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin der Université de Bordeaux, v.l. Pedro Santiago, Head of the Partnerships and Internationalization department, Prof. Manuel Tunon de Lara, President, und Prof. Stéphanie Debette, Vice President for External Affairs. Foto: UBT

Nach der Ver­trags­un­ter­zeich­nung, ste­hend die Teil­neh­mer der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, v.l. Dr. Arnim Hei­ne­mann, Lei­ter des Inter­na­tio­nal Office, Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble und Prof. Dr. Tho­mas Schei­bel, Vize­prä­si­dent für Inter­na­tio­na­li­sie­rung, Chan­cen­gleich­heit und Diver­si­ty. Auf dem Bild­schirm die Teil­neh­mer bzw. die Teil­neh­me­rin der Uni­ver­si­té de Bor­deaux, v.l. Pedro Sant­ia­go, Head of the Part­nerships and Inter­na­tio­na­liz­a­ti­on depart­ment, Prof. Manu­el Tun­on de Lara, Pre­si­dent, und Prof. Sté­pha­nie Debet­te, Vice Pre­si­dent for Exter­nal Affairs. Foto: UBT

Seit ihrer Grün­dung baut die Uni­ver­si­tät Bay­reuth (UBT) stra­te­gisch gezielt ihre inter­na­tio­na­len Bezie­hun­gen aus: unter ande­rem mit Gate­way Offices in Ozea­ni­en, Asi­en und nun auch in Euro­pa und Rich­tung Afri­ka. Seit die­ser Woche ist die UBT mit einem Büro in Bor­deaux und damit an einem For­schungs­hub prä­sent, der auch für die wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit mit Part­nern in Süd­eu­ro­pa, dem Mit­tel­meer­raum und Nord­afri­ka wich­tig wer­den soll. Insti­tu­tio­nel­le Part­ner des Büros sind drei Hoch­schul- und For­schungs­ein­rich­tun­gen vor Ort. Das UBT-Aus­lands­bü­ro koor­di­niert den Aus­tausch von For­schen­den und Stu­die­ren­den und trägt dazu bei, bereits bestehen­de For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen zu inten­si­vie­ren sowie neue zu begin­nen.

„Mit die­sem Büro kom­men wir unse­rem Ziel, welt­weit stra­te­gisch sinn­voll an aus­ge­wähl­ten Hubs ver­tre­ten zu sein, einen wei­te­ren Schritt näher“, sagt Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble und fügt an: „Trotz digi­ta­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kon­takt­mög­lich­kei­ten leben For­schung und Leh­re vom per­sön­li­chen Aus­tausch, von der Sicht­bar­keit und der kon­ti­nu­ier­li­chen Ansprech­bar­keit vor Ort. Das kön­nen wir mit Gate­way Offices gewähr­lei­sten.“

„Bor­deaux ist inso­fern ein wich­ti­ger Stand­ort, als dort pas­send zu den Schwer­punk­ten der UBT gleich mehr­fach Spit­zen­for­schung betrie­ben wird“, ergänzt Prof. Dr. Tho­mas Schei­bel, Vize­prä­si­dent für Inter­na­tio­na­li­sie­rung an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Die Uni­ver­si­té de Bor­deaux, die Uni­ver­si­té Bor­deaux Mon­tai­g­ne und das Insti­tut Sci­en­ces Po Bor­deaux stel­len ein gro­ßes Clu­ster an Hoch­schu­len dar, die auch in den fach­li­chen Berei­chen füh­rend sind, die Bestand­teil wesent­li­cher Pro­fil­fel­der der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sind: Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Che­mie, Phy­sik, Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten, ins­be­son­de­re Poly­mer­for­schung sowie Afri­ka­stu­di­en.

Dr. Arnim Hei­ne­mann, Lei­ter des Inter­na­tio­nal Office der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, erläu­tert die Auf­ga­ben des Büros in Bor­deaux: „Zu aller­erst ist es Infor­ma­ti­ons- und Kon­takt­stel­le, um den Aus­tausch von fran­zö­si­schen, süd­eu­ro­päi­schen und nord­afri­ka­ni­schen mit Bay­reu­ther Stu­die­ren­den und Leh­ren­den zu för­dern. Dar­über hin­aus wird es die bereits bestehen­de Zusam­men­ar­beit in For­schung und Leh­re beglei­ten und inten­si­vie­ren. Außer­dem soll es neue Kon­tak­te zu Insti­tu­tio­nen in Wis­sen­schaft und Wirt­schaft vor Ort und in der Regi­on auf­bau­en und pfle­gen, es soll fixer Kno­ten eines inter­na­tio­na­len Netz­werks wer­den, das sich über Süd­eu­ro­pa bis in den Mit­tel­meer­raum hin­ein erstreckt.“ Eine beson­de­re Auf­ga­be ist die Unter­stüt­zung bei der Akqui­se und Aus­wahl von För­der­mit­teln und von qua­li­fi­zier­ten fran­zö­si­schen, süd­eu­ro­päi­schen und nord­afri­ka­ni­schen Stu­die­ren­den und Dok­to­ran­den für gemein­sa­me Stu­di­en- und Pro­mo­ti­ons­pro­gram­me mit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth: „Wir ver­su­chen durch unse­re Gate­way Offices immer auch, den Bay­reu­ther Cam­pus inter­na­tio­na­ler zu machen“, erklärt Hei­ne­mann.

Hier­bei kann die UBT an bestehen­de Tra­di­tio­nen anknüp­fen. Ganz kon­kret steht nun die (Weiter-)Entwicklung gemein­sa­mer Pro­gram­me an: der deutsch-fran­zö­si­sche Bache­lor of Law (LL.B) (geför­dert von der Deutsch-Fran­zö­si­schen Hoch­schu­le), der Dou­ble Degree ‚Deve­lo­p­ment Stu­dies (M.Sc.)‘ und das Eras­mus Mun­dus Joint Master Degree EIMAS – Euro­pean Inter­di­sci­pli­na­ry Master Afri­can Stu­dies, gemein­sam mit der Uni­ver­si­té Bor­deaux Mon­tai­g­ne sowie den Uni­ver­si­tä­ten Bay­reuth und Por­to.

Links
www.u‑bordeaux.fr
www​.sci​en​ce​spo​bor​deaux​.fr
www.u‑bordeaux-montaigne.fr
www​.inter​na​tio​nal​-office​.uni​-bay​reuth​.de

Hin­ter­grund
Im April 2016 eröff­ne­te die UBT ihr erstes Aus­lands­bü­ro in Chi­na auf dem Hong­kou Cam­pus der Shang­hai Inter­na­tio­nal Stu­dies Uni­ver­si­ty (SISU). Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth koope­riert seit Jahr­zehn­ten erfolg­reich mit chi­ne­si­schen Uni­ver­si­tä­ten in For­schung und Leh­re. Die läng­ste Part­ner­schaft in den aka­de­mi­schen Berei­chen Inter­kul­tu­rel­le Ger­ma­ni­stik und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten mit der SISU reicht zurück bis ins Jahr 1986. Herz­stück die­ser stra­te­gi­schen Part­ner­schaft ist das kon­se­ku­tiv koor­di­nier­te Bache­lor-/Ma­ster-Pro­gramm Deutsch/​Wirtschaftswissenschaften. Seit 2012 ist die SISU zudem Mit­tel­punkt unse­res Alum­ni-Netz­wer­kes in Chi­na.

Im Juni 2018 wur­de das Gate­way Office in Mel­bourne eröff­net. Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth arbei­tet seit Jah­ren inten­siv mit Uni­ver­si­tä­ten in Austra­li­en zusam­men. Schwer­punkt hier­bei ist Mel­bourne mit der Uni­ver­si­ty of Mel­bourne und der Monash Uni­ver­si­ty sowie der La Tro­be Uni­ver­si­ty, der Dea­kin Uni­ver­si­ty und der Swinbur­ne Uni­ver­si­ty of Tech­no­lo­gy, sowie einer in Mel­bourne ansäs­si­gen außer-uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tung der Com­mon­wealth Sci­en­ti­fic and Indu­stri­al Rese­arch Orga­ni­sa­ti­on (CSI­RO). Es bestehen jedoch auch Koope­ra­tio­nen mit Syd­ney (Uni­ver­si­ty of Syd­ney, Uni­ver­si­ty of New South Wales, Uni­ver­si­ty of Tech­no­lo­gy Syd­ney), New­cast­le (Uni­ver­si­ty of New­cast­le), Bris­bane (Queens­land Uni­ver­si­ty of Tech­no­lo­gy), der Sunshi­ne Coast (Uni­ver­si­ty of the Sunshi­ne Coast) und Perth (Uni­ver­si­ty of Western Austra­lia, Mur­doch Uni­ver­si­ty) sowie Auck­land in Neu­see­land (Uni­ver­si­ty of Auck­land).

Für 2022 ist die Eröff­nung eines Gate­way Offices der Uni­ver­si­tät Bay­reuth in Bos­ton geplant.