Fahr­rad-Demon­stra­ti­on für “Mehr Platz fürs Rad” in Dormitz

Fahr­rad-Demon­stra­ti­on in Dormitz / Foto: Pri­vat

„Mehr Platz fürs Rad“

Vie­le Rad­fah­ren­de aus Neun­kir­chen und Umge­bung müs­sen auf ihrem Weg nach Erlan­gen durch das Nadel­öhr Dormitz. Nur die Muti­gen wagen das der­zeit, denn kein Rad­weg schützt Rad­fah­rer vor zu schnell und dicht auf­fah­ren­den Autos.

Daher hat­te der All­ge­mei­ne Deut­sche Fahr­rad-Club Forch­heim für Frei­tag, 17. Juli eine Demon­stra­ti­on für mehr Platz und Sicher­heit für Rad­fah­rer in Dormitz ange­mel­det. Unter­stützt wur­de die­se Akti­on vom BUND Natur­schutz Neun­kir­chen am Brand und Umge­bung (BN) und von der Bür­ger­initia­ti­ve Umwelt­ver­träg­li­che Mobi­li­tät im Schwa­bach­tal (BI).

Der Vor­sit­zen­de des BN Neun­kir­chen, B. Birn­feld, betont: „Rad­fah­ren ist gesund, schont das Kli­ma, bringt Men­schen schnell ans Ziel, braucht wenig Platz, ver­ur­sacht weder Lärm noch Abga­se und macht dabei auch noch rich­tig Spaß!

Jedes zehn­te Fahr­rad in Deutsch­land ist mitt­ler­wei­le elek­trisch ange­trie­ben. Der tech­no­lo­gi­sche Fort­schritt ermög­licht es, dass die Kin­der ohne Anstren­gung und mit Anhän­ger in die Kita gebracht wer­den kön­nen. Waren­trans­por­te mit dem Rad wer­den immer belieb­ter und Senio­ren nut­zen öfter und län­ger die Vor­zü­ge des Fahr­rad­fah­rens. Dies erfor­dert aller­dings auch eine ange­pass­te Infra­struk­tur und einen stär­ke­ren Fokus auf die Sicher­heit von allen Ver­kehrs­teil­neh­mern“.

Frau Weber vom BN sieht eben­falls einen Bei­trag zur Lärm­re­du­zie­run­gen inner­orts: „…wenn Dormit­zer Bür­ge­rIn­nen sicher mit dem Fahr­rad zum Ein­kau­fen, zum Kin­der­gar­ten oder zur Kir­che fah­ren kön­nen. Ein sehr guter Ansatz ist die kürz­lich gefäll­te Ent­schei­dung des Gemein­de­rats, Tem­po 30 am Tag, für LKWs auch in der Nacht, zu for­dern. Es ist gut, wenn immer mehr Gemein­de­gre­mi­en die­se Geschwin­dig­keits­re­du­zie­run­gen auch auf Staatstra­ßen ein­for­dern und so die Sicher­heit der schwä­che­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer, die aber kli­ma­freund­lich unter­wegs sind, im Auge haben.“

Für Esther Schuck, Vor­sit­zen­de der BI Schwa­bach­tal und Fahr­rad­be­auf­trag­te der Gemein­de Utten­reuth, sind Schutz­strei­fen ein Zei­chen, dass an Rad­fah­rer gedacht wird. „Wie gut Schutz­strei­fen auch auf Stra­ßen mit viel Auto­ver­kehr funk­tio­nie­ren, sieht man in Erlan­gen z.B. in der Löwe­nich­stra­ße. Die rot mar­kier­ten Rad­we­ge hel­fen mit, dass Auto­fah­rer genü­gend Abstand zu den Rad­fah­rern ein­hal­ten und das Radeln dadurch siche­rer wird. Die Gemein­de Utten­reuth bemüht sich, eine gute Rad­weg­ein­fra­struk­tur Rich­tung Erlan­gen her­zu­stel­len. In Wei­her konn­te z.B. bereits ein brei­ter Geh-und Rad­weg gebaut wer­den. Damit aber mehr Rad­fah­rer aus dem öst­li­chen Umland tat­säch­lich auf das Fahr­rad umstei­gen, muss das Nadel­öhr Dormitz fahr­rad­freund­li­cher wer­den.“

Immer öfter wird der Ruf nach Maß­nah­men für mehr Sicher­heit laut. Eine Mög­lich­keit sieht der ADFC in der Aus­wei­sung von Schutz­strei­fen auf bei­den Stra­ßen­sei­ten. Dass dies auch bei knapp bemes­se­nen Stra­ßen mög­lich ist, zeigt ein Gut­ach­ten aus Baden-Würt­tem­berg, von dem man aber bis­her in Bay­ern nichts wis­sen will.

Alle Enga­gier­ten tra­fen sich am Frei­tag, den 17. Juli um 11:00 Uhr an der Brücken­bau­stel­le in Dormitz. Auf einem kur­zen Stra­ßen­stück soll­ten Schutz­strei­fen mit wei­ßem Pul­ver mar­kiert wer­den, damit man eine rea­li­sti­sche Vor­stel­lung davon bekomm­ten hät­te. Momen­tan wäre das wei­ter kein Pro­blem gewe­sen, denn wegen der Brücken­erneue­rung ist die Stra­ße für den Durch­gangs­ver­kehr gesperrt. Den­noch wur­den die­se Strei­fen durch das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg unter­sagt, trotz mehr­ma­li­ger Inter­ven­ti­on von Ger­hard Krahl vom ADFC-Forch­heim. Immer­hin konn­ten die Teil­neh­mer zur Erin­ne­rung einen ein Meter lan­gen Muster­strei­fen mit­neh­men.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Schutz­strei­fen gibt es auf der Home­page des Forch­hei­mer ADFC unter www​.adfc​-forch​heim​.de.