AOK Bam­berg gibt Som­mer­tipps: Urlaub daheim?

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Aus­gangs­be­schrän­kun­gen, gene­rel­le Mas­ken­pflicht oder Qua­ran­tä­ne-Risi­ko: In Zei­ten von Coro­na sind Urlau­ber häu­fig ver­un­si­chert, ob sie ihre Feri­en im Aus­land ver­brin­gen sol­len, gera­de wenn es um gel­ten­de oder dro­hen­de Beschrän­kun­gen geht. Urlaub daheim wird daher für vie­le der­zeit zur ersten Wahl in Sachen Feri­en­pla­nung. Auch wenn Feri­en zu Hau­se für manch einen lang­wei­lig klingt – es bie­tet eini­ge Vor­tei­le. „Man muss nicht aus dem Kof­fer leben, braucht sich nicht mit einem Jet­lag oder Stau rumär­gern und muss nie­man­den bit­ten, die Haus­tie­re und Blu­men zu pfle­gen“, so Klaus Knorr, Direk­tor von der AOK in Bam­berg und Forch­heim. Kurz: Man kann sich eini­ges an Orga­ni­sa­ti­ons­auf­wand spa­ren und damit auch die Ner­ven sowie den Geld­beu­tel scho­nen.

Beson­de­res ent­decken

Außer­dem kommt es ganz dar­auf an, was man aus den Feri­en zu Hau­se macht. Hel­fen kann ein Per­spek­tiv-Wech­sel: Wer sei­nen Wohn­ort und die nähe­re Umge­bung aus der Sicht eines Tou­ri­sten betrach­tet, ent­deckt mög­li­cher­wei­se Sehens­wür­dig­kei­ten und Attrak­tio­nen, die im All­tag oft unbe­merkt blei­ben. Nicht ohne Grund gilt ins­be­son­de­re Bay­ern welt­weit als belieb­tes Urlaubs­ziel. Gene­rell soll­te man Din­ge unter­neh­men, die im All­tag häu­fig zu kurz kom­men. Zum Bei­spiel gemüt­lich kochen, stun­den­lang mit Freun­den quat­schen oder ins Kino gehen.

Gemein­sam mit der Fami­lie Ideen sam­meln

Für Fami­li­en mit Kin­dern kann der Urlaub daheim zu einer beson­de­ren Her­aus­for­de­rung wer­den. Gera­de Kin­der lang­wei­len sich schnell in den eige­nen vier Wän­den. Da ist es wich­tig, dass man sich Akti­vi­tä­ten außer Haus vor­nimmt. „Man kann Aus­flü­ge orga­ni­sie­ren in die nähe­re Umge­bung, Pick­nick im Grü­nen, Zel­ten, einen Aben­teu­er­spiel­platz oder den Tier­park besu­chen“, so Klaus Knorr. Vie­le Städ­te und Gemein­den bie­ten für Kin­der Feri­en­pro­gram­me an. So könn­ten sich Eltern auch ein paar Stun­den kin­der­freie Zeit orga­ni­sie­ren. Egal ob Groß oder Klein: Im Som­mer gehört natür­lich ein Tag am See oder im Schwimm­bad unbe­dingt dazu.

All­tags­fal­len ver­mei­den

Aller­dings besteht immer die Gefahr, in All­tags­fal­len zu tap­pen. „Im Urlaub soll man sich rich­tig frei neh­men, also Abstand vom All­tag gewin­nen, nicht in den übli­chen Trott ver­fal­len“, so Klaus Knorr. Das heißt in der Urlaubs­zeit mög­lichst Behör­den- oder Arzt­ter­mi­ne ver­mei­den, kei­ne Repa­ra­tu­ren oder auch grö­ße­re Putz­ak­tio­nen pla­nen.