Blick über den Zaun: Stadt­füh­rung „Fried­rich Rück­ert – der Welt­po­et in Erlan­gen“

Stadt­füh­rung des ETM am Sonn­tag, 19. Juli 2020, um 15:00 Uhr

2016 jähr­te sich der Todes­tag des Dich­ters und Sprach­wis­sen­schaft­lers Fried­rich Rück­ert zum 150-ten Mal. Anläss­lich die­ses Jubi­lä­ums ent­wickel­te Stadt­füh­rer Ger­not Klar­mann eine spe­zi­el­le Füh­rung auf den Spu­ren des Welt­poe­ten. Auch in die­sem Jahr kön­nen Inter­es­sier­te bei die­ser beson­de­ren Tour dabei sein.

Denn Rück­erts Lebens­ge­schich­te ist eng mit der Huge­not­ten­stadt Erlan­gen ver­bun­den. So trifft man bei einem Spa­zier­gang durch Erlan­gen immer wie­der auf den Namen „Fried­rich Rück­ert“: der Rück­ert-Brun­nen oder der „Schat­ten­riss“ im Schloss­gar­ten, ver­schie­de­ne Gedenk­ta­feln an sei­nen Wohn- und Arbeits­stät­ten oder die „Fried­rich-Rück­ert-Schu­le“ – man begeg­net immer wie­der dem Sprach­ge­nie.

Der sprach­ge­wal­ti­ge frän­ki­sche Dich­ter, Gelehr­te und Mit­be­grün­der der deut­schen Ori­en­ta­li­stik leb­te 15 Jah­re in Erlan­gen. Als er auf holp­ri­gem Weg in die Stadt kam, war er schon einer der bekann­te­sten und meist­ge­le­se­nen deut­schen Dich­ter sei­ner Zeit. Doch in der Uni­ver­si­täts­stadt durch­leb­te er wohl die schöp­fe­risch­ste Pha­se sei­nes Lebens.

Auf der Tour folgt man den Spu­ren des Dich­ters durch die Stadt und besucht Orte, an denen er gelebt und gewirkt hat und die noch heu­te an ihn erin­nern. Die Teil­neh­mer erfah­ren von ver­wun­der­li­chen Zeit­um­stän­den, von Freud und Leid, das die Fami­lie in Erlan­gen erfuhr und natür­lich auch noch Inter­es­san­tes aus der Zeit davor und danach.

Um den Kon­takt zwi­schen den Stadt­füh­rern und den Teil­neh­mern so gering wie mög­lich zu hal­ten, ist ein vor­he­ri­ger Ticke­ter­werb ent­we­der direkt in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Erlan­gen (Goe­the­stra­ße 21a, 91054 Erlan­gen; Öff­nungs­zei­ten Mon­tag bis Frei­tag von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Ver­sand über ein Online­bu­chungs­for­mu­lar (www​.erlan​gen​.info) zwin­gend erfor­der­lich. Pro Füh­rung ist die Teil­neh­mer­zahl auf 15 Per­so­nen beschränkt. Gene­rell herrscht kei­ne Mas­ken­pflicht, doch müs­sen die Teil­neh­mer eine Mund-Nasen-Bedeckung mit­brin­gen, da bei man­chen Füh­run­gen Sta­tio­nen inner­halb eines Gebäu­des gemacht wer­den oder die Min­dest­ab­stän­de nicht ein­ge­hal­ten wer­den kön­nen.

Infos und Prei­se

Die Füh­rung kostet 10€ pro Per­son und dau­ert rund 2 Stun­den. Eine Teil­nah­me ist aus­schließ­lich nach Vor­anmel­dung in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Erlan­gen mög­lich, Tickets kön­nen nicht direkt beim Stadt­füh­rer erwor­ben wer­den. Treff­punkt der Füh­rung: Sonn­tag, der 19. Juli 2020, um 15:00 Uhr am Huge­not­ten­brun­nen im Schloss­gar­ten.

Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auch im Inter­net unter www​.erlan​gen​.info