Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 13.07.2020

Symbolbild Polizei

Zeder­sitz. Mit sofor­ti­gen Füh­rer­schein­ver­lust ende­te die Fahrt eines 56-jäh­ri­gen Herrn aus dem Lich­ten­fel­ser Land­kreis. Er war erheb­lich alko­ho­li­siert auf der St2189 in Rich­tung Schir­ra­dorf unter­wegs, als eine Kulm­ba­cher Poli­zei­strei­fe sei­ne Fahrt stopp­te. Am Sonn­tag­abend kurz nach 20:00 Uhr fuhr der 56-Jäh­ri­ge mit sei­nem KIA von Won­sees kom­mend in Rich­tung Schir­ra­dorf. Bei der Kon­trol­le konn­te beim Fahr­zeug­füh­rer deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Ein frei­wil­li­ger Alko­hol­test erbrach­te das Ergeb­nis von zwei Pro­mil­le. Das Auto blieb an Ort und Stel­le ste­hen und der Füh­rer­schein wur­de durch die Beam­ten sicher­ge­stellt. Der Alko­hol­sün­der muss­te sich im Anschluss einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sei­nen wei­te­ren Weg zu Fuß fort­set­zen. Wie lan­ge der Delin­quent nun auf sei­nen Füh­rer­schein ver­zich­ten muss und wie hoch sei­ne Stra­fe aus­fällt müs­sen jetzt die Justiz­be­hör­den ent­schei­den.

Kulm­bach. 20-Jäh­ri­ge beim Dro­gen­kon­sum beob­ach­tet. Am Sonn­tag­mor­gen, um kurz nach 01:00 Uhr konn­te eine Strei­fe der PI Kulm­bach, eine Dame aus dem öst­li­chen Land­kreis beob­ach­ten wie sie, vor einem Lokal in der Kulm­ba­cher Innen­stadt Amphet­amin kon­su­mier­te. Die Strei­fe unter­brach die jun­ge Dame und stell­te umge­hend das Rausch­gift sicher. Die jun­ge Frau muss sich jetzt mit der Justiz aus­ein­an­der­set­zen, da sie mit einer Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz rech­nen darf.