Hall­städ­ter Eltern befragt: Wie hoch ist der Bedarf für ein Mont­esso­ri-Kin­der­haus?

Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses befrag­te Eltern zum The­ma

Die Nach­fra­ge von Eltern nach spe­zi­el­ler Mont­esso­ri-Päd­ago­gik im Schul­al­ter ist in der Regi­on Bam­berg hoch. In den zurück­lie­gen­den Jah­ren hat sich die Zahl der Schü­le­rin­nen und Schü­ler an der pri­va­ten Mont­esso­ri-Schu­le in Bam­berg mehr als ver­dop­pelt. Seit eini­ger Zeit ist der Trä­ger­ver­ein auf der Suche nach einem neu­en Stand­ort, an dem ein Mont­esso­ri-Cam­pus ent­ste­hen kann, der sowohl die Schu­le als auch ein neu­es Kin­der­haus umfas­sen soll. Dabei hat sich ein Gelän­de in der Stadt Hall­stadt als rea­li­sti­sche Opti­on erwie­sen.

Um für die Jugend­hil­fe­pla­nung her­aus­zu­fin­den, wie hoch der Bedarf einer sol­chen Ein­rich­tung für Kin­der im Kin­der­gar­ten­al­ter ist, führ­te das Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses Bam­berg eine Befra­gung von Eltern durch. Das Ergeb­nis spricht für den geplan­ten Cam­pus: Von 400 Befrag­ten aus Stadt und Land­kreis Bam­berg wün­schen sich fast 90 Pro­zent einen Betreu­ungs­platz in einem Mont­esso­ri-Kin­der­haus. Neben dem blo­ßen Bedarf an einem Betreu­ungs­platz ist dem über­wie­gen­den Teil der Eltern auch die päd­ago­gi­sche Viel­falt in der Betreu­ung sehr wich­tig.

Die Ergeb­nis­se aus der Umfra­ge kön­nen unter www​.bil​dungs​re​gi​on​-bam​berg​.de/​m​o​n​t​e​s​s​ori ein­ge­se­hen wer­den.