Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.07.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Fen­ster­schei­be hielt stand

BAM­BERG. Mitt­woch­mor­gen gegen 8:30 Uhr stell­te eine 55-Jäh­ri­ge ihren VW Sci­roc­co auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Kir­schäcker­stra­ße ab. Als sie gegen 13 Uhr zu ihrem Wagen kam, muss­te sie fest­stel­len, dass Unbe­kann­te ver­sucht hat­ten, die Fah­rer­schei­be ein­zu­schla­gen. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 250 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Auf fri­scher Tat ertappt

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh gegen 01:15 Uhr, befuhr ein 19-Jäh­ri­ger die Franz-Lud­wig-Stra­ße mit einem Fahr­rad. Als er eine Poli­zei­strei­fe erblick­te, stell­te er das Fahr­rad am ZOB ab und lief zu Fuß wei­ter, wes­halb er einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Hier­bei gab er auf Nach­fra­ge zu, dass Fahr­rad vor dem Apo­sto ent­wen­det zu haben. Das blaue Damen­fahr­rad wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt.

Die Eigen­tü­me­rin wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Jugend­li­che auf Par­füm aus

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag konn­te ein Ange­stell­ter eines Ein­kaufs­markts am Grü­nen Markt eine 17-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie drei Par­füms in ihre Tasche steck­te. Als sie das Geschäft ver­las­sen woll­te, ohne die Düf­te zu bezah­len, wur­de sie von dem Mit­ar­bei­ter ins Büro gebe­ten. Dort gab sie den Dieb­stahl zu und hän­dig­te die Par­füms im Wert von 170 Euro wie­der aus. Anschlie­ßend wur­de sie von der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe an ihre Mut­ter über­ge­ben.

Ver­ur­sa­cher gesucht

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag zwi­schen 13:50 Uhr und 14:15 Uhr streif­te ver­mut­lich beim Ein- oder Aus­par­ken ein Unbe­kann­ter auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Vil­lach­stra­ße einen schwar­zen Maz­da. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro zu küm­mern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ein­bre­cher waren wohl unter­zuckert

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend 18:45 Uhr und Diens­tag­früh 11:3 stie­gen Unbe­kann­te über ein Fen­ster in eine Gar­ten­lau­be im Klein­gar­ten­ver­ein Am Sen­del­bach ein. Abge­se­hen hat­ten es die Unbe­kann­ten tat­säch­lich auf einen fri­schen Baum­ku­chen und eine Packung Bon­bons. Wäh­rend der Auf­nah­me durch die Poli­zei wur­de bekannt, dass aus einer wei­te­ren Gar­ten­lau­be 3 Tafeln Scho­ko­la­de und Corn­flakes ent­wen­det wur­den.

Die Beu­te hat­te einen Wert von ca. 10 Euro, der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nun nach Per­so­nen, die in dem rele­van­ten Zeit­raum im Bereich der Tat­or­te ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 bei den Ermitt­lern zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Rol­ler­ver­klei­dung abge­ris­sen

FRENS­DORF. Scha­den von ca. 200 Euro rich­te­ten Unbe­kann­te an einem Rol­ler an. Zwi­schen 24. Juni und 8. Juli wur­de am Zwei­rad, das in der Orts­stra­ße Kirch­berg abge­stellt war, die Ver­klei­dung abge­ris­sen. Hin­wei­se auf den oder die Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Dieb nutz­te gün­sti­gen Augen­blick

HIRSCHAID. Nur etwa 10 Minu­ten ließ am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 13.45 Uhr, ein Ehe­paar auf dem Park­platz einer Gast­stät­te in der Luit­pold­stra­ße einen Fahr­rad­korb mit Lade­ka­beln für ihre bei­den E‑Bike-Akkus aus den Augen. Die­se „Gele­gen­heit“ nutz­te ein unbe­kann­ter Dieb und ent­wen­de­te den Korb samt Inhalt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 350 Euro.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

5.000 Euro Blech­scha­den

BUT­TEN­HEIM. Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. An der A73-Aus­fahrt But­ten­heim woll­te eine 34-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin auf die Staats­stra­ße ein­fah­ren und über­sah dabei einen von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Ford Focus. Es kam zum Zusam­men­stoß. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen unver­letzt.

Leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus

HIRSCHAID. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Mitt­woch­mit­tag eine 70-jäh­ri­ge Frau durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Indu­strie­stra­ße stieß eine Auto­fah­re­rin aus Unacht­sam­keit gegen den Ein­kaufs­wa­gen der Senio­rin. Durch den Anstoß stürz­te die 70-Jäh­ri­ge zu Boden und ver­letz­te sich. Am Pkw ent­stand gerin­ger Scha­den an der Stoß­stan­ge.

Auto nahm Fahr­rad­fah­rer die Vor­fahrt

SCHESS­LITZ. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 48-jäh­ri­ger Rad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen erlitt, kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag. Ein 75-jäh­ri­ger Auto­fah­rer über­sah an der Kreu­zung Anger/​Hauptstraße den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Rad­ler. Obwohl der 48-Jäh­ri­ge sofort mit einem Brems­ma­nö­ver reagier­te, konn­te ein Sturz und Zusam­men­stoß mit dem Pkw nicht mehr ver­hin­dert wer­den. Durch den Ret­tungs­dienst wur­de der Rad­fah­rer mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus gebracht. Ins­ge­samt ent­stand ein Unfall­scha­den von rund 200 Euro.

Bekifft am Steu­er

BUR­GE­BRACH. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Don­ners­tag, gegen 1.30 Uhr, ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in der Amp­fer­ba­cher Stra­ße. Beim Öff­nen des Fen­sters bemerk­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten sofort Mari­hua­nage­ruch. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv, so dass die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Anschlie­ßend muss­te der 18-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Er wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Berauscht am Steu­er

Wei­den­berg. Am Mitt­woch­mor­gen um 06.15 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land in Neun­kir­chen den 32-jäh­ri­gen Fah­rer eines Klein­trans­por­ters. Da beim Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wur­den, muss­te sich die­ser einem Dro­gen­vor­test unter­zie­hen. Der Test zeig­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis hin­sicht­lich syn­the­ti­scher Dro­gen. Der Fah­rer gab schließ­lich zu, gegen Mit­ter­nacht Amphet­ami­ne kon­su­miert zu haben. Bei einer Durch­su­chung sei­nes Fahr­zeu­ges fan­den die Beam­ten noch eine Rest­men­ge der Dro­ge. Es folg­te eine Blut­ent­nah­me sowie erken­nungs­dienst­li­che Maß­nah­men, zudem wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Da der Fah­rer in Deutsch­land kei­nen festen Wohn­sitz besitzt, ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft Bay­reuth die Benen­nung eines Zustel­lungs­be­voll­mäch­tig­ten an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Don­ners­tag früh, gegen 01.00 Uhr, in Egloff­stein wur­den bei einer BMW-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Auf­grund des­sen erfolg­te ein Alcotest, der knapp 0,8 Pro­mil­le ergab. Die Fol­ge für die 24jährige Fahr­zeug­füh­re­rin ist ein Buß­geld von 500,- Euro und ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

- kei­ne Mel­dun­gen -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Mofa deut­lich zu schnell unter­wegs

Ver­gan­ge­nen Sams­tag kon­trol­lier­ten Beam­te der Höchstadter Poli­zei in Hem­ho­fen ein Mofa mit einer zuge­las­se­nen Höchst­ge­schwin­dig­keit von 25 km/​h. Grund für die Kon­trol­le war die Vor­bei­fahrt des Fah­rers an einer Geschwin­dig­keits­ta­fel, wel­che 41 km/​h anzeig­te. Zur wei­te­ren Über­prü­fung wur­de das Mofa sicher­ge­stellt. Der Test auf dem Rol­len­prüf­stand ergab letzt­end­lich eine Höchst­ge­schwin­dig­keit von 95 km/​h! Zudem fan­den die Beam­ten im Helm­fach einen Hebel, mit dem der 62-jäh­ri­ge Fah­rer die Ver­än­de­run­gen am Motor per Knopf­druck an- und aus­schal­ten konn­te.

Zusätz­lich zur Tat­sa­che, dass die tech­ni­schen Eigen­schaf­ten des Fahr­zeu­ges, zum Bei­spiel die Brem­sen, nicht auf die­se Geschwin­dig­kei­ten aus­ge­legt sind und es zu Fehl­funk­tio­nen kom­men kann, besteht auch die Gefähr­dung, dass ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer kein Mofa mit den Geschwin­dig­kei­ten eines Motor­rads erwar­ten.
Neben des Fah­rens ohne Zulas­sung und ande­rer Ver­kehrs­ver­stö­ße wird dem Mann zusätz­lich noch das Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis zu Last gelegt, die benö­tig­te Füh­rer­schein­klas­se besaß er nicht.

Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss

An der Auto­bahn­an­schluss­stel­le Höchstadt-Nord wur­de am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen ein durch­rei­sen­der 20-jäh­ri­ger PKW-Fah­rer kon­trol­liert. Die Beam­ten stell­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, zudem war ein Vor­test posi­tiv. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den, eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und eine Sicher­heits­lei­stung erho­ben.

Ein­brü­che in Frei­zeit­ein­rich­tun­gen

In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch bra­chen Unbe­kann­te in Frei­zeit­ein­rich­tun­gen in Adels­dorf und Vesten­bergs­greuth ein. In Adels­dorf wur­de die Aus­ga­be eines Bier­kel­lers in Lauf auf­ge­bro­chen und der Innen­raum durch­wühlt. In Vesten­bergs­greuth wur­de das Kas­sen­häus­chen einer Som­mer­ro­del­bahn sowie eben­falls die Aus­ga­be eines dor­ti­gen Bier­kel­lers auf­ge­he­belt und die Innen­räu­me durch­wühlt. In allen Fäl­len wur­de Bar­geld ent­wen­det und es ent­stand Sach­scha­den. Die Poli­zei Höchstadt bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 09193/ 63940.