Geo­lo­gie und Berg­bau grenz­über­grei­fend: Bay­reu­ther Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann in Fran­zens­bad

Landrat Florian Wiedemann freut sich zusammen mit dem Bauherren, Fanzensbads Bürgermeister Jan Kuchař, und dem Vertreter der Fichtelberger Bergwerksstiftung, José-Richardo Castro-Riemenschneider, sowie vielen ranghohen Vertretern aus der Tschechischen Verwaltung über die Einweihung des neuen Infozentrums in Soos. Damit sind Franzensbad und Fichtelberg miteinander verbunden und der Landkreis Bayreuth näher an den Tschechischen Touristen-Hotspot Franzensbad gerückt.

Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann freut sich zusam­men mit dem Bau­her­ren, Fan­zens­bads Bür­ger­mei­ster Jan Kuch­ař, und dem Ver­tre­ter der Fich­tel­ber­ger Berg­werks­stif­tung, José-Richar­do Castro-Rie­men­schnei­der, sowie vie­len rang­ho­hen Ver­tre­tern aus der Tsche­chi­schen Ver­wal­tung über die Ein­wei­hung des neu­en Info­zen­trums in Soos. Damit sind Fran­zens­bad und Fich­tel­berg mit­ein­an­der ver­bun­den und der Land­kreis Bay­reuth näher an den Tsche­chi­schen Tou­ri­sten-Hot­spot Fran­zens­bad gerückt.

Zu sei­nem ersten inter­na­tio­na­len Ter­min rei­ste Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann die­se Woche zur fei­er­li­chen Eröff­nung des Besu­cher­infor­ma­ti­ons­zen­trums im Natur­schutz­ge­biet Soos bei Fran­zens­bad ins benach­bar­te Tsche­chi­en. Grund ist die Ver­bin­dung die­ses tsche­chi­schen Pro­jekt­tei­les mit einem tou­ri­sti­schen Leucht­turm­pro­jekt im Land­kreis Bay­reuth: der Ertüch­ti­gung und Attrak­ti­vie­rung des Besu­cher­berg­wer­kes „Gleiß­in­ger Fels“ in Fich­tel­berg. Das größ­te Besu­cher­berg­werk Nord­bay­erns und wich­ti­ge All­wet­ter­an­ge­bot im Fich­tel­ge­bir­ge erhält eine umfas­sen­de Attrak­ti­vie­rung in Form einer neu­en Effekt­be­leuch­tung und eines neu­en Emp­fangs­ge­bäu­des. Zwar ist der Land­kreis selbst nicht am Berg­werk betei­ligt oder direkt in das Pro­jekt invol­viert, jedoch unter­stützt er die EU-geför­der­te, bay­risch-tsche­chi­sche Koope­ra­ti­on im Fich­tel­ge­bir­ge durch Exper­ten-know-how aus der land­kreis-eige­nen Regio­na­len Ent­wick­lungs­agen­tur. Land­rat Wie­de­mann: „Neben der Erneue­rung der bei­den Seil­bah­nen ist das Besu­cher­berg­werk ein wesent­li­cher tou­ri­sti­scher Eck­pfei­ler in der Regi­on. Es fügt sich her­vor­ra­gend in die Land­kreis-eige­ne Kon­zep­ti­on ´Erleb­nis­berg Och­sen­kopf´ ein. Beson­ders freut mich, dass Kapi­tal der Berg­werks­stif­tung und EU-För­der­mit­tel in die tou­ri­sti­sche Ent­wick­lung des Fich­tel­ge­bir­ges flie­ßen. Die­ses Enga­ge­ment unter­stüt­ze ich selbst­ver­ständ­lich ger­ne. Wir freu­en uns auf neue Gäste aus ganz Deutsch­land und von unse­ren Part­nern aus Tsche­chi­en. Das Pro­jekt bringt neue Gäste und Impul­se ins Fich­tel­ge­bir­ge.“ Das Vor­ha­ben ist mit 2,9 Mio Euro Gesamt­ko­sten, wovon 1,5 Mio. auf die Inve­sti­ti­on in Fich­tel­berg fal­len, eines der größ­ten aktu­el­len Pro­jek­te im bay­risch-tsche­chi­schen Grenz­raum. Die Ein­wei­hung des neu­en Besucher­ge­bäu­des in Fich­tel­berg ist für Früh­jahr 2021 geplant. Der­weil ist das Besu­cher­berg­werk auch wäh­rend der Bau­ar­bei­ten geöff­net. Infos unter www​.besu​cher​berg​werk​-fich​tel​berg​.de