Bay­reuth: Off-Ice-Team erhält Zuwachs

Jan­nik Mein­berg / Foto: Alex Vögel

Neu ist er eigent­lich nicht, im Staff der Tigers. Bereits seit zwei Jah­ren arbei­tet Jan­nik Mein­berg –in die­ser Zeit noch neben dem Stu­di­um –in der Geschäfts­stel­le der Bay­reuth Tigers und ent­la­stet seit­dem Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Wen­del bei den viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben im Hin­ter­grund des Ver­eins. Nach erfolg­rei­cher Been­di­gung sei­nes Master-Stu­di­ums der Sport­öko­no­mie, nahm der 24-Jäh­ri­ge das Ange­bot der Bay­reuth Tigers Eis­hockey GmbH an und ent­schied sich damit­für einen lang­fri­sti­gen Ver­bleib in der Wag­ner­stadt. Der aus Pader­born stam­men­de Mein­berg wird somit wei­ter­hin die Stel­le als Assi­stent der Geschäfts­füh­rung besetzten,und mit Pro­ku­ra aus­ge­stat­tet, noch mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men.

Dies gilt vor allem für die Arbeits­be­rei­che Ticke­ting, Mer­chan­di­sing und Orga­ni­sa­ti­on sowie bei Ver­trags-und Lizen­sie­rungs­an­ge­le­gen­hei­ten. Auch weil man in Bay­reuth mit einer sehr schlan­ken Orga­ni­sa­ti­ons-Struk­tur arbei­tet, lau­fen diver­se Berei­che flie­ßend ineinander.Neben der Eis­hockey-Erfah­rung aus den vor­an­ge­gan­ge­nen bei­den Jah­ren in Bay­reuth konn­te Mein­berg zuvor schon erste berufs­prak­ti­sche Erfah­run­gen beim Fuß­ball-Bun­des­li­gi­sten SC Pader­born 07 sowie in der Geschäfts­stel­le der Bas­ket­ball-Bun­des­li­ga sam­meln. Neben­bei enga­giert er sich ehren­amt­lich für ein Sport­ent­wick­lungs­pro­jekt in Ost­afri­ka, für wel­ches er 2017 auch in Tan­sa­nia vor Ort im Ein­satz war.„Ich bin sehr froh, dass ich mich mit Mat­thi­as Wen­del­so pro­blem­los auf eine Wei­ter­be­schäf­ti­gung eini­gen konn­te. Die Arbeit in den letz­ten bei­den Jah­ren war sehr span­nend und hat mich in mei­ner Auf­fas­sung bestärkt, auch zukünf­tig für einen pro­fes­sio­nel­len Sport­club tätig sein zu wol­len.

Ich bin sehr dank­bar für das ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en und sehr sicher, dass wir den ein­ge­schla­ge­nen Weg, mit beson­ne­nen Ent­schei­dun­gen und einem ruhi­gen Umfeld den Eis­hockey­stand­ort Bay­reuth kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­zu­ent­wickeln, bei­be­hal­ten wer­den. Momen­tan arbei­ten wir im Hin­ter­grund eif­rig dar­an alle Vor­aus­set­zun­gen zu schaf­fen, um bald wie­der DEL2-Eis­hockey im Tiger­kä­fig sehen zu kön­nen“, kom­men­tiert Meinberg.Einer der Eckpunkte–die Lizenz­er­tei­lung für die kom­men­de Spiel­zeit ohne Auf­la­gen ‑wur­de wäh­rend der Woche durch die Liga­ge­sell­schaft kom­mu­ni­ziert. Wir wün­schen Jan­nik wei­ter­hin viel Spaß bei sei­ner Arbeit und freu­en uns, ihn auch in Zukunft an unse­rer Sei­te zu haben.