Bro­se Bam­berg ein­zi­ger deut­scher Ver­tre­ter im stärk­sten BCL-Lin­eup seit Bestehen des Wett­be­werbs

44 Teams aus 25 euro­päi­schen Län­dern, dar­un­ter 14 natio­na­le Mei­ster und 27 Mann­schaf­ten, die in ihren jewei­li­gen Ligen unter den Top acht platz­iert waren – das Lin­eup der 5. Sai­son der Bas­ket­ball Cham­pions League ist stark wie nie zuvor. Und mit­ten­drin: Bro­se Bam­berg als ein­zi­ger deut­scher Ver­tre­ter.

Auf­grund der außer­ge­wöhn­li­chen Umstän­de im Zusam­men­hang mit der COVID-19-Kri­se hat der BCL-Vor­stand beschlos­sen, allen Mann­schaf­ten, die noch um den Bas­ket­ball Cham­pions League-Titel 2019/20 kämp­fen, einen Platz in der Regu­lar Sea­son zu gewäh­ren, so dass 28 Mann­schaf­ten bereits qua­li­fi­ziert sind.

Die Bas­ket­ball Cham­pions League 2020/21 beginnt am 15. Sep­tem­ber mit der ersten von zwei Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den. Die regu­lä­re Sai­son star­tet dann 13. Okto­ber.

Ins­ge­samt 32 Teams tre­ten in der regu­lä­ren Sai­son gegen­ein­an­der an, wobei vier Qua­li­fi­kan­ten zu den 28 direkt qua­li­fi­zier­ten Ver­ei­nen hin­zu­kom­men. Sie spie­len in vier Grup­pen zu je acht Mann­schaf­ten – die jeweils besten vier in jeder Grup­pe errei­chen das Ach­tel­fi­na­le. Der Gesamt­sie­ger erhält das begehr­te Preis­geld von einer Mil­li­on Euro.

„Die Teams für 2020/21 sind ein Beweis dafür, dass die BCL kon­ti­nu­ier­lich wächst. Sie bleibt ihrer Mis­si­on treu, einen wett­be­werbs­fä­hi­gen euro­päi­schen Wett­be­werb anzu­bie­ten, der Bas­ket­ball auf dem gan­zen Kon­ti­nent prä­sen­tiert und allen Clubs offen steht, die sich auf­grund ihrer Lei­stun­gen in der hei­mi­schen Liga qua­li­fi­zie­ren”, so Patrick Com­ni­nos, CEO der Bas­ket­ball Cham­pions League.

Die Aus­lo­sung der Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den und der regu­lä­ren Sai­son fin­det am Mitt­woch, 15. Juli statt.

Die voll­stän­di­ge Auf­stel­lung ist wie folgt (alpha­be­tisch, pro Land):

Regu­lar Sea­son (alpha­be­tisch):

AEK (GRE), Bro­se Bam­berg (GER), Casa­de­mont Zara­go­za (ESP), Cho­let (FRA), Darus­sa­faka Tek­fen (TUR), Dina­mo Ban­co di Sar­degna Sas­sa­ri (ITA), ERA Nym­burk (CZE), Fal­co Vul­ca­no Szom­bathe­ly (HUN), Filou Oosten­de (BEL), For­ti­tu­do Bolo­gna (ITA), Gala­ta­sa­ray Doga Sigor­ta (TUR), Hapoel Bank Yahav Jeru­sa­lem (ISR), Hapoel Holon (ISR), Hap­py Casa Brin­di­si (ITA), Ibe­ro­star Tene­rif­fa (ESP), JDA Dijon (FRA), Limo­ges CSP (FRA), Nisch­ni Now­go­rod (RUS), Peri­ste­ri (GRE), Pinar Kar­si­ya­ka (TUR), RETA­bet Bil­bao (ESP), Rytas Vil­ni­us (LTU), San Pablo Bur­gos (ESP), SIG Straß­burg (FRA), Start Lub­lin (POL), Tofas Bur­sa (TUR), Turk Tele­kom (TUR), VEF Riga (LAT).

Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­den (alpha­be­tisch):

Anwil Wlo­cla­wek (POL), Bak­ken Bears Aar­hus (DEN), Bal­kan Botev­grad (BUL), Bel­fi­us Mons-Hain­aut (BEL), Dnipro (UKR), Donar Gro­nin­gen (NED), Fri­bourg Olym­pic (SUI), Hapoel Tel Aviv (ISR), Igo­kea (BIH), Ira­klis (GRE), Ker­av­nos (CYP), Lon­don Lions (GBR), Neptu­nas Klai­pe­da (LTU), Sporting Clube de Por­tu­gal (POR), Tsmo­ki-Minsk (BLR), U‑Banca Tran­sil­va­nia Cluj Napo­ca (ROU).