Bay­reu­ther Fest­spiel­som­mer mit zusätz­li­chem kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tungs­an­ge­bot

Bay­reuth Sum­mer­ti­me. Kul­tur. Genuss. Leben

Der Bay­reu­ther Fest­spiel­som­mer fin­det 2020 erst­ma­lig unter dem Titel „Bay­reuth Sum­mer­ti­me. Kul­tur. Genuss. Leben“ statt. Die Stadt Bay­reuth baut damit ihr kul­tu­rel­les Ver­an­stal­tungs­an­ge­bot, das in den Som­mer­mo­na­ten statt­fin­det, deut­lich aus. Zusätz­lich zu den Bay­reu­ther Fest­spie­len, die 2020 auf­grund des Ver­bots von Groß­ver­an­stal­tun­gen aus­fal­len müs­sen, wird mit „Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ an einer Viel­zahl von attrak­ti­ven Ver­an­stal­tungs­or­ten ein hoch­wer­ti­ges kul­tu­rel­les Ange­bot geschaf­fen, das einen ganz­heit­li­chen Kunst­ge­nuss ermög­licht. Im Som­mer 2020 wer­den die For­ma­te dabei an die aktu­el­le Son­der­si­tua­ti­on ange­passt statt­fin­den.

Im Pro­gramm „Bay­reuth Sum­mer­ti­me Klas­sik“ wer­den etwa pas­send zum Beet­ho­ven­jahr alle Streich­quar­tet­te des eben­so genia­len wie revo­lu­tio­nä­ren Kom­po­ni­sten in Bay­reuth zu hören sein oder im Rah­men des Bay­reuth Baro­que Ope­ra Festi­val rund um das Mark­gräf­li­che Opern­haus barocke Opern und Vokal­mu­sik. In der Rei­he wer­den außer­dem Work­shops und eine Viel­zahl an Kon­zer­ten in Koope­ra­ti­on mit diver­sen Insti­tu­tio­nen die Stadt für Lieb­ha­ber der klas­si­schen Musik zum Klin­gen brin­gen. Die „Jazz Sum­mer­ti­me“ holt span­nen­den zeit­ge­nös­si­schen Jazz nach Bay­reuth und auch im Bereich der Pop- und Rock­mu­sik wird Bay­reuth im Som­mer prä­sent sein. Ein wesent­li­cher Anker­punkt wird hier die See­büh­ne in der Wil­hel­mi­nen­aue sein.

„Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ bie­tet auch jen­seits der Musik ein brei­tes Spek­trum an Kunst an: Thea­ter, Lite­ra­tur, Aus­stel­lun­gen, Thea­ter­work­shops für Kin­der und Erwach­se­ne sowie Vor­trä­ge kom­plet­tie­ren den Fest­spiel­som­mer. Auch ein regio­na­les, kuli­na­ri­sches Ange­bot wird wesent­li­cher Bestand­teil von „Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ sein. Getra­gen wird „Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ ins­be­son­de­re von einem brei­ten Spek­trum an Ver­an­stal­tun­gen, das durch freie und pri­va­te Kul­tur­ver­an­stal­ter rea­li­siert wird.

Die Ver­an­stal­ter des Fest­spiel­som­mers „Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ reagie­ren dabei sen­si­bel auf die Son­der­si­tua­ti­on durch die Covid-19-Pan­de­mie. Bene­dikt Steg­may­er, Refe­rent für Kul­tur und Tou­ris­mus, erklärt dazu: „Unser erklär­tes Ziel für 2020 ist es, auch in die­sen Zei­ten einen unbe­schwer­ten Kunst­ge­nuss zu ermög­li­chen. Des­halb wird es 2020 anstel­le von Groß­pro­jek­ten vie­le klei­ne Ver­an­stal­tungs­for­ma­te geben und des­halb wer­den vie­le Ange­bo­te im Frei­en statt­fin­den. Es ist unser Anspruch, auch jen­seits von Ver­ord­nun­gen ver­ant­wor­tungs­voll und mit der gebo­te­nen Vor­sicht unser Pro­gramm umzu­set­zen. Alle Ver­an­stal­ter in Bay­reuth wol­len den ver­ständ­li­chen Wunsch der Men­schen erfül­len, wie­der Kunst genie­ßen zu kön­nen. Wir wer­den dies aber nicht um jeden Preis tun. Unser Anspruch ist es, dass all unse­re Besu­che­rin­nen und Besu­cher mit einem guten Gefühl kom­men kön­nen, die grö­ße­ren Pro­jek­te gibt es dann im näch­sten Fest­spiel­som­mer, bei ‚Bay­reuth Sum­mer­ti­me 2021‘.“

Das genaue Pro­gramm und wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu „Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ fin­den Inter­es­sier­te unter sum​mer​ti​me​.bay​reuth​.de.