Land­kreis Bam­berg: Kom­mu­nen und Miche­lin koope­rie­ren

Der Land­kreis, die Stadt Hall­stadt und Miche­lin wol­len den Stand­ort Hall­stadt gemein­sam ent­wickeln – Ziel: Mit zukunfts­fä­hi­gen Geschäfts­fel­dern neue Arbeits­plät­ze schaf­fen.

Jens Schlemmer, Werkleiter Michelin Hallstadt, Landrat Johann Kalb, Bürgermeister Thomas Söder (Quelle: Landratsamt Bamberg)

Jens Schlem­mer, Werk­lei­ter Miche­lin Hall­stadt, Land­rat Johann Kalb, Bür­ger­mei­ster Tho­mas Söder (Quel­le: Land­rats­amt Bam­berg)

Der Land­kreis Bam­berg, die Stadt Hall­stadt und Miche­lin wol­len den Stand­ort des Unter­neh­mens in Hall­stadt gemein­sam ent­wickeln. Das haben sie in ver­schie­de­nen Gesprä­chen ver­ein­bart, um zukunfts­fä­hi­ge Geschäfts­fel­der anzu­sie­deln, die den Ent­wick­lungs­prio­ri­tä­ten der Regi­on ent­spre­chen und damit auch neue Arbeits­plät­ze am Stand­ort zu schaf­fen. Miche­lin zeigt damit nach eige­nen Wor­ten, dass dem Unter­neh­men das wirt­schaft­li­che Wohl­erge­hen der Regi­on am Her­zen liegt. Land­kreis, Stadt und Unter­neh­men wol­len gewähr­lei­sten, dass Poli­tik, Wirt­schaft und Wis­sen­schaft den Revi­ta­li­sie­rungs­pro­zess gemein­sam gestal­tet. Die­ser ist nötig, weil Miche­lin im ver­gan­ge­nen Jahr ent­schie­den hat, die Rei­fen­pro­duk­ti­on am Stand­ort Hall­stadt ein­zu­stel­len.