Baye­ri­scher Bau­ern­ver­band: Brach­land zur Fut­ter­nut­zung im Land­kreis Bay­reuth

ÖVF-Bra­chen und son­sti­ge Bra­che zur Fut­ter­nut­zung in der Tier­hal­tung im Land­kreis Bay­reuth für 2020 frei­ge­ge­ben – Reak­ti­on auf den wit­te­rungs­be­ding­ten Fut­ter­man­gel

Durch eine Zulas­sung des baye­ri­schen Land­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums kann im Land­kreis Bay­reuth ab dem 01.07.2020 die Fut­ter­nut­zung auf ÖVF-Brach­flä­chen sowie son­sti­gen Brach­flä­chen erfol­gen. Der Bau­ern­ver­band hat­te dies bereits früh­zei­tig, auf­grund der aus­ge­präg­ten Früh­jahrs­trocken­heit ins­be­son­de­re in Nord­bay­ern gefor­dert.

Erfolgt die Fut­ter­nut­zung der Brach­flä­chen bereits vor dem 16. Juli, müs­sen betrof­fe­ne Land­wir­te dies zwin­gend beim zustän­di­gen Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten mel­den. Die all­ge­mei­ne Frei­ga­be der Brach­flä­chen gilt erst ab dem 16. Juli. Die fut­ter­bau­lich genutz­ten Brach­flä­chen gel­ten dann im Rah­men der Gree­ning­vor­ga­ben zwar wei­ter­hin als ÖVF, jedoch hin­sicht­lich der Anbau­di­ver­si­fi­zie­rung dann als Flä­chen mit Gras bzw. Grün­fut­ter­pflan­zen. Der Bau­ern­ver­band emp­fiehlt daher drin­gend, die wei­te­re Ein­hal­tung der Anbau­di­ver­si­fi­zie­rung auf­grund die­ser geän­der­ten Ein­stu­fung vor­ab mit dem Amt abzu­klä­ren. Sofern die genann­ten ÖVF-Flä­chen in KULAP- oder VNP-Maß­nah­men ein­be­zo­gen sind, sind die ent­spre­chen­den Auf­la­gen der Agrar­um­welt­pro­gram­me zu beach­ten.

(Sie­he auch Nut­zung von Bra­che­flä­chen für Fut­ter­zwecke)