Bay­reu­ther Tier­park Röh­ren­see erneut aus­ge­zeich­net

Bayreuther Tierpark Röhrensee

Bay­reu­ther Tier­park Röh­ren­see

Im Rah­men der UN-Deka­de Bio­lo­gi­sche Viel­falt wur­de der Tier­park Röh­ren­see erneut aus­ge­zeich­net. Die Fach­ju­ry ent­schied sich dafür, den bereits 2018 zuer­kann­ten Preis im Rah­men des Wett­be­werbs „Sozia­le Natur – Natur für alle“ dem Bay­reu­ther Tier­park ein wei­te­res Mal zu ver­lei­hen. Er darf somit für wei­te­re zwei Jah­re das Prä­di­kat „aus­ge­zeich­ne­tes Pro­jekt“ für sich in Anspruch neh­men.

Mit der Aus­zeich­nung wür­digt die UN-Deka­de das Enga­ge­ment des Stadt­gar­ten­am­tes, am Röh­ren­see das Ver­ständ­nis für die bio­lo­gi­sche Viel­falt in brei­te Krei­se der Bevöl­ke­rung zu tra­gen. Über 40 Tier­ar­ten aus aller Welt beher­bergt der Park, außer­dem zahl­lo­se Pflan­zen­ar­ten. Auch sehr sel­te­ne, wie die Wol­l­emie, eine Pflan­ze, die nur an einem ein­zi­gen Stand­ort in Austra­li­en vor­kommt, oder die bedroh­te Baers Moo­ren­te aus dem fer­nen Osten Asi­ens sind dar­un­ter. Sie ste­hen stell­ver­tre­tend für die bedroh­te Bio­di­ver­si­tät auf unse­rer Erde. Das alles kön­nen die Bayreuther/​innen und die Gäste aus nah und fern kosten­los erle­ben – eben „Natur für alle“ und damit genau den Vor­ga­ben des Wett­be­werbs ent­spre­chend.

Im Stadt­gar­ten­amt freut man sich über die noch­ma­li­ge Aus­zeich­nung: „Wir sind stolz dar­auf, dass unse­re Arbeit im Tier­park Röh­ren­see so gro­ße Aner­ken­nung fin­det. Sie ist uns ein Ansporn, den ein­ge­schla­ge­nen Weg wei­ter zu gehen, eine Oase der Ruhe für Pflan­zen, Tie­re und Men­schen zu erhal­ten und zu gestal­ten“, so Robert Pfei­fer, Lei­ter des Stadt­gar­ten­am­tes. Und das ist Bay­reuths leben­di­ger Süden tat­säch­lich – ein Refu­gi­um, ein Rück­zugs­ort für die sen­si­ble Fau­na und Flo­ra aus aller Welt, vor allem aber für Men­schen.