Digi­ta­le Gäste- und Kun­den­re­gi­strie­rung: DEHO­GA Bay­ern und AKDB bie­ten digi­ta­le daten­schutz­kon­for­me Regi­strie­rungs­lö­sung

Schirm­her­rin Digi­tal­mi­ni­ste­rin Judith Ger­lach: „Mit die­ser cle­ve­ren digi­ta­len Lösung kann die erfor­der­li­che Regi­strie­rung kon­takt- und papier­frei erfol­gen“

Um Gast­ge­ber bei der im Rah­men der Coro­na-Pan­de­mie bestehen­den Regi­strie­rungs­pflicht ihrer Gäste zu unter­stüt­zen, hat die dar­fich­rein GmbH, ein gemein­sa­mes Toch­ter­un­ter­neh­men der AKDB und des Baye­ri­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band DEHO­GA Bay­ern eine ein­fa­che Lösung für die Regi­strie­rungs­pflicht auf den Weg gebracht. Der Kon­takt ent­stand aus der Paten­schaft der AKDB für das Umset­zungs­pro­gramm des WirvsVi­rus­Hacka­thons der Bun­des­re­gie­rung. Digi­tal­mi­ni­ste­rin Judith Ger­lach, die die Schirm­herr­schaft über das Pro­jekt über­nom­men hat, betont: „Unge­wöhn­li­che Zei­ten erfor­dern krea­ti­ve Ansät­ze. Die Digi­ta­li­sie­rung hilft uns bei der Bewäl­ti­gung der Coro­na-Kri­se. Mit die­ser cle­ve­ren digi­ta­len Lösung kann die erfor­der­li­che Regi­strie­rung kon­takt- und papier­frei erfol­gen. Auch hier kann uns die Digi­ta­li­sie­rung das Leben ein klei­nes biss­chen erleich­tern.“

„Unser ober­stes Ziel ist es, die Regi­strie­rungs­pflicht abzu­schaf­fen“, erläu­tert DEHO­GA Bay­ern-Prä­si­den­tin Ange­la Insel­kam­mer, „doch solan­ge es sie noch gibt, wol­len wir eine mög­lichst prak­ti­ka­ble und ein­fa­che digi­ta­le Lösung anbie­ten. Die Web-Anwen­dung ermög­licht Gastro­no­men, der Doku­men­ta­ti­ons­pflicht hin­sicht­lich der Kon­takt­in­for­ma­tio­nen ihrer Gäste ein­fach und vor allem sicher und daten­schutz­kon­form nach­zu­kom­men“, erläu­tert DEHO­GA Bay­ern-Prä­si­den­tin Ange­la Insel­kam­mer.

Gastro­no­men erstel­len auf dar​fich​rein​.de in weni­gen Sekun­den ein Kon­to. Dabei wird ein QR-Code gene­riert, der von den Gastro­no­men aus­ge­druckt und sicht­bar in der Gast­stät­te ange­bracht wer­den kann. Die Gäste scan­nen den QR-Code mit dem Smart­pho­ne und geben ihre die Kon­takt­da­ten an. Dafür muss nichts instal­liert oder her­un­ter­ge­la­den wer­den. Die­je­ni­gen Gäste, die kein Smart­pho­ne besit­zen oder es nicht ver­wen­den möch­ten, sol­len sich über ein Gerät, z.B. Tablet, der Gast­stät­te oder durch das Ser­vice­per­so­nal der Gast­stät­te ein­tra­gen. Die Daten wer­den ver­schlüs­selt und sicher im Rechen­zen­trum der AKDB gespei­chert. Ent­spre­chend den gesetz­li­chen Vor­ga­ben wer­den die Kon­takt­da­ten nach vier Wochen auto­ma­tisch gelöscht. Allein auf Anfor­de­rung der Gesund­heits­be­hör­den darf der Restau­rant­be­trei­ber die Kon­takt­da­ten der Gäste für ein bestimm­tes Zeit­fen­ster her­un­ter­la­den, ent­schlüs­seln und an die Behör­den über­ge­ben.

Daten­schutz und Daten­si­cher­heit wer­den bei Nut­zung der Web-Anwen­dung umfas­send gewähr­lei­stet. Alle Daten wer­den aus­schließ­lich im deut­schen Rechen­zen­trum der AKDB gespei­chert, das durch das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie (BSI) auf Basis von IT-Grund­schutz zer­ti­fi­ziert ist. Die AKDB als öffent­lich-recht­li­cher IT-Dienst­lei­ster ent­wickelt und betreibt IT-Lösun­gen für die Digi­ta­li­sie­rung ins­be­son­de­re von Kom­mu­nen und ande­ren öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen. Nun über­nimmt die AKDB das Hosting der Daten­bank der neu­en dar­fich­rein-Anwen­dung. Gud­run Aschen­bren­ner, Mit­glied des Vor­stands der AKDB: „Ich freue mich, dass die AKDB an einer so inno­va­ti­ven Lösung wie der dar­fich­rein-Anwen­dung aktiv mit­wirkt. Die Nut­zer der Anwen­dung kön­nen auf den Schutz ihrer Daten in unse­rem Rechen­zen­trum ver­trau­en. Die Anwen­dung steht auch kom­mu­na­len Ein­rich­tun­gen, wie etwa Schwimm­bä­dern, über dar​fich​rein​.de zur Ver­fü­gung.“

„Bei der Pro­gram­mie­rung der Anwen­dung stand der Hilfs­ge­dan­ke für die Bran­che und kei­ne Gewinn­erzie­lungs­ab­sicht im Vor­der­grund“, erläu­tert Insel­kam­mer, „des­we­gen kön­nen alle Gastro­no­men, die sich im Rah­men der Ein­füh­rungs­pha­se bis zum 5. Juli 2020 auf dar​fich​rein​.de anmel­den, den Ser­vice bis Ende August kosten­frei nut­zen. Regi­striert man sich nach dem 5. Juli bzw. ent­schei­det man sich Ende August den Ser­vice wei­ter nut­zen zu wol­len, steht die­ser zu einem gerin­gen Ent­gelt zur Ver­fü­gung.“ Für DEHO­GA-Mit­glie­der und AKDB-Kun­den wird der Ser­vice für 5 Euro monat­lich bereit­ge­stellt. Der regu­lä­re Preis beträgt 10 Euro pro Monat.

Über die AKDB:

Seit Grün­dung 1971 ent­wickelt die AKDB ein Kom­plett­an­ge­bot an Lösun­gen für die Digi­ta­li­sie­rung von Kom­mu­nen und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen. Hier­zu zäh­len Soft­ware, IT-Sicher­heit, Bera­tung, Schu­lung und eine umfas­sen­de Dienst­lei­stungs­pa­let­te. Das Spek­trum an IT-Ser­vices reicht von SaaS-Lösun­gen aus dem BSI-zer­ti­fi­zier­ten Rechen­zen­trum für alle behörd­li­chen Fach­be­rei­che über hoheit­li­che Auf­ga­ben bei den baye­ri­schen Mel­de- und Per­so­nen­stands­re­gi­stern bis hin zu kom­plett gema­nag­ten IT-Umge­bun­gen. Im Bereich E‑Government bie­tet die AKDB Län­dern und Kom­mu­nen das Bür­ger­ser­vice-Por­tal an, die bun­des­weit reich­wei­ten­stärk­ste inter­ope­ra­ble Platt­form für Online­ver­wal­tungs­dien­ste, über die Bür­ger und Unter­neh­men ihre Trans­ak­tio­nen mit der Ver­wal­tung immer häu­fi­ger digi­tal abwickeln. Mit dem Nut­zer­kon­to Bund stellt die AKDB der Bun­des­ver­wal­tung seit 2019 das zen­tra­le Zugangs­sy­stem (Iden­ti­ty Pro­vi­der) für die Nut­zung von Dien­sten im Rah­men des Online-Zugangs­ge­set­zes (OZG) zur Ver­fü­gung. Zu den Kun­den der AKDB gehö­ren über 4.700 Kom­mu­nen, Gemein­den, Städ­te, Land­krei­se, Bezir­ke sowie öffent­li­che Insti­tu­tio­nen und der Bund. Die AKDB ist eine öffent­lich-recht­li­che Ein­rich­tung in Trä­ger­schaft der vier kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­de in Bay­ern und zählt im Unter­neh­mens­ver­bund etwa 1.100 Beschäf­tig­te.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.dar​fich​rein​.de.